MENU

Drei überraschende Angewohnheiten kluger Investoren

Foto: Pixabay, Alexas_Fotos

Wir alle wollen, dass unser Portfolio so zügig wächst wie nur möglich und jedes Mal machen wir unüberlegte Aktionen, die unser finanzielles Polster verringern oder das Wachstum hinauszögern. Wir wünschen uns vielleicht, dass wir besser investieren könnten, dabei wären wir alle gut bedient, wenn wir erfolgreiche Investoren beobachten und nachahmen würden. Hier sind drei Angewohnheiten von klugen Investoren. Schau mal, welche du übernehmen kannst.

  1. Sie haben eine Strategie für Marktkorrekturen

Brian Feroldi: Wenn der Markt bullenartig ist, ist es ein Einfaches zu behaupten, dass man ein langfristiger Investor ist. Am Ende ist es prima, sich in sein Broker-Konto einloggen zu können und zu sehen, dass der Nettowert nach oben gegangen ist, einfach nur, weil man seine Aktien gehalten hat.

Jedoch sind das meistens die gleichen Investoren, die in einem panischen Verkaufs-Modus schalten, wenn der Markt auf einen unvermeidlichen Bremshügel stößt. Sie glauben, dass sie sie später zu vorteilhafteren Preisen wieder zurückkaufen können. Im Grunde genommen sind diese Investoren unbewusst zu Markt-Timern geworden und Studien zeigen, dass das ein schlechter Weg für das Investieren ist.

Also was machen die klugen Investoren, die ich kenne, während Notzeiten? Wenn der Markt sich auftankt, investieren sie noch mehr Geld. Es ist zwar schwierig und nicht intuitiv, aber falls du ein wahrer langfristiger Investor bist, dann ist das der beste Weg, um überragende Gewinne zu machen.

Diese klugen Investoren verstehen, dass das starke Sinken, oftmals aus keinem bestimmten Grund, völlig normal ist für den Markt. Das ist der Antrieb für sie, um einen Aktionsplan entwickeln, bevor die Volatilität einschlägt. Das gibt ihnen die Flexibilität, die Vorteile aus niedrigen Preisen zu ziehen.

Fool One Analyst Morgan Housel hat seine Cash-Investment-Strategie für den Fall eines Markteinbruches geteilt. Er hat einfach eine Tabelle, die er befolgt, wenn der Market fällt und kann somit emotionsgetriebene Entscheidungsprozesse eliminieren. Das ist eine wirklich gute Idee und ich habe diese Methode seither adaptiert. Sie erlaubt es mir, während Zeiten des wirtschaftlichen Chaos, ruhige und rationale Entscheidung zu machen.

Historische Daten zeigen, dass der Aktienmarkt alle 11 Monate durchschnittlich 10 % von seinem derzeitigen Hoch absinkt, und durchschnittlich 20 % ungefähr alle vier Jahre. Das bedeutet, dass ein Markteinbruch wahrscheinlich in nicht ganz so weit entfernter Zukunft passieren wird, also würde ich vorschlagen, dass du für dich selbst einen Spielplan entwickelst, damit du die Vorteile aus zukünftiger Marktvolatilität ausnutzen kannst.

  1. Sie achten auf Gebühren

Selena Maranjian: Es gibt eine Sache, die kluge Investoren tun, die dich vielleicht überraschen könnte: Sie achten auf die Gebühren, die ihnen berechnet werden und sie versuchen so wenig wie möglich an Gebühren zu zahlen. Einsteiger unterstützen vielleicht die Makler, die relativ wenig für einzelne Trades berechnen, wobei sie wahrscheinlich auch selten traden. Die Bearbeitungsgebühr ist dann keine große Sorge. Einige Makler berechnen vielleicht 25 US-Dollar oder mehr pro Trade, andere nur 7 oder 10 US-Dollar pro Trade. Wenn du für zehn Jahre lang zweimal im Monat tradest, kann eine Differenz von 15 US-Dollar in deiner Bearbeitungsgebühr zu einer Summe von 3.600 US-Dollar führen!

Noch besser ist es alle Gebühren, die du zahlen musst, so niedrig wie nur möglich zu halten. Falls du zum Beispiel in den S&P 500 investieren möchtest, gibt es eine Vielzahl von Anlagefonds und Exchange-Traded Funds (ETFs), zwischen denen du auswählen kannst. Vielleicht entscheidest du dich für den Wells Fargo Index Fonds, oder den SPDR S&P 500 ETF. Während der ETF eine Gesamtkostenquote (jährliche Gebühr) von nur 0,09 % verlangt, berechnet der Wells Fargo Fonds 2,00 % oder mehr, dank einer 1 %-igen jährlichen Last, einer 0,75 %-igen 12b-1 Gebühr und einer 0,25 %-igen Service Gebühr. Das ist eine Differenz von 1,91 Prozentpunkte, welches vielleicht nicht so schrecklich klingt, aber wirklich schrecklich ist.

Hier ist der Grund: Stell dir vor, du investierst 100.000 US-Dollar für 20 Jahre und es wächst jährlich um 10 %. Nach 20 Jahren hast du knapp 673.000 US-Dollar. Wenn dein Geld in einem Fonds steckt, musst du für die jährlichen Gebühren blechen, was deinen Gewinn vermindern wird. Im Wells Fargo Fonds würde ein durchschnittlich 10 %-iger Gewinn auf 8 % oder so geschmälert werden, während er bei einem ETF auf 9,91 % fallen würde. Was für Auswirkungen hat das auf deine Ergebnisse? Also, das Ergebnis für den Wells Fargo Fonds würde sich auf 466.000 US-Dollar belaufen, während du ungefähr 662.000 US-Dollar beim ETF haben würdest. Kleine Differenzen bei den Gebühren könnte eine große Differenz bei deinen Ergebnissen haben. Strebe nach niedrigen Gebühren in all deinen finanziellen Geschäften, egal ob Fonds, dein Investment Konto, dein 401(k), oder dein Bankkonto.

  1. Sie hegen langweilige Aktien und halten daran fest

Matt Frankel: Vielleicht überrascht es dich zu erfahren, wie die meisten Millionäre am Aktienmarkt ihr Vermögen machen. Sie jagen nicht nach dem nächsten großen Ding oder kaufen riskante Investments. Sie kaufen eher Aktien, die viele Menschen als langweilig ansehen und halten Jahrzehnte lang daran fest.

Betrachten wir drei Aktien: Johns & Johnson, Procter & Gamble und Realty Income. Keiner von denen ist besonders spannend. Johnson & Johnson ist ein reifes Unternehmen im Gesundheitswesen und wird seine Gewinne wahrscheinlich nicht so schnell verdoppeln können, Procter & Gamble hat ein wohl-etabliertes Produktportfolio, ist aber auch nicht so viel spannender als Realty Incomes Gewerbeimmobilien. Jedoch generieren alle drei Unternehmen konsistent Geld und erhöhen ihre Profite. Es überrascht dich vielleicht zu erfahren, dass in den letzten Jahrzehnten alle Drei den Markt hinter sich gelassen haben, besonders Realty Income hat den Markt übertroffen.

1

Tatsache ist, wenn du vor 20 Jahren 10.000 US-Dollar in jedes dieser Unternehmen investiert hättest, also 30.000 US-Dollar in Summe, würdest du jetzt auf 370.000 US-Dollar hocken.

Aber nicht alle langweiligen Aktien sind tolle Investments, aber der Punkt ist, dass falls du dich auf Unternehmen fokussierst, die konsistent moderaten Wachstum generieren, wirst du wahrscheinlicher ein langfristiger Gewinner sein, als wenn du nach IPO jagst oder moderne Nachwuchsaktien.

Verbringe deine Zeit damit über großartige Investoren zu lesen und du wirst wahrscheinlich noch mehr fundierte Strategien herausfinden, die dir dabei helfen, dein Geld wachsen zu lassen.

Die nächste Milliarden Dollar Revolution ist hier

Tesla Gründer Elon Musk hat riesige Pläne für ein anderes Unternehmen, von welchem er in seinen Worten erwartet, dass es Fabriken baue, die "eine Größenordnung größer sind, als die größte heute in der Welt existierende Fabrik". Investoren auf der ganzen Welt wurden bereits reich mit Tesla. Könnte dieses andere revolutionäre Unternehmen dein Ticket zum Reichtum sein? Du kannst mehr herausfinden, wenn du den Sonderbericht von The Motley Fool "Die aufstrebenden Wachstumsaktien, die Warren Buffett niemals kaufen wird -- aber kaufen sollte" liest. Klick hier, um kostenlosen Zugang zu dem Bericht zu erhalten.

The Motley Fool besitzt und empfiehlt Aktien von Johnson & Johnson. The Motley Fool empfiehlt Procter and Gamble.

Dieser Artikel wurde von Selena Maranjian auf Englisch verfasst und wurde am 06.07.2016 auf Fool.com veröffentlicht. Er wurde übersetzt, damit unsere deutschen Leser an der Diskussion teilnehmen können.

Kostenlos: Aktientipps, Börsen-Nachrichten, Anlage-Erkenntnisse

Registriere dich kostenlos für den Newsletter "Bilanz Ziehen", deine wöchentliche E-Mail von The Motley Fool

Ich würde gerne E-Mails von euch zu Produktinformationen und –angeboten von The Fool und seinen Geschäftspartnern erhalten. Jede dieser E-Mail wird einen Link zum Abbestellen zukünftiger E-Mails beinhalten. Mehr Informationen dazu, wie The Fool persönliche Daten sammelt, speichert und handhabt finden sich in den Datenschutzhinweisen von The Fool.