The Motley Fool

3 Möglichkeiten, wie die Apple-Aktie wieder auf 100 US-Dollar steigt

Quelle: Apple

Für die erfolgsverwöhnten Aktionäre von Apple (WKN:865985) sind das keine leichten Zeiten. Die Aktie, die seit 2008 jedes Jahr gestiegen ist, hat sich letztendlich doch als nicht unverwundbar gezeigt und 2015 mit einem Rückgang beendet. Die Aktie wird dieses Jahr bisher deutlich niedriger bewertet.

Ich habe vor Kurzem drei ehemalige Börsenlieblinge unter die Lupe genommen, die das Jahr mit einem Kurs von über 100 US-Dollar gestartet haben und dann zweistellig eingebrochen sind. Apple war eine davon. Die Aktie ist in der ersten Jahreshälfte um 9 % gefallen, aber sie ist nur einen oder zwei gute Handelstage davon entfernt, die Marke von 100 US-Dollar wieder zu erreichen.

3 Aktien, die jetzt von der Digitalisierung der Welt profitieren Das Coronavirus verändert nachhaltig die Welt, in der wir leben. Die Digitalisierung der Welt ist nicht mehr aufzuhalten und erfährt aktuelle eine massive Beschleunigung. The Motely Fool hat jetzt 3 Unternehmen identifiziert, die von diesem Mega-Trend in 2020 und den kommenden Jahren stark profitieren werden. Für uns Kerninvestments der neuen, digitalen Welt 2.0. Fordere die kostenlose Analyse jetzt hier ab..

Daher wollen wir uns die Gründe ansehen, warum Apple die Möglichkeit hat, das dieses Jahr noch zu schaffen.

BILDQUELLE: THE MOTLEY FOOL.

BILDQUELLE: THE MOTLEY FOOL.

1. Neue Produkte

Apple muss nicht aus allen Rohren feuern, um wieder zum Börsenliebling zu werden. Das iPod erreichte seinen Höhepunkt 2008, das iPad seinen Anfang 2014. Das iPhone und der Mac erlebten im letzten Quartal einen zweistelligen Einbruch, aber es ist noch zu früh, um diese beiden Produkte schon abzuschreiben.

Dann wären das noch die Apple Watch, das Streaming-Gerät Apple TV und die Musikdienste, die zu einem zweistelligen Anstieg in der Sparte Dienste und andere Produkte im ansonsten eher mäßigen zweiten Quartal geführt hatte.

Aber Apple ist noch nicht am Ende.

2. Apple kann mit Übernahmen das Steuer herumreißen

Vergessen wir mal kurz das Gelaber, Apple könnte Tidal kaufen. Selbst wenn Apple zu viel für die Streaming-Plattform von Jay Z zahlen würde – und das würde passieren, wenn der Preis auf 500 Millionen US-Dollar steigen sollte, wie Gene Muenster, Analyst bei Piper Jaffray schätzt – selbst dann wären das nur Peanuts für Apple.

Apple hat nämlich schlappe 500 Milliarden US-Dollar in liquiden Mitteln und marktgängigen Wertpapieren auf der hohen Kante. Ein großer Teil davon lagert im Ausland, aber das Unternehmen hat auch so noch genug, sollte Apple Unternehmen finden, die gegen die fallenden Gewinne und Umsätze helfen könnten.

Andere  Tech-Unternehmen hatten Angst, große Käufe zu tätigen. Apple hat sich dabei auf einen bunten Strauß von Einzelunternehmen beschränkt, wovon Beats Electronics mit 3 Milliarden US-Dollar der größte Kauf war. Wenn Innovationen Apple nicht retten, dann vielleicht die Schöpfungen von jemand anderem.

3. Du solltest das iPhone 7 nicht abschreiben

Letzten Monat war einiges los, als die Analysten ihre Kursziele senkten.

·       Canaccord ging von 130 auf 120 US-Dollar.

·       J.P. Morgan von 125 auf 105 US-Dollar.

·       Goldman Sachs von 136 auf 125 US-Dollar.

Die gute Nachricht ist, dass alle drei Kursziele immer noch über 100 US-Dollar liegen. Ein wichtiger Grund, warum die Analysten an der Wall Street das kurzfristige Potenzial herabgesetzt haben, liegt daran, dass der Konsens glaubt, das iPhone 7 wäre kein großer Fortschritt zum Vorgänger. Immerhin waren das iPhone 6 und 6 Plus extrem erfolgreich und der Markt glaubt nicht, dass das neue Modell da mithalten kann.

Das ist ok. Wir werden vielleicht keinen OLED-Bildschirm und längere Batterielaufzeiten bekommen und die führenden Drahtlosmobilfunkanbieter subventionieren den Kauf von Smartphones nicht mehr. Aber wir sollten nicht annehmen, jeden Grund zu kennen, warum jemand Ende diesen Jahres auf das nächste iPhone umsteigen wird oder nicht.

Apple liegt vielleicht am Boden, aber nicht aus dem Spiel.

Buffetts Mega-Milliardenwetten zum Nachahmen

Bis zu 130 Mrd. US-Dollar investiert Investorenlegende Warren Buffett in nur ein einziges Unternehmen. Das zeugt von riesigem Vertrauen in das Zukunftspotential.

Buffett hat so einige Mega-Milliardeninvestments in seinem Portfolio. Wir haben sie näher analysiert, und angesehen, inwieweit sie sich zum Nachahmen eignen.

Du kannst alle Details und unsere Tipps dazu erfahren, indem du unseren kostenlosen Spezialreport hier anforderst.

Motley Fool besitzt und empfiehlt Apple.

Dieser Artikel wurde von  Rick Munarriz  auf Englisch verfasst und wurde am 03.07.2016 auf Fool.com veröffentlicht. Er wurde übersetzt, damit unsere deutschen Leser an der Diskussion teilnehmen können.
The Motley Fool besitzt die folgenden Optionen: Long Januar 2018 $90 Calls auf Apple, Short Januar 2018 $95 Calls auf Apple.

Diese Aktien empfehlen wir jetzt zum Kauf

Die Post-Corona Ära: Die neue Normalität +++ Worauf du dich jetzt einstellen solltest +++ Wo die Redaktion des Stock Advisor Deutschland jetzt die größten Kaufchancen sieht+++Die 3 besten Kennzahlen für deinen Sicherheits-Depotcheck+++

Welche Aktien haben jetzt die besten Chancen , in der Post-Corona Ära zu bestehen und davon zu profitieren?

Wir sind fest davon überzeugt, dass Investoren langfristig belohnt werden, wenn sie jetzt bewährte Foolishe Kriterien beachten.

Teste jetzt 30 Tage lang Stock Advisor Deutschland und erhalten sofortigen Zugriff auf alle aktuellen Kaufempfehlungen und Inhalte!

Klick hier für alle Details!