The Motley Fool

Mittwochsbilanz: Brexit drückt die Stimmung, DAX auf Talfahrt, ThyssenKrupp bricht ein

Die Entscheidung der Briten, aus der Europäischen Union auszutreten, sorgt auch in der aktuellen Woche für miese Stimmung am Frankfurter Aktienmarkt. Seit Montag kennt der DAX nur eine Richtung: abwärts.

Wie lange der deutsche Leitindex auf Südkurs bleiben wird, kann niemand vorhersagen. Sicher ist jedoch: Der Brexit wird die Börsianer noch einige Zeit beschäftigen …

4 "inflationssichere" Aktien, die man heute kaufen kann! Kein Zweifel, die Inflation steigt sprunghaft an. Investoren sind verunsichert. Geld, das nur auf der Bank liegt, verliert Jahr für Jahr an Wert. Aber wo solltest du dein Geld anlegen? Hier sind 4 Aktien-Favoriten der Redaktion von The Motley Fool, in die du bei steigender Inflation investieren kannst. Wir haben einige der profitabelsten Aktien dieser Generation wie Shopify (+ 6.878%), Tesla (+ 10.714%) oder MercadoLibre (+ 10.291%) schon früh empfohlen. Schlag bei diesen 4 Aktien zu, solange du noch kannst. Gib einfach unten deine E-Mail-Adresse ein und fordere diesen kostenlosen Bericht umgehend an. Fordere die kostenlose Analyse jetzt hier ab.

Was war an der Börse los?

Die Aufwärtsbewegung am deutschen Aktienmarkt, die immerhin gut die Hälfte der durch den Brexit-Schock entstandenen Miesen wieder kompensiert hatte, wurde am Montag gestoppt. Der DAX (WKN:846900) gab 0,7 % auf 9.709 Zähler ab.

Die Versorger E.ON (WKN:ENAG99) und RWE (WKN:703712) behielten allerdings ihren Erholungskurs bei und setzten sich mit Kursgewinnen von 2,1 % bzw. 3,5 % an die DAX-Spitze.

Beschleunigt abwärts ging es bei Automobilherstellern und -zulieferern, zu denen eine französische Investmentbank eine negative Studie veröffentlicht hatte. Mit Verlusten von jeweils rund 2 % landeten Volkswagen (WKN:766403) und Continental (WKN:543900) am unteren Ende der Standardwertetabelle.

Die Ängste vor den Folgen des britischen EU-Austritts und aufkeimende Zweifel an der Stabilität des italienischen Bankensystems verdarben den Börsianern am Dienstag die Laune. Der deutsche Leitindex fiel um 1,8 % auf 9.533 Punkte.

Wenn die Stimmung ohnehin mies ist und dann auch noch die Analysten bei einem Einzelwert den Daumen senken, kann es ziemlich eklig werden. So geschehen bei ThyssenKrupp (WKN:750000): Die Papiere des Stahlproduzenten zeigten mit einem Minus von 6,6 % die schlechteste Wertentwicklung im DAX, nachdem ein französisches Geldhaus sie herabgestuft hatte.

Nicht alle Standardwerte verbuchten Kursverluste: Die Anteilscheine des Nivea-Produzenten Beiersdorf (WKN:520000) sicherten sich mit einem kleinen Aufschlag von 0,6 % an Siegerposition im DAX. Die Gewinner des Vortages, RWE und E.ON, litten unter Gewinnmitnahmen und verbilligten sich um jeweils etwa 2 %.

Während sich die Marktakteure auf dem Kontinent über Kursverluste ärgerten, stieg in London der britische FTSE 100 sogar leicht an. Papiere von der Insel profitierten nämlich vom schwachen Kurs des britischen Pfundes, das nach dem Brexit-Votum deutlich gegen den US-Dollar und den Euro verloren hatte.

Am Mittwoch ging es mit dem DAX weiter abwärts. Das deutsche Börsenbarometer fiel bis 16:15 Uhr um 1,9 %.

Wie geht es weiter?

Am Donnerstag (07.07.) informieren uns die deutschen Statistiker über die Industrieproduktion im Mai. Zwei im MDAX (WKN:846741) notierte Unternehmen lassen die Analysten in ihre Bücher blicken: Der Nahrungsmittelkonzern Südzucker (WKN:729700) und der Primärverpackungshersteller Gerresheimer (WKN:A0LD6E) geben Quartalszahlen bekannt. In den USA berichtet PepsiCo über das zweite Quartal.

Am Freitag (08.07.) liefern die Datensammler Zahlenmaterial über den deutschen Außenhandel im Mai und die Insolvenzen im April. In den Vereinigten Staaten wird der Arbeitsmarktbericht für Juni veröffentlicht.

Wir wünschen den Lesern des Motley Fool eine angenehme Restwoche.

 

 

 

Unsere Top-Aktie für das Jahr 2022

Es gibt ein Unternehmen, dessen Name zurzeit bei den Analysten von The Motley Fool sehr, sehr häufig fällt. Es ist für uns DIE Top-Investition für das Jahr 2022.

Du könntest ebenfalls davon profitieren. Dafür muss man zunächst alles über dieses einzigartige Unternehmen wissen. Deshalb haben wir jetzt einen kostenlosen Spezialreport zusammengestellt, der dieses Unternehmen detailliert vorstellt.

Klick hier, um diesen Bericht jetzt gratis herunterzuladen.

Winfried Rauter besitzt keine der im Text genannten Aktien.

Wo du jetzt 1.000 EUR investieren kannst

Anlage-Experte Bernd Schmid von Stock Advisor Deutschland hat soeben seine 5 Top Aktien veröffentlicht, in die du seiner Meinung nach jetzt investieren kannst. Immerhin schlägt Stock Advisor Deutschland den Markt um den Faktor 3.

Tausende von Anlegern vertrauen deshalb bereits seinen Aktien-Empfehlungen, von denen sich viele bereits verdoppelt, verdreifacht oder sogar vervielfacht haben. Plus: 6 Monate nutzen, nur 3 Monate zahlen.

Teste jetzt 30 Tage lang Stock Advisor Deutschland und erhalten sofortigen Zugriff auf alle aktuellen Kaufempfehlungen und Inhalte!

Klick hier für alle Details!