MENU

Warum Silver Wheaton ganz oben auf meiner Beobachtungsliste steht

Quelle: Pixabay, Geizkragen69

Silver Wheaton (WKN:A0DPA9) könnte dieses Jahr einer der besten Performer werden und das, obwohl das Unternehmen im letzten Quartal nicht besonders gute Resultate erzielt hat. Immerhin ist das Unternehmen aber im Vergleich zum Vorjahr um 61 % gestiegen.

Daher wollen wir uns im Folgenden einmal ansehen, wie es dem Unternehmen ergangen ist und was wir für den Rest des Jahres erwarten können – und warum Silver Wheaton teil deines Portfolios sein sollte.

Quartalsergebnisse und Ausblick

Im letzten Quartal verzeichnete Silver Wheaton einen Gewinn von 40,98 Millionen US Dollar, was einen Gewinnrückgang im Jahresvergleich von 17,1 % entspricht. Im Vorjahr waren es noch 49,42 Millionen USD gewesen. Der Gewinn pro Aktie erreichte 0,10 USD verglichen mit 0,13 USD aus dem Vorjahresquartal. Damit konnten auch die Erwartungen der Analysten nicht erreicht werden. Aber trotz dieses Rückgangs bei den Gewinnen, schaffte es das Unternehmen höhere Einnahmen von 187,51 USD für das Quartal zu erzielen, was einem Anstieg von 43,7 % im Jahresvergleich entspricht.

Trotz dieser schwachen Ergebnisse stellt das Geschäftsmodell von Silver Wheaton sicher, dass die Einnahmen weiter sprudeln, und der aktuelle Anstieg bei den Edelmetallpreisen wird die Aktie nur noch weiter nach oben drücken.

Silver Wheaton ist ein Streaming-Unternehmen

Silver Wheaton hat ein einzigartiges Geschäftsmodell. Das Unternehmen ist nämlich kein traditionelles Minenunternehmen, sondern ein Streaming-Unternehmen. Das bedeutet, dass das Unternehmen selbst keine Minen besitzt oder im Minengeschäft tätig ist – es liefert lediglich die Finanzierung für Minenunternehmen, um den Betrieb aufnehmen zu können. Im Austausch dafür bekommt Silver Wheaton einen hohen Rabatt auf die Edelmetalle, die in den Minen gefunden werden. Das war traditionell der Fall bei Gold und Silber, aber in letzter Zeit haben die Streaming-Unternehmen auch entsprechende Bedingungen für andere Metalle, wie Kupfer und Zink als Nebenprodukte ausgehandelt.

Dieser günstige Preis, der Teil der Streaming-Vereinbarung ist, kann z.B. so tief wie 4,50 USD pro Unze im Fall von Silber, und im Fall von Gold bei 400 USD pro Unze liegen. Um das einmal in den richtigen Zusammenhang zu setzen: Der aktuelle Marktpreis von Silber liegt gerade bei 17 USD pro Unze und der aktuelle Marktpreis von Gold liegt bei etwa 1300 USD. Wenn Silver Wheaton diese Metalle zu Marktpreisen verkauft, dann kann das Unternehmen sowohl die Anfangsinvestition wieder hereinholen als auch einen Gewinn machen.

Edelmetalle steigen

Gold und Silber sind schon seit tausenden von Jahren als ein sicherer Hafen für Vermögen angesehen, und das aus gutem Grund. Der Nachschub ist nämlich begrenzt, die Nachfrage ist sehr hoch und der Preis erhöht sich stetig immer weiter. Das traf zumindest bis 2011 zu, als der Goldpreis von fast 1900 USD pro Unze bis zum letzten Jahr auf unter 1100 USD gefallen ist.

Seither steigen die Edelmetallpreise wieder und die Goldproduzenten und Streamer hatten daher eine gute Zeit. Gold konnte in den letzten sechs Monaten über 20 % zulegen und auch Silber konnte seinen Wert deutlich erhöhen. Eine Veränderung der Stimmung im Markt bei den Investoren ist teilweise der Grund für diesen Anstieg, da die skeptischen Investoren sich dazu entschließen, ihren Reichtum in Edelmetalle anzulegen, wenn die Unsicherheit hoch ist.

Das aktuelle Ergebnis des Brexit-Referendums in Großbritannien hat das eindeutig belegt. Da Großbritannien jetzt die Europäische Union verlassen wird, breitet sich auf den Märkten auf der ganzen Welt große Unsicherheit aus. Einige Märkte sind bereits schon zweistellig eingebrochen, was dazu geführt hat, dass viele sich wieder dem Goldmarkt zuwenden, der seither weiter gestiegen ist.

Silver Wheaton bleibt meiner Meinung nach eine wunderbare Aktie, die man in seinem Portfolio haben sollte – besonders für Investoren, die nach langfristigem Wachstum suchen. Der aktuelle Anstieg bei den Edelmetallen wird Silver Wheaton weiter nach oben heben; und selbst, wenn die aktuelle Rally auf dem Edelmetallmarkt nicht anhalten sollte, hat das Unternehmen noch mehrere Streaming-Verträge in petto, um sicherzustellen, dass die Einnahmen weiter sprudeln.

Kauf Aktien, die Warren Buffett kaufen würde...aber nicht kaufen kann

Weißt du, dass es viele gute Aktien gibt, die Warren Buffett nicht kaufen kann? So ist es. Und obwohl er diese Aktien nicht kaufen kann, du kannst es. Um drei dieser zu-klein-für-Buffett Aktien zu sehen, klick hier.

Motley Fool besitzt und empfiehlt Silver Wheaton.

Dieser Artikel wurde von Demetris Afxentiou auf Englisch verfasst und wurde am 28.06.2016 auf Fool.ca veröffentlicht. Er wurde übersetzt, damit unsere deutschen Leser an der Diskussion teilnehmen können.

Kostenlos: Aktientipps, Börsen-Nachrichten, Anlage-Erkenntnisse

Registriere dich kostenlos für den Newsletter "Bilanz Ziehen", deine wöchentliche E-Mail von The Motley Fool

Ich würde gerne E-Mails von euch zu Produktinformationen und –angeboten von The Fool und seinen Geschäftspartnern erhalten. Jede dieser E-Mail wird einen Link zum Abbestellen zukünftiger E-Mails beinhalten. Mehr Informationen dazu, wie The Fool persönliche Daten sammelt, speichert und handhabt finden sich in den Datenschutzhinweisen von The Fool.