The Motley Fool

Barrick Gold: Um 140 % gestiegen und immer noch ein Schnäppchen

Foto: Pixabay, istara

Die Aktie von Barrick Gold (WKN:870450) ist im Jahresvergleich um unglaubliche 144 % gestiegen, was die beste Rally eines Goldproduzenten in einem Zeitraum von fünf Jahren darstellt. Ob dieses Wachstum nachhaltig ist, bleibt fraglich, aber bevor wir uns dieser Frage zuwenden, werfen wir doch einen Blick auf die Bedingungen, die zu dieser Situation geführt haben.

2011 lag der Goldpreis bei fast 1.900 US-Dollar pro Unze. Goldproduzenten wie Barrick machten riesige Gewinne und das trotz der hohen Kosten. Als der Goldpreis dann fiel , blieb er erst mal unten. Vor ein paar Monaten lag der Preis für dieses Edelmetall unter 1.100 US-Dollar pro Unze, was Barrick und die anderen Goldproduzenten stark unter Druck setzte. Sie mussten die Kosten senken, die Schulden abbauen und effizienter werden.

3 Aktien, die jetzt von der Digitalisierung der Welt profitieren Das Coronavirus verändert nachhaltig die Welt, in der wir leben. Die Digitalisierung der Welt ist nicht mehr aufzuhalten und erfährt aktuelle eine massive Beschleunigung. The Motely Fool hat jetzt 3 Unternehmen identifiziert, die von diesem Mega-Trend in 2020 und den kommenden Jahren stark profitieren werden. Für uns Kerninvestments der neuen, digitalen Welt 2.0. Fordere die kostenlose Analyse jetzt hier ab..

Schuldensenkungen und Effizienz

Die Goldproduzenten sind bekannt dafür, hohe Schulden aufzunehmen, wenn sie eine neue Mine eröffnen. Das erfordert nämlich einen hohen Aufwand an Ressourcen und Kapital. Vor etwa einem Jahr hatte Barrick etwa 13 Milliarden US-Dollar Schulden und hatte damit einen höheren Schuldenberg als alle anderen Konkurrenten.

Das Unternehmen musste etwas unternehmen und entschied sich einen entsprechenden Plan aufzustellen. Dabei konzentrierte man sich auf die Senkung der Schulden und Kosten. Vermögenswerte mit höheren Betriebskosten wurden verkauft. So wurde Barrick effizienter wie man ein Jahr später sehen kann.

Ende 2015 hatte Barrick seine Schulden um 3 Milliarden US-Dollar abgebaut und ein Schuldenreduktionsziel von weiteren 2 Milliarden US-Dollar für dieses Jahr aufgestellt. Barrick hat seine Schulden schon um über 840 Millionen US-Dollar gesenkt. Daher wird dieses Ziel wahrscheinlich auch erreicht.

Eine Sache, an der man Goldproduzenten messen kann, sind die nachhaltigen Gesamtkosten. Seit 2011 bis zum Einbruch der Goldpreise hatten die meisten Produzenten nachhaltige Kosten von 1.100 bis 1.200 US-Dollar, was aufgrund der höheren Goldpreise ein gesunde Marge ermöglichte. Sobald der Preis aber unter 1.200 US-Dollar gefallen war, erkannten die Produzenten, dass sie effizienter werden mussten.

Barrick hat im letzten Quartal nachhaltige Gesamtkosten von 706 US-Dollar pro Unze verkündet. Damit ist das Unternehmen zum effizientesten Goldproduzenten geworden. Da die Goldpreise inzwischen auf fast 1.300 US-Dollar pro Unze gestiegen sind, trägt diese Effizienz langsam Früchte für Barrick.

Die letzten Quartalsergebnisse zeigen zwar einen Einbruch bei den Umsätzen, die Auswirkungen der Schulden, wie auch der niedrigeren Kosten durch bessere Effizienz haben aber zu höheren Gewinnen geführt. Das Unternehmen plant dieses Jahr 5,5 Millionen Unzen Gold zu produzieren, obwohl letztes Jahr Betriebsteile verkauft wurden.

Barrick bleibt, meiner Meinung nach, eine der besseren Optionen für Investoren, die nach einem Metallunternehmen suchen. Barrick ist zu einem Vorzeigeunternehmen für andere Goldproduzenten geworden und die aktuellen Investoren werden das aktuelle Wachstum als Beweis dafür sehen.

Die Aktie lässt derzeit den Markt hinter sich und zeigt dieses Jahr eine fantastische Performance. Der aktuelle Kurs von 24,86 CAD liegt immer noch deutlich unter den 45 CAD pro Aktie, die wir erreicht haben, als der Goldpreis deutlich höher lag.

Buffetts Mega-Milliardenwetten zum Nachahmen

Bis zu 130 Mrd. US-Dollar investiert Investorenlegende Warren Buffett in nur ein einziges Unternehmen. Das zeugt von riesigem Vertrauen in das Zukunftspotential.

Buffett hat so einige Mega-Milliardeninvestments in seinem Portfolio. Wir haben sie näher analysiert, und angesehen, inwieweit sie sich zum Nachahmen eignen.

Du kannst alle Details und unsere Tipps dazu erfahren, indem du unseren kostenlosen Spezialreport hier anforderst.

The Motley Fool besitzt keine der erwähnten Aktien.

Dieser Artikel wurde von Demetris Afxentiou auf Englisch verfasst und wurde am 08.06.2016 auf Fool.ca veröffentlicht. Er wurde übersetzt, damit unsere deutschen Leser an der Diskussion teilnehmen können.

Diese Aktien empfehlen wir jetzt zum Kauf

Die Post-Corona Ära: Die neue Normalität +++ Worauf du dich jetzt einstellen solltest +++ Wo die Redaktion des Stock Advisor Deutschland jetzt die größten Kaufchancen sieht+++Die 3 besten Kennzahlen für deinen Sicherheits-Depotcheck+++

Welche Aktien haben jetzt die besten Chancen , in der Post-Corona Ära zu bestehen und davon zu profitieren?

Wir sind fest davon überzeugt, dass Investoren langfristig belohnt werden, wenn sie jetzt bewährte Foolishe Kriterien beachten.

Teste jetzt 30 Tage lang Stock Advisor Deutschland und erhalten sofortigen Zugriff auf alle aktuellen Kaufempfehlungen und Inhalte!

Klick hier für alle Details!