The Motley Fool

Goldcorp: Einsteigen oder Abhauen?

Foto: Goldcorp

Goldcorp (WKN: 890493) ist in den letzten 30 Tagen um 15 % gefallen und Investoren wundern sich, ob dieser Rückgang, nach dem großen Anstieg Anfang 2016, ein Signal dafür ist, zu verdoppeln oder Gewinne einzufahren und abzuhauen.

Lass uns einen Blick auf die derzeitige Situation werfen, um zu sehen, ob Goldcorp in dein Portfolio gehört.

3 Aktien, die jetzt von der Digitalisierung der Welt profitieren Das Coronavirus verändert nachhaltig die Welt, in der wir leben. Die Digitalisierung der Welt ist nicht mehr aufzuhalten und erfährt aktuelle eine massive Beschleunigung. The Motely Fool hat jetzt 3 Unternehmen identifiziert, die von diesem Mega-Trend in 2020 und den kommenden Jahren stark profitieren werden. Für uns Kerninvestments der neuen, digitalen Welt 2.0. Fordere die kostenlose Analyse jetzt hier ab..

Die Zahlen

Goldcorp erwartet dieses Jahr 2,8 – 3,1 Millionen Unzen zu produzieren, bei all-in sustaining costs (AISC) (dt. nachhaltige Gesamtförderkosten) von 850 – 925 US-Dollar pro Unze.

Das liegt über den in Q1 2016 berichteten Kosten von 835 US-Dollar pro Unze und ist wesentlich höher als Barrick Golds AISC Ziel für 2016 von 760 – 810 US-Dollar pro Unze.

Goldcorp plant über die nächsten zwei Jahre betriebliche Aufwände, und die Kosten für die Minengelände, um 500 Millionen US-Dollar zu senken. Damit sollten sich die AISC dann nach unten bewegen.

Die Kostenstruktur braucht eine Überarbeitung, aber die Attraktivität von Goldcorp liegt in seiner starken Bilanz. Das Unternehmen hat nur 2,7 Milliarden US-Dollar Schulden und besitzt liquide Mittel in Höhe von 3,2 Milliarden US-Dollar. Mit einer Marktkapitalisierung von 14 Milliarden US-Dollar besitzt Goldcorp eine gute Position, um Vorteile aus den Konsolidierungsmöglichkeiten in diesem Sektor zu ziehen.

Um die Bilanzsache in die richtige Perspektive zu rücken: Barrick hat nur 9 Milliarden US-Dollar langfristige Schulden. Seine Marktkapitalisierung beträgt 19 Milliarden US-Dollar.

Gold Aussichten

In den ersten paar Monaten dieses Jahres ging Gold ab wie eine Rakete. Die Angst vor einem finanziellen Zusammenbruch der chinesischen Wirtschaft, kombiniert mit einer geringeren Erwartungshaltung der Fed bezüglich einer Zinserhöhung, brachte die Käufer zurück zu dem in Bedrängnis geratenen Metall.

Doch in den letzten Wochen änderte sich die Stimmungslage. Stärkere Konjunkturdaten aus den Vereinigten Staaten klingen für die Zinsjäger nach einer Erhöhung im Juni, sowie mindestens einer weiteren Anhebung am Ende des Jahres.

Die Situation in China hat sich zwar nicht verändert, aber die Medien entschieden sich dafür, sich auf andere Dinge zu konzentrieren, und dies hat die Safe-Haven-Nachfrage ins Abseits gedrängt.

Gold wird wahrscheinlich auf der Stelle treten oder schwächer werden, bis die Fed ihr nächstes Signal sendet. Mittelfristig denke ich, dass Gold seinen Aufwärtstrend fortsetzen wird.

Warum?
Die Vereinigten Staaten versuchen ihre Zinsrate nach oben zu verschieben, aber viele Länder dieser Welt bewegen sich in die entgegengesetzte Richtung. Tatsächlich haben einige schon eine negative Zinsrate eingeführt und diese Situation scheint für Gold gut zu sein.

Das große Manko an Gold war bisher immer die Tatsache, dass es dich nicht für das Halten bezahlen wird. In dem Szenario, wo die Zinsraten negativ sind, sieht eine 0 %-ige Rendite für Gold eigentlich ganz gut aus. Warum solltest du eine Bank oder eine Regierung für die Bewahrung deines Geldes bezahlen? Dann solltest du vielleicht besser auch Gold kaufen.

Solltest du Goldcorp kaufen oder verkaufen?

Das Unternehmen eröffnete im letzten Jahr zwei neue Minen. Wenn die Produktion auf Hochtouren läuft, sollten sich die Kosten senken und das wiederum hilft der Marge.

Wenn du ein Goldjäger bist und eine konservative Option willst, ist Goldcorp eine solide Wahl. Bestehende Investoren mit einer Buy-and-Hold Strategie (dt. Kaufen und Behalten) sollten weiterhin halten, aber neue Investoren werden in nächster Zeit bestimmt einen besseren Einstiegspunkt finden.

Buffetts Mega-Milliardenwetten zum Nachahmen

Bis zu 130 Mrd. US-Dollar investiert Investorenlegende Warren Buffett in nur ein einziges Unternehmen. Das zeugt von riesigem Vertrauen in das Zukunftspotential.

Buffett hat so einige Mega-Milliardeninvestments in seinem Portfolio. Wir haben sie näher analysiert, und angesehen, inwieweit sie sich zum Nachahmen eignen.

Du kannst alle Details und unsere Tipps dazu erfahren, indem du unseren kostenlosen Spezialreport hier anforderst.

Dieser Artikel wurde von Andrew Walker auf Englisch verfasst und wurde am 01.06.2016 auf Fool.com veröffentlicht. Er wurde übersetzt, damit unsere deutschen Leser an der Diskussion teilnehmen können.

Diese Aktien empfehlen wir jetzt zum Kauf

Die Post-Corona Ära: Die neue Normalität +++ Worauf du dich jetzt einstellen solltest +++ Wo die Redaktion des Stock Advisor Deutschland jetzt die größten Kaufchancen sieht+++Die 3 besten Kennzahlen für deinen Sicherheits-Depotcheck+++

Welche Aktien haben jetzt die besten Chancen , in der Post-Corona Ära zu bestehen und davon zu profitieren?

Wir sind fest davon überzeugt, dass Investoren langfristig belohnt werden, wenn sie jetzt bewährte Foolishe Kriterien beachten.

Teste jetzt 30 Tage lang Stock Advisor Deutschland und erhalten sofortigen Zugriff auf alle aktuellen Kaufempfehlungen und Inhalte!

Klick hier für alle Details!