MENU

Wenn das passiert, dann hebt die Rocket Internet Aktie endlich ab

Foto: Pixabay

Die Startup-Schmiede Rocket Internet (WKN: A12UKK) hört nicht auf mit negativen Schlagzeilen in der Zeitung zu stehen und das, obwohl die meisten Zahlen viel besser sind, als sie auf den ersten Blick aussehen.

Sobald das Unternehmen deutliche Beweise seines Erfolgs liefert, kann die Aktie endlich abheben.

Die Rendite ist, was zählt

Der Kapitalmarkt wird sein Misstrauen gegenüber Rocket Internets Strategie einfach nicht los, nicht umsonst notiert die Aktie immer noch weit unter der Hälfte ihres Höchstpreises im letzten Jahr. Anleger denken momentan, dass das Unternehmen den Weg zur Profitabilität einfach nicht finden kann, allerdings ist Rocket Internet näher dran als viele denken.

Erst kürzlich hat die Nachricht, dass der in Südostasien führende Internetversandhändler Lazada zu einer geringeren Bewertung Anteile an Alibaba  (WKN: A117ME) abgegeben hat für Panik gesorgt. Auch wenn es wahr ist, dass Lazada somit bei dieser Finanzierungsrunde eine niedrigere Bewertung als noch vor Kurzem hinnehmen muss, ist das eine sehr einseitige Sicht auf die Dinge. Selbst mit der neuen Bewertung hat Rocket Internet sein ursprüngliches Investment in Lazada verfünfzehnfacht. Das ist eine Rendite, von der die meisten Investoren nur träumen können.

Ein weiteres Beispiel für eine positive Entwicklung, die von den Medien ignoriert wird, ist die Neubewertung der Africa Internet Group. Die ehrgeizige Unternehmensgruppe ist einzigartig positioniert, um führend in fast allen Bereichen der afrikanischen Internetindustrie zu sein. Das haben auch Großinvestoren wie Goldman Sachs (WKN: 920332) und AXA (WKN: 855705) bestätigt und in einer großen Finanzierungsrunde die Bewertung der Africa Internet Group Anfang des Jahres um 50 % angehoben. Auch hier hat Rocket Internet sein Geschick gezeigt, in Internetunternehmen mit riesigem Potenzial zu investieren und diese operativ zu unterstützen.

Auf diese zwei Dinge müssen Investoren noch warten

Ich vermute, dass Anleger noch auf zwei Dinge warten müssen, bis Rocket Internet am Kapitalmarkt wieder geschätzt wird.

1. Der erste erfolgreiche Exit

Eine schnelle Veränderung in der Wahrnehmung dürfte ein erfolgreicher Börsengang eines Portfoliounternehmens bewirken. HelloFresh musste seinen Börsengang absagen, unter anderem weil man sich nicht auf einen Preis für den Börsengang einigen konnte. Es sollte allerdings niemanden wundern, dass den meisten Startups derzeit die Lust an der Börse vergangen ist. Nach den Turbulenzen im letzten Sommer hatte die Börse dieses Jahr ihren schlechtesten Auftakt aller Zeiten. Sobald sich die Stimmung an den Märkten wieder ändert, könnte es den ersten erfolgreichen Exit geben.

2. Die ersten Portfoliounternehmen mit schwarzen Zahlen

Nachhaltig positiv für den Aktienkurs dürfte auch das Erreichen der Gewinnzone einiger Portfoliounternehmen sein. Bisher investieren die Unternehmen von Rocket Internet noch massiv in Wachstum und können Jahresumsätze oftmals deutlich dreistellig steigern. Kein Wunder, dass dabei Profitabilität noch auf der Strecke bleibt.

Umsatzwachstum der Portfoliounternehmen, Quelle: Rocket Internet

Quelle: Rocket Internet

Allerdings bessern sich in den meisten Bereichen die Margen schon deutlich und das Ziel, dass drei der wichtigsten Rocket Internet Unternehmen bis Ende 2017 schwarze Zahlen schreiben, scheint auf jeden Fall realistisch.

Bereit für den Höhenflug

Die negative Stimmung um Rocket Internet kann durchaus noch eine Weile anhalten. Meiner Ansicht nach sieht man im Detail allerdings schon, welches Potenzial das Unternehmen hat. Und wenn der Erfolg des Geschäftsmodells durch einen Börsengang oder einen Sprung in die Gewinnzone untermauert wird, dürfte sich die Aktie noch als großartiges Investment herausstellen.

Die nächste Milliarden Dollar Revolution ist hier

Tesla Gründer Elon Musk hat riesige Pläne für ein anderes Unternehmen, von welchem er in seinen Worten erwartet, dass es Fabriken baue, die "eine Größenordnung größer sind, als die größte heute in der Welt existierende Fabrik". Investoren auf der ganzen Welt wurden bereits reich mit Tesla. Könnte dieses andere revolutionäre Unternehmen dein Ticket zum Reichtum sein? Du kannst mehr herausfinden, wenn du den Sonderbericht von The Motley Fool "Die aufstrebenden Wachstumsaktien, die Warren Buffett niemals kaufen wird -- aber kaufen sollte" liest. Klick hier, um kostenlosen Zugang zu dem Bericht zu erhalten.

Marlon Bonazzi besitzt keine der erwähnten Aktien. The Motley Fool besitzt keine der erwähnten Aktien.

Kostenlos: Aktientipps, Börsen-Nachrichten, Anlage-Erkenntnisse

Registriere dich kostenlos für den Newsletter "Bilanz Ziehen", deine wöchentliche E-Mail von The Motley Fool

Ich würde gerne E-Mails von euch zu Produktinformationen und –angeboten von The Fool und seinen Geschäftspartnern erhalten. Jede dieser E-Mail wird einen Link zum Abbestellen zukünftiger E-Mails beinhalten. Mehr Informationen dazu, wie The Fool persönliche Daten sammelt, speichert und handhabt finden sich in den Datenschutzhinweisen von The Fool.