MENU

Die drei besten ETFs für Dividenden

Foto: The Motley Fool

Der Boom der börsengehandelten Fonds (ETF) ist gut und schlecht zugleich. Der Vorteil ist offensichtlich: Investoren haben mehr Auswahl als zuvor. Der Nachteil ist, dass es Hunderte Fonds gibt, die sich sehr ähnlich sind.

Der Boom ist besonders offensichtlich bei der Jagd nach Dividenden. Um die höchste Dividendenrendite zu erzielen, werden Aktien immer sorgloser zusammengeworfen, ohne, dass auf die Qualität geschaut wird. Dividendenaristokraten werden immer öfter mit riskanteren Alternativen kombiniert. Der beste Dividenden-ETF sollte eine sichere und verlässliche Rendite bieten, wie die Fonds, die wir uns hier anschauen.

  1. Vanguard High Dividend Yield ETF (NYSEMKT:VYM)
  2. iShares U.S. Preferred Stock ETF (NYSEMKT:PFF)
  3. Vanguard Dividend Appreciation ETF (NYSEMKT:VIG)

Diese Fonds jagen nicht um jeden Preis der Rendite hinterher. Keiner davon erzielt mehr als 6 %. Allerdings ist bei ihnen das Risiko gering, dass sie ganz an Wert verlieren.

Vanguard High Dividend Yield ETF

Dieser ETF verfolgt den FTSE High Dividend Yield Index. Dieser ist ein diversifizierter Index aus Aktien aus den USA, die hohe Renditen aufweisen. Obwohl er kein aktiv gemanagter Fonds ist, hat er ein paar hübsche Features, die ihm geholfen haben, andere Indizes im Laufe der Jahre zu überflügeln.

Der zugrunde liegende Index beinhaltet alle US-Aktien. Davon werden REITS (Kapitalsammelstellen für Immobilien), Master Limited Partnerships (ähnlich einer KGaA) und Kleinstunternehmen herausgefiltert. Dann wird eine Liste der Aktien mit den höchsten Renditen zusammengestellt, die 50 % des gesamten Aktienmarktwertes ausmachen. Zum Schluss wird in jede Aktie investiert. Die Gewichtung hängt von der Marktkapitalisierung ab. So erhält man ein Portfolio, welches Unternehmen mit großer Marktkapitalisierung und hohen Renditen enthält.

Man muss sich nur die größten Positionen anschauen, um zu sehen, dass dieser Fonds die Jagd nach Rendite nicht übertreibt. Die Positionen umfassen Microsoft, Exxon Mobil, General Electric, Johnson & Johnson und Wells Fargo.

Wenn wir die niedrigen jährlichen Kosten von 0,09 % der Anlagenhöhe, die Diversifikation über fast 500 Aktien und die Dividendenrendite von 3,24 % (knapp 1,1 % über dem Durchschnitt des S&P 500) anschauen, dann könnte dies eine ausgezeichnete Wahl für Dividendenanleger sein.

iShares U.S. Preferred Stock ETF

Vorzugsaktien erfüllen den Wunsch nach relativ sicherem und verlässlichem Einkommen und einer Rendite, die über dem Aktienmarktindex liegt. Dieser Fonds bringt dir 5,8 %, was 3,7 % über dem S&P 500 liegt. Die Kosten betragen 0,47 % der Anlagenhöhe.

Dieser Fonds hält knapp 300 Vorzugsaktien. Davon wurden fast 85 % in den USA ausgegeben. Der Rest kommt (als der Artikel geschrieben wurde) von Unternehmen, die in den Niederlanden und Großbritannien ansässig sind.

Vorzugsaktien stellen andere Risiken für Investoren dar als normale Dividendenaktien. Eines davon ist, dass Vorzugsaktien eher wie Anleihen gehandelt werden und daher im Wert fallen, wenn die Zinsen steigen.

Außerdem werden Vorzugsaktien hauptsächlich von Finanzunternehmen ausgegeben – also Banken, Versicherungen und Immobilienfonds. In diesem Fonds kommen laut Stand 31. März 2016 82 % der Aktien von Finanzunternehmen.

Der Vorteil ist jedoch, dass der Kurs von Vorzugsaktien kaum mit dem Kurs normaler Aktien korreliert. Das Beta des Fonds liegt bei 0,26. Das bedeutet, dass die Bewegungen nur schwach mit dem breiten Markt korrelieren, der über den S&P 500 abgebildet wird.

Vanguard Dividend Appreciation ETF

Dieser Fonds verfolgt den NASDAQ U.S. Dividend Achievers Select Index, der Aktien enthält, die in den letzten zehn oder mehr Jahren ihre Dividende angehoben haben. Allgemein werden Immobilienfonds und Limited Partnerships ausgeschlossen.

Dieser Fonds tendiert zudem zu Unternehmen mit großer Marktkapitalisierung, da er nach der Marktkapitalisierung gewichtet ist. Der zugrunde liegende Index kappt die einzelnen Aktien jedoch bei 4 %, um sicherzustellen, dass die Diversifizierung aufrechterhalten wird.

Der Fonds umfasste zum Zeitpunkt, als der Artikel geschrieben wurde, 186 Unternehmen. Viele davon sind bekannte Namen im Haushalt. Die drei größten Unternehmen waren am 31. März Microsoft, Coca-Cola und Johnson & Johnson.

In dem Prospekt steht, dass der Fonds auch Aktien kaufen kann, die relativ niedrige Dividenden haben, wenn das ausgebende Unternehmen seine Dividenden in den letzten zehn Jahren beständig angehoben hat. Die Folge ist, dass die Rendite nicht viel höher ist als die des S&P 500 (gegenwärtig ist die Rendite nur 0,8 % über dem Index).

Die jährlichen Kosten von nur 0,1 % der Anlagehöhe und die lange Historie, den Markt zu übertreffen, sind ein Zeichen, dass dieser Fonds eine nähere Betrachtung wert ist, auch wenn die Rendite für einen Dividenden ETF recht schmal ist.

Kostenlos: 3 Aktientipps von unserem globalen Investitionsteam

Die besten Anleger der Welt wissen alle etwas Einfaches: Die besten Investitionsmöglichkeiten finden sich nicht immer zu Hause um die Ecke. Deswegen sucht das Investitionsteam von The Motley Fool auf der ganzen Welt nach den besten Aktien. Normalerweise muss man Mitglied eines unserer kostenpflichtigen Dienste sein, um diese Aktientipps zu erhalten. Ausschließlich für deutsche Anleger haben wir jetzt allerdings einen kostenlosen Sonderbericht, über den wir drei Top-Aktientipps mit dir teilen. Klick hier, um deinen einfachen Zugang zu diesem Bericht zu erhalten.

The Motley Fool hält und empfiehlt Aktien von Coca-Cola, Johnson & Johnson und Wells Fargo. The Motley Fool bestitzt Aktien von ExxonMobil, General Electric Company und Microsoft.

Dieser Artikel wurde von Jordan Wathen auf Englisch verfasst und am 15.05.2016 auf Fool.com veröffentlicht. Er wurde übersetzt, damit unsere deutschen Leser an der Diskussion teilnehmen können.

Kostenlos: Aktientipps, Börsen-Nachrichten, Anlage-Erkenntnisse

Registriere dich kostenlos für den Newsletter "Bilanz Ziehen", deine wöchentliche E-Mail von The Motley Fool

Ich würde gerne E-Mails von euch zu Produktinformationen und –angeboten von The Fool und seinen Geschäftspartnern erhalten. Jede dieser E-Mail wird einen Link zum Abbestellen zukünftiger E-Mails beinhalten. Mehr Informationen dazu, wie The Fool persönliche Daten sammelt, speichert und handhabt finden sich in den Datenschutzhinweisen von The Fool.