MENU

17 Tipps für das Dividenden-Investieren, die dir viel Geld bringen könnten

Foto: Pixabay, Taken

Das Investieren in Unternehmen, die Dividenden abwerfen, wird von vielen Leuten unterschätzt. Das ist schade, weil es bedeutet, dass viele Portfolios vielleicht nicht so gute Leistung zeigen, wie sie könnten und dann letztendlich auch weniger Vermögen generieren. Diese Tipps könnten dir dabei helfen, das Meiste aus Dividenden-Aktien zu machen.

  1. Du kannst mit sehr wenig anfangen. Viele Menschen denken, dass sie nicht mit dem Investieren in Aktien anfangen sollten, wenn sie nicht mehrere Tausend Euro gespart haben. Das ist nicht wahr und trifft besonders auf Dividendenzahler nicht zu, weil Dividenden-Rückzahlpläne („Drips“) und direkte Investmentpläne, die von vielen Unternehmen angeboten werden, es dir erlauben, Aktienanteile und Teile daran für kleinen Summen wie 25 oder 50 US-Dollar zu kaufen.
  2. Investiere nur Geld, das du in den nächsten fünf bis zehn Jahren nicht brauchst. Bei Dividendenzahlern und Nicht-Zahlern solltest du gleichermaßen das Geld behalten, das du in naher Zukunft brauchen könntest. Das liegt daran, dass der Aktienmarkt in einigen Jahren fallen oder stagnieren kann. Wenn das Konto, auf dem du Geld für eine Anzahlung sparst, die du bald brauchst, 20 % an Wert verliert, sind deine Hauskaufpläne vielleicht auf einmal in Gefahr.
  3. Spare aggressiv und investiere regelmäßig, um ein Vermögen aufzubauen. Du kannst mit Aktien viel Geld verdienen oder einen gemütlichen Lebensabend aufbauen – allerdings nur, wenn du es ernst meinst. Sagen wir, du investierst 25 Jahre lang jährlich 8.000 US-Dollar. Wenn du eine durchschnittliche jährliche Rendite von 8 % verbuchen kannst, hast du am Ende mehr als 630.000 US-Dollar!
  4. Schau dir die Dividendenrendite an und nicht die Summe. Wenn ein Unternehmen eine Dividendenauszahlung von 0,60 US-Dollar pro Quartal ausschüttet und ein anderes 1,00 US-Dollar, solltest du nicht glauben, dass die höhere Dividende automatisch besser ist. Konzentriere dich stattdessen auf die Dividendenrendite – die aktuelle jährliche Dividende geteilt durch den aktuellen Aktienpreis. Die Dividende von 0,60 US-Dollar hat vielleicht eine Dividendenrendite von 2,4 % im Vergleich zu nur 0,9 % für die 1,00 US-Dollar Dividende. Es hängt alles vom Aktienpreis ab. (Deswegen steigt auch die Dividendenrendite, wenn der Aktienpreis fällt und umgekehrt.)
  5. Allgemein solltest du größere Renditen kleineren vorziehen. Natürlich ist eine hohe Rendite besser als eine kleine, wenn alles andere gleich ist. Aber das ist nicht immer der Fall. Stell sicher, dass du dir auch die Gesundheit des Unternehmens sowie seine Aussichten und die allgemeine Situation anschaust.

    Foto: Pixabay, geralt

    Die Rendite ist wichtiger als die Höhe der Dividende. Foto: Pixabay, geralt

  6. Nehm dich vor riesigen Renditen in Acht. Manchmal zeigt eine sehr große Dividendenrendite an, dass ein Unternehmen in Schwierigkeiten steckt und nicht nur großzügig sein überschüssiges Geld verteilt. Halt dir vor Augen, dass eine Dividendenrendite wie ein Bruch ist, in dem die jährliche Dividendenmenge durch den aktuellen Aktienpreis geteilt wird. Wenn der Aktienpreis also fällt, steigt die Rendite. Hohe Renditen zeigen manchmal, dass Aktien eingebrochen sind und schwanken. Schaue dir Kandidaten auf jeden Fall genau an.
  7. Suche nach starkem Dividendenwachstum. Es ist sinnvoll, die Dividendengeschichte eines Unternehmens genauer anzuschauen und nicht nur darauf zu achten, wie viel es heute auszahlt. Im Idealfall sollte es seine Dividende regelmäßig und ordentlich erhöhen. Eine Aktie mit einer Rendite von 2 % könnte lukrativer sein als eine mit 3 %, wenn die Dividende stärker steigt. In ein paar Jahren könnte sie dann eine höhere Rendite aufweisen.
  8. Schau dir die Auszahlungsquote an. Die Auszahlungsquote eines Dividendenzahlers ist auch wichtig. Sie zeigt den Anteil der Gewinne an, der in Dividenden ausgezahlt wird. Wenn sie bei beispielsweise 70 % oder weniger liegt, gibt es Raum für weiteres Dividendenwachstum. Liegt sie bei 100 % oder mehr, ist da kein Spielraum mehr nach oben oder für Fehler und die Dividende könnte letztendlich sogar gemindert werden.
  9. Verstehe die effektive Rendite. Es ist auch gut, zu verstehen, was die effektive Rendite ist. Stell dir zum Beispiel vor, dass du Anteile von Scruffy’s Chicken Shack kaufst, welches mit 100 US-Dollar pro Anteil gehandelt wird und 4 US-Dollar an jährlichen Dividenden zahlt mit einer Rendite von 4 %. Wenn es zehn Jahre lang seine Auszahlungen um 7 % erhöht, wird aus dieser jährlichen Dividende von 4 US-Dollar eine von 7,88 US-Dollar. Wenn du 7,88 US-Dollar pro Anteil einstreichst, den du für 100 US-Dollar gekauft hast, ist das eine effektive Rendite von 7,8 %.
  10. Vergiss nicht, dass hinter jeder Dividende ein echtes Unternehmen steckt. Denk nie, dass Aktien oder Anteile wie Lottoscheine oder Wetten auf ein Unternehmen sind. Merke dir, dass jeder Anteil an einem echten Unternehmen hängt und du dieses zu einem gewissen Teil besitzt – idealerweise für lange Zeit.
  11. Stell sicher, dass du das Unternehmen verstehst, in das du investierst. Investiere nicht in Unternehmen, die du nicht verstehst – es sei denn, du willst von Problemen überrascht werden. Sei dir sicher, dass du genau verstehst, wie sie ihr Geld verdienen.
  12. Such nach Unternehmen mit hoher Qualität. Konzentriere dich auf Unternehmen mit hoher Qualität, die beispielsweise Wettbewerbsvorteile, ein talentiertes Management, solide und wachsende Gewinnmargen, steigenden Umsatz und Gewinn, wenig oder fast keine Schulden, solide Wachstumsaussichten und so weiter aufweisen.
  13. Investiere in Unternehmen, wenn sie einen attraktiven Preis haben. Wenn du ein großartiges Unternehmen gefunden hast, investiere nicht zu jedem Preis, sondern warte lieber auf einen attraktiven. (Es hilft manchmal, eine Liste mit allen Unternehmen, an denen du interessiert bist, zu haben.) Zu wissen, wann sie unterbewertet sind, ist einfacher gesagt als getan, aber grob solltest du nach einem KGV (Kurs-Gewinn-Verhältnis) unter ihrem Fünfjahres-Durchschnitt suchen oder nach einem Kurs-Gewinn-Wachstums-Verhältnis von unter 1,0.

    Foto: Pixabay, mdgrafik0

    Versuch, Aktien zu kaufen, wenn sie unterbewertet sind. Foto: Pixabay, mdgrafik0

  14. Du solltest wissen, welche Steuern dich erwarten. Die meisten Dividenden, die du durch Anteile erhalten wirst, haben eine niedrige Steuerrate. Zurzeit liegt sie bei niedrigem Einkommen in den USA bei 0 % und bei 15 % für die meisten anderen. In der höchsten Steuerklasse liegt der Steuersatz hier bei 20 %. Wenn du deine Aktien, die Dividenden ausschütten, in traditionellen Rentenvorsorgeplänen hältst, wirst du nur Steuern zahlen müssen, wenn du Geld abhebst. Dafür musst du aber normale Einkommenssteuern darauf zahlen, welche für viele bei 25 % oder 28 % liegen könnten. Natürlich gibt es auch hier Möglichkeiten, bei denen du wahrscheinlich gar keine Steuern bezahlen musst.
  15. Investiere langfristig. Eine wichtige Möglichkeit, um großen Reichtum aufzubauen, ist es, Geld in hochqualitative langfristige Wachstumsaktien zu stecken und es dann dort jahrelang zu lassen. Verfolge und beobachte deine Investitionen, weil manchmal Verkaufen sinnvoll ist. Aber allgemein solltest du geduldig sein und versuchen, langfristig zu halten.
  16. Es ist nicht schlimm, bei Indexfonds zu bleiben. Das klingt alles nach einer Menge Arbeit, aber du solltest wissen, dass es keine Schande ist, in einen oder zwei preiswerte und breit aufgestellte Indexfonds zu investieren. Du wirst ungefähr bei der Rendite des Markts liegen und dabei Einkommen aus Dividenden genießen. Der S&P 500 hat kürzlich beispielsweise eine Dividendenrendite von ungefähr 2,1 % abgeworfen.
  17. Hör nicht auf, zu lernen. Und zum Schluss: Lern immer weiter. Je mehr du über das Investieren, Unternehmen und deine Investitionen weißt, desto besser wird deine Leistung wahrscheinlich sein.

Kostenlos: 3 Aktientipps von unserem globalen Investitionsteam

Die besten Anleger der Welt wissen alle etwas Einfaches: Die besten Investitionsmöglichkeiten finden sich nicht immer zu Hause um die Ecke. Deswegen sucht das Investitionsteam von The Motley Fool auf der ganzen Welt nach den besten Aktien. Normalerweise muss man Mitglied eines unserer kostenpflichtigen Dienste sein, um diese Aktientipps zu erhalten. Ausschließlich für deutsche Anleger haben wir jetzt allerdings einen kostenlosen Sonderbericht, über den wir drei Top-Aktientipps mit dir teilen. Klick hier, um deinen einfachen Zugang zu diesem Bericht zu erhalten.

The Motley Fool besitzt keine der erwähnten Aktien. 

Dieser Artikel wurde von Selena Maranjian auf Englisch verfasst und am 14.5.2016 auf Fool.com veröffentlicht. Er wurde übersetzt, damit unsere deutschen Leser an der Diskussion teilnehmen können.

Kostenlos: Aktientipps, Börsen-Nachrichten, Anlage-Erkenntnisse

Registriere dich kostenlos für den Newsletter "Bilanz Ziehen", deine wöchentliche E-Mail von The Motley Fool

Ich würde gerne E-Mails von euch zu Produktinformationen und –angeboten von The Fool und seinen Geschäftspartnern erhalten. Jede dieser E-Mail wird einen Link zum Abbestellen zukünftiger E-Mails beinhalten. Mehr Informationen dazu, wie The Fool persönliche Daten sammelt, speichert und handhabt finden sich in den Datenschutzhinweisen von The Fool.