MENU

Sollte man jetzt Goldcorp kaufen?

Foto: Flickr, Bullion Vault

Goldcorp (WKN:890493) ist dieses Jahr schon um mehr als 50 % gestiegen und die Investoren fragen sich, ob die Schwäche während der letzten Tage nicht ein Kaufsignal ist.

Daher wollen wir einen Blick auf die aktuelle Situation werfen und sehen, ob diese Aktie in dein Portfolio gehört.

Goldstatus

Die meisten Analysten haben erwartet, dass die Fed ihre Zinssätze dieses Jahr viermal erhöhen wird, aber die schwache Weltwirtschaft und die schwachen Daten aus den USA legen etwas Anderes nahe. Jetzt erwartet der Markt nur zwei Anhebungen oder sogar noch weniger.

Gold bietet keine Renditen, daher reduziert die Aussicht auf niedrigere Zinsen die Opportunitätskosten des Edelmetalls. Es wird immer noch erwartet, dass die USA die Zinsen in den kommenden Jahren nach und nach erhöhen, aber viele andere Länder bewegen sich in genau die entgegengesetzte Richtung und einige bieten sogar negative Renditen, was die Leute zum Gold treibt.

Warum solltest man der Regierung oder der Bank Geld zahlen, damit sie dein Geld für dich aufbewahren? Da kannst du auch Gold kaufen.

Darüber hinaus genießt Gold gerade wieder den Status als sichere Investition. Die Sorgen um einen möglichen finanziellen Supergau in China häufen sich und die geopolitischen Risiken im Nahen Osten bereiten den Investoren weiterhin Sorgen.

Sollte man Goldcorp kaufen?

Wenn du an die Goldrally glaubst, dann wird Goldcorp zusammen mit dem Rest des Goldsektors steigen. Die Aktie ist auch sicherer als andere Unternehmen, die mit hohen Schulden zu kämpfen haben.

Die Produktion soll dieses Jahr zwischen 2,8 und 3,1 Millionen Unzen liegen. Das Management plant in den nächsten 2 Jahren bei den Minen und Unternehmensausgaben 500 Millionen US-Dollar zu sparen. Hier bewegt sich also alles in die richtige Richtung.

Goldcorp hat letztes Jahr zwei neue Minen in Betrieb genommen und diese Anlagen bewegen sich immer weiter in Richtung der angepeilten Kapazität. Je mehr sich die Produktion erhöht, desto mehr sollten die nachhaltigen Gesamtkosten pro Unze auch sinken.

2016 betrugen sie in Q1 noch vernünftige 835 US-Dollar pro Unze. Das Unternehmen bestätigte die Erwartungen von 850 bis 925 US-Dollar pro Unze. Der Ausblick für das Gesamtjahr sieht höhere Kosten vor als bei Barrick Gold, aber Barrick sitzt auch auf 9 Milliarden US-Dollar Schulden.

Für Goldcorp spricht die starke Bilanz. Das Unternehmen verfügt über 3,2 Milliarden US-Dollar in liquiden Mitteln und hat nur 2,7 Milliarden US-Dollar Schulden. Daher ist das Risiko hier deutlich geringer als bei den höher verschuldeten Konkurrenten.

Wenn du ein Minenunternehmen mit wenig Risiko suchst, dann ist Goldcorp eine attraktive Aktie.

Kostenlos: 3 Aktientipps von unserem globalen Investitionsteam

Die besten Anleger der Welt wissen alle etwas Einfaches: Die besten Investitionsmöglichkeiten finden sich nicht immer zu Hause um die Ecke. Deswegen sucht das Investitionsteam von The Motley Fool auf der ganzen Welt nach den besten Aktien. Normalerweise muss man Mitglied eines unserer kostenpflichtigen Dienste sein, um diese Aktientipps zu erhalten. Ausschließlich für deutsche Anleger haben wir jetzt allerdings einen kostenlosen Sonderbericht, über den wir drei Top-Aktientipps mit dir teilen. Klick hier, um deinen einfachen Zugang zu diesem Bericht zu erhalten.

The Motley Fool besitzt keine der erwähnten Aktien.

Dieser Artikel wurde von Andrew Walker auf Englisch verfasst und wurde am 05.05.2016 auf Fool.ca veröffentlicht. Er wurde übersetzt, damit unsere deutschen Leser an der Diskussion teilnehmen können.

Kostenlos: Aktientipps, Börsen-Nachrichten, Anlage-Erkenntnisse

Registriere dich kostenlos für den Newsletter "Bilanz Ziehen", deine wöchentliche E-Mail von The Motley Fool

Ich würde gerne E-Mails von euch zu Produktinformationen und –angeboten von The Fool und seinen Geschäftspartnern erhalten. Jede dieser E-Mail wird einen Link zum Abbestellen zukünftiger E-Mails beinhalten. Mehr Informationen dazu, wie The Fool persönliche Daten sammelt, speichert und handhabt finden sich in den Datenschutzhinweisen von The Fool.