MENU

Vergiss Visa: Hier sind zwei bessere Dividendenaktien

Quelle: The Motley Fool

Das im Dow Jones geführte Unternehmen Visa (WKN:A0NC7B) hat alles, was du an einer Aktie suchst. Der Umsatz des Unternehmens ist in den letzten fünf Jahren um 51 % gestiegen, die Eigenkapitalrendite liegt regelmäßig bei über 20 % und die Aktie überflügelte im letzten Jahr den Dow Jones und den S&P 500. Die Aktie von Visa legte in dieser Zeit 300 % zu. Die beiden Indexe hingegen schafften nur 43 % bzw. 56 %.

Es gibt allerdings ein Problem. Die Dividende bringt gegenwärtig nur eine Rendite von 0,71 % und lässt viele Wünsche offen.

Aber keine Angst. Es gibt Aktien im Dow Jones, die deinen Wunsch nach hohen Renditen erfüllen und stabile Dividenden bieten. Hier sind zwei Beispiele. Jedes davon hat eine Dividende, die es wert ist, genauer hinzuschauen.

General Electric

General Electric (WKN:851144) hat im Moment die 12.-höchste Dividendenrendite im Dow Jones. Sie liegt bei 3,24 %. Für Investoren gibt es zwei weitere Gründe neben der Rendite, warum ich denke, dass GE eine bessere Dividendenaktie als Visa ist.

Erstens, GE räumt seiner Dividende eine hohe Priorität ein. Das Unternehmen hat seine Dividende seit 2010 jedes Jahr angehoben. Auch vor den schlechten Zeiten während der Finanzkrise hat das Unternehmen seit 25 Jahren die Dividende erhöht. Ein Unternehmen hat keine mehrjährige Historie an Dividendenerhöhungen, ohne dass die Ausschüttung eine hohe Priorität hat.

Zweitens, GE hat eine Menge Geld auf der Bank. Viel davon wird den Investoren in Form von Dividendenzahlungen und Aktienrückkäufe zugutekommen. 2015 legte das Unternehmen einen Plan vor, seine riesige Finanzsparte GE Capital zu verkaufen, auszugliedern oder irgendwie anders loszuwerden. Dieser Plan hat bereits mehr als 160 Milliarden US-Dollar durch Anlagenverkäufe eingebracht. Hinzukommen die 65 Milliarden US-Dollar aus dem Spin-off-Börsengang seines Zahlungsgeschäftes Synchrony Financial. Bis zum Abschluss der Verkäufe erwartet das Management, dass 275 Milliarden US-Dollar eingenommen wurden. Davon will das Unternehmen 90 Milliarden US-Dollar an die Aktionäre in Form von Dividenden, Rückkäufen und Aktien-Spin-offs ausschütten. Das ist genug Geld, um das Herz jedes Investors höher schlagen zu lassen.

Verizon Communications

Verizon Communications (WKN:868402) hat die größte Dividendenrendite der 30 Dow Jones-Unternehmen. Gegenwärtig wird Investoren eine Rendite von 4,47 % geboten. Nur eine weitere Aktie in dem Index hat ebenfalls eine Rendite über 4 %.

Verizon machte in letzter Zeit Schlagzeilen dank seiner großen Zukäufe im Digital-Mediabereich. Diese Züge sollten aber eher als Taktik angesehen werden, um die langfristige Strategie der Netzwerksparte, dem Videosegment, dem Internet der Dinge und Anwendungen und Content zu unterstützen.

Bisher funktioniert diese Strategie. Im ersten Quartal beeindruckte Verizon den Markt mit einer gestiegenen Abonnentenzahl in allen drei seiner Hauptgeschäftssparten – W-Lan, FiOS Internet-Kunden und FiOS Pay-TV-Abonnenten. Das Internet der Dinge-Geschäft wuchs um 25 % gegenüber dem ersten Quartal 2015. Das ist ein weiterer Beleg, dass Verizon in die richtige Richtung strebt.

Für Dividendeninvestoren sind dies Zeichen, dass Verizon in einer guten Position ist, um seine Dividende zu halten und zu vergrößern. Das Geschäft boomt und Dividendeninvestoren sollten sich auf eine Investition freuen.

Hast du dir schon einmal vorgestellt, so erfolgreich zu sein wie Warren Buffett?

Dachten wir uns. Schon einmal darüber nachgedacht, so wie Warren Buffett in Deutschland zu investieren? Nein? Dann melde dich jetzt für unseren neuen kostenlosen Sonderbericht an, in dem unsere Analysten unter anderem verraten, welche Aktie die Investorenlegende in Deutschland schätzt wie keine andere -- und was du noch zum Thema Indexfonds wissen solltest. Wie Buffett zu investieren ist nämlich keine Zauberei - sondern viel einfacher und besser.

The Motley Fool besitzt und empfiehlt Aktien von Verizon Communications und Visa. The Motley Fool besitzt Aktien von General Electric Company.

Dieser Artikel wurde von Jay Jenkins auf Englisch verfasst und am 30.04.2016 auf Fool.com veröffentlicht. Er wurde übersetzt, damit unsere deutschen Leser an der Diskussion teilnehmen können.

Kostenlos: Aktientipps, Börsen-Nachrichten, Anlage-Erkenntnisse

Registriere dich kostenlos für den Newsletter "Bilanz Ziehen", deine wöchentliche E-Mail von The Motley Fool

Ich würde gerne E-Mails von euch zu Produktinformationen und –angeboten von The Fool und seinen Geschäftspartnern erhalten. Jede dieser E-Mail wird einen Link zum Abbestellen zukünftiger E-Mails beinhalten. Mehr Informationen dazu, wie The Fool persönliche Daten sammelt, speichert und handhabt finden sich in den Datenschutzhinweisen von The Fool.