MENU

3 Dividendenaristokraten im Energiesektor, die du besitzen solltest

Foto: Pixabay, ptra

In den letzten zwei Jahren war der Energiesektor eine eher unangenehme Erfahrung für die Investoren. Niedrigere Öl- und Gaspreise haben die Aktienkurse nach unten gedrückt und damit auch den Portfoliowert der Investoren. Solche Zeiten erinnern uns daran, dass es manchmal das Beste ist, ein paar Investitionen zu halten, die zu einem gewissen Grad Sicherheit durch kontinuierliche Dividenden liefern.

Im Energiesektor gibt es nicht wirklich viele Unternehmen, die den Ruf genießen, ihre Dividenden auch langfristig aufrecht zu erhalten, aber es gibt ein paar ausgewählte Dividendenaristokraten, die die Zeit überdauert haben. Daher haben wir drei unserer Autoren gebeten, jeweils einen Dividendenaristokraten aus dem Energiesektor zu benennen, den man aktuell in Betracht ziehen sollte.

BILDQUELLE: EXXONMOBIL.

BILDQUELLE: EXXONMOBIL.

Tyler Crowe

Dividendenaristokraten im Energiesektor zu finden, ist aber nicht so leicht, wie du vielleicht glaubst. Das Auf und Ab der Rohstoffpreise kann den Cashflow und damit auch die Dividenden eines Unternehmens in Rauch aufgehen lassen. Selbst Versorgungsbetriebe mit ihrem geregelten Geschäft waren nicht immer die zuverlässigsten Dividendenzahler in einem Zeitraum von 25 Jahren. Ein Unternehmen, das es aber geschafft hat, seine Dividenden über den beeindruckenden Zeitraum von 42 Jahren aufrecht zu erhalten, ist Helmerich & Payne  (WKN:851292), und der Grund, warum das Unternehmen auf deinem Radar auftauchen sollte, ist nicht der, den du vielleicht annimmst.

Als Vermieter von Bohranlagen für Explorations- und Produktionsunternehmen ist Helmerich & Payne den Schwankungen des Geschäfts genauso ausgesetzt wie andere auch. Darüber hinaus ist es ein Markt mit scharfem Wettbewerb, in dem ein Unternehmen normal keine Preissetzungsmacht erhält. Trotz dieses harten Arbeitsumfelds konnte das Unternehmen seine Dividende so lange aufrecht erhalten. Dank dafür gilt dem Management, das sehr gut bei der Kapitalzuteilung und beim Manövrieren in harten Zeiten war.

Heute verfügt Helmerich & Payne über die größte Flotte von Bohranlagen für schwierigere Bohroperationen, die für das hydraulische Fracturing benötigt werden. Im Gegensatz zu seinen Konkurrenten, die sich hochverschuldet haben, um sich diese Anlagen leisten zu können, hat Helmerich & Payne mehr liquide Mittel zur Verfügung als ausstehende Schulden und generiert immer noch genug Mittel, um seine Kapitalausgaben und Dividendenzahlungen abzudecken.

Das aktuelle Arbeitsumfeld ist eines der härtesten, mit dem es die Anlagenunternehmen jemals zu tun hatten und wenn H&P seine Dividende jemals kürzen sollte, dann wäre jetzt der richtige Zeitpunkt dafür. Nach mehr als vierzig Jahren kontinuierlicher Zahlung wird das Unternehmen diesen Lauf aber nicht beenden wollen. Bei solch einer Vorgeschichte kann man als Investor einigermaßen sicher sein, dass das Management unsere besten Interessen im Blick hat.

Chuck Saletta

Wenn du nicht direkt im Einzugsbereich für Erdgas und Strom wohnst, dann hast du wahrscheinlich noch nie von UGI (WKN:887836) gehört. Aber du kennst vielleicht das Unternehmen für Propangas, mit dem UGI eine Partnerschaft eingegangen ist: AmeriGas  (WKN:895035). AmeriGas ist der größte Einzelhändler für Propangas in Amerika und als Komplementär kontrolliert und profitiert UGI auch vom Betrieb von AmeriGas. Zusätzlich zum Geschäft als Versorgungsbetrieb und Propangasanbieter ist UGI einer der großen Vertreiber von Flüssigerdgas in Europa.

Diese Kombination eines Versorgungsbetriebs und eines Energievertriebsunternehmens gab UGI die finanzielle Stärke, um ein Dividendenaristokrat zu werden – und auch zu bleiben. UGI zahlt seit über 130 Jahren eine Dividende und hat diese in den letzten 28 aufeinanderfolgenden Jahren erhöht.

UGI nähert sich dem Jahrestag der letzten Dividendenerhöhung, daher sollten wir auch bald herausfinden, ob das Unternehmen diesen Lauf fortsetzen kann. Mit einem Auszahlungsverhältnis von etwa 44 % der Gewinne hat UGI noch genug Luft nach oben, um die Dividenden zusammen mit dem Wachstum des Unternehmens zu erhöhen. In Zeiten, wenn Energieunternehmen ihre Dividenden kürzen, ist es gut, einen Dividendenaristokraten in diesem Bereich zu sehen, der sich auch in der Position befindet, um seinen Rekordlauf fortzusetzen.

Sean O’Reilly

Mein Vorschlag ist ExxonMobil  (WKN:852549) und das sollte keine Überraschung sein. Immerhin erfordert es eine wirklich gute Organisation, um die Dividenden 33 Jahre lang jedes Jahr stetig zu erhöhen. Das im Rohstoffsektor mit seinen großen Preisschwankungen zu schaffen, ist absolut fantastisch.

Trotz der schwierigen Bedingungen, unter denen die Öl- und Gasindustrie arbeitet, hat ExxonMobil es geschafft sehr profitabel zu bleiben. Die Nettoeinnahmen für das Steuerjahr 2015 erreichten 16,15 Milliarden US-Dollar oder 3,85 US-Dollar pro Aktie. Das ist ein Einbruch um 50,33 % verglichen mit dem Vorjahr, aber das ist verständlich, wenn wir die Talfahrt des Ölpreises bedenken. Die Ergebnisse von ExxonMobil haben die Dividendenzahlungen von 12,09 Milliarden US-Dollar oder 2,88 US-Dollar pro Aktie auch mehr als abgedeckt, Wenn ein Energieunternehmen das unter diesen Umständen schafft, dann denke ich, können wir das Unternehmen mit Sicherheit als einen wahren Aristokraten bezeichnen.

Die Analysten an der Wall Street gaben in einem Projekt von S&P Global Market Intelligence an, dass ExxonMobil dieses Jahr 2,40 US-Dollar pro Aktie verdienen wird. 2017 sollen es 4,09 US-Dollar sein und 2018 4,68 US-Dollar. Diese Ergebnisse sollten die künftigen Dividenden mehr als abdecken. Mit Hilfe des Raffineriegeschäfts und des Einzelhandels kann sich ExxonMobil auch halten, egal was außen herum passiert.

Es passiert nicht oft, dass man die Gelegenheit bekommt, Aktien von einem Dividendenaristokraten während eines wahrscheinlich nicht permanenten Abwärtstrends bekommt. ExxonMobil ist ein integriertes Unternehmen im Energiesektor und eine Aktie, die alle Foolishen Investoren in Betracht ziehen sollten.

Warren Buffett und... Deutschland?

Deutschland ist für Warren Buffett ein attraktiver Investitions-Standort und hat nach eigenen Angaben ?den Code für Deutschland geknackt". Mit Detlev Louis geht seine Einkaufstour durch die Republik also jetzt erst los. Was bedeutet das für dich als Investor? Ganz einfach: Dass du unbedingt auf dem Schirm haben solltest, was Buffett plant. Lade dir jetzt unseren kostenlosen Sonderbericht über Buffetts Pläne für Deutschland herunter, in dem unsere Analysten unter anderem verraten, welche seine deutsche Lieblingsaktie ist - und was du darüber hinaus von der Legende lernen kannst. Bis gleich in deinem Postfach!

Motley Fool besitzt und empfiehlt UGI. Motley Fool besitzt Aktien von ExxonMobil.

Dieser Artikel wurde von Chuck Saletta, Sean O'Reilly und Tyler Crowe auf Englisch verfasst und wurde am 30.04.2016 auf Fool.com veröffentlicht. Er wurde übersetzt, damit unsere deutschen Leser an der Diskussion teilnehmen können.

Kostenlos: Aktientipps, Börsen-Nachrichten, Anlage-Erkenntnisse

Registriere dich kostenlos für den Newsletter "Bilanz Ziehen", deine wöchentliche E-Mail von The Motley Fool

Ich würde gerne E-Mails von euch zu Produktinformationen und –angeboten von The Fool und seinen Geschäftspartnern erhalten. Jede dieser E-Mail wird einen Link zum Abbestellen zukünftiger E-Mails beinhalten. Mehr Informationen dazu, wie The Fool persönliche Daten sammelt, speichert und handhabt finden sich in den Datenschutzhinweisen von The Fool.