MENU

Es scheint nicht alles gut zu laufen in Cupertino, da die Verkaufszahlen des iPhones abstürzen

Foto: Apple

Am 26. April legte Apple (WKN:865985) seinen Finanzbericht für das zweite Finanzquartal vor und gab eine Gewinnaussicht für das dritte Quartal. Die Ergebnisse aus dem zweiten Quartal waren schlechter als erwartet. Der Umsatz erreichte nur 50,6 Milliarden US-Dollar. Das sind 7,2 Milliarden US-Dollar weniger als letztes Jahr. Die Vorhersage von Apple lag zwischen 50 und 53 Milliarden US-Dollar. Die Zahlen haben also die Mitte der Erwartungen verfehlt.

Als ob diese schlechten Ergebnisse nicht schlimm genug wären, ließ das Unternehmen noch eine kleine Bombe platzen, als es seine Gewinnerwartung bekannt gab. Der Umsatz soll nur zwischen 41 Milliarden und 43 Milliarden US-Dollar liegen. Damit verfehlt es den Marktkonsens von 47,32 Milliarden US-Dollar deutlich.

Vor einem Jahr erwirtschaftete das Unternehmen 49,6 Milliarden US-Dollar. Geht man von der Mitte der Gewinnerwartung aus, bedeutet das einen Rückgang um 15 % im Jahresvergleich. Das ist eine Beschleunigung des Rückgangs im Vergleich zum Vorquartal.

Der i-Gerätehersteller hat damit eine ziemlich erbärmliche Vorstellung geliefert. Lass uns nun die Details dazu genauer anschauen.

Zwei Silberstreifen am Horizont

Man kann sich die Ergebnisse nicht schönreden – sie sind einfach schlecht. Allerdings gibt es zwei Silberstreifen am Horizont. Apple will in diesem Quartal die Vorräte um 2 Milliarden US-Dollar verringern.

Wenn wir diese zwei Milliarden US-Dollar zu der Gewinnerwartung hinzufügen, dann erhalten wir eine Zahl von 44 Milliarden US-Dollar. Das ist zwar immer noch deutlich unter dem Vorjahreswert (ca. 11,3 %) und dem Marktkonsens, aber es ist nicht mehr so furchtbar wie die ursprünglichen Zahlen.

Der zweite Hoffnungsschimmer ist, dass das Unternehmen eine starke Nachfrage nach dem iPhone SE zu verzeichnen scheint. Das Management sagt, dass es gegenwärtig einen Lieferengpass gibt. Vielleicht könnte das eine Quelle für eine bessere Entwicklung in den kommenden Quartalen sein, sobald die Versorgung der Kunden wieder ausreichend gesichert ist.

Keines der Kernhardwaregeschäfte ist gewachsen

Die beunruhigendste Nachricht aus dem Finanzbericht von Apple ist jedoch, dass jedes der Kernhardwaregeschäfte im ersten Quartal zweistellige Rückgänge hinnehmen musste. Der iPhone-Umsatz fiel um 18 %, der des iPads um 19 % und beim Mac, welcher normalerweise ein zuverlässiges, wenn auch nicht spektakuläres Segment war, ging es um 12 % nach unten.

Die anderen Produkte von Apple, die die Apple Watch beinhalten, stiegen jedoch um 30 % im Vergleich zum Vorjahr (es ist jedoch fraglich, wie nachhaltig das ist). Die Serviceangebote konnten einen Zuwachs von 20 % verzeichnen. Leider sind diese Segmente nicht annähernd groß genug, um die Rückgänge im Kernhardwaregeschäft auszugleichen.

Ich halte mich von der Aktie fern

Während des Schreibens dieses Artikels sind die Apple-Aktien im nachbörslichen Handel um 8,41 % gefallen. Die Öffentlichkeit scheint die schwachen Ergebnisse bereits erwartet zu haben. Aber sowohl das Nichterreichen der Ziele im zweiten Quartal als auch die schwachen Aussichten für das dritte Quartal sollten nicht auf die leichte Schulter genommen werden.

Obwohl Apples CEO Tim Cook wiederholt zum Ausdruck brachte, dass er langfristig Apple, dessen Produktpipeline und dem Smartphonemarkt als solches vertraut, denke ich nicht, dass Investoren blind folgen sollten.

Der Highendsmartphonemarkt hat sich als herausforderndes Terrain herausgestellt und trotz der kürzlichen Marktanteilsgewinne (Cook saget, dass die Zahl der Wechsler von Android in der ersten Hälfte des Wirtschaftsjahres 2016 so groß war wie nie zuvor.) schrumpft Apples Geschäft.

Die größte Hoffnung von Apple ist ein unglaublich starkes iPhone 7 gegen Ende des Jahres. Aber selbst, wenn das passiert, wird Apple wohl kaum eine dauerhafte Erholung der iPhone-Verkäufe im kommenden Finanzjahr erleben.

Ich halte mich erst mal abseits, da ich glaube, dass es vom aktuellen Niveau weiter nach unten geht. Zudem fehlen mir die Katalysatoren für die kommenden fünf oder mehr Monate.

Die Apple Aktie: Kaufen, Verkaufen oder Halten?

Apple ist eines der erfolgreichsten Unternehmen der Welt. Aber sollten Anleger diese Aktie jetzt noch kaufen? Klick hier, um unseren kostenlosen Sonderbericht über Apple herunterzuladen.

The Motley Fool hält und empfiehlt Aktien von Apple.

Dieser Artikel wurde von Ashraf Eassa auf Englisch verfasst und am 26.04.2016 auf Fool.com veröffentlicht. Er wurde übersetzt, damit unsere deutschen Leser an der Diskussion teilnehmen können.

Kostenlos: Aktientipps, Börsen-Nachrichten, Anlage-Erkenntnisse

Registriere dich kostenlos für den Newsletter "Bilanz Ziehen", deine wöchentliche E-Mail von The Motley Fool

Ich würde gerne E-Mails von euch zu Produktinformationen und –angeboten von The Fool und seinen Geschäftspartnern erhalten. Jede dieser E-Mail wird einen Link zum Abbestellen zukünftiger E-Mails beinhalten. Mehr Informationen dazu, wie The Fool persönliche Daten sammelt, speichert und handhabt finden sich in den Datenschutzhinweisen von The Fool.