The Motley Fool
Werbung

Mittwochsbilanz: DAX auf Klettertour; Beiersdorf, Henkel und ThyssenKrupp auf Höhenflug

Foto: Pixabay, markusspiske

In der ersten Wochenhälfte standen die Kursampeln weltweit auf grün. In Frankfurt und New York erreichten DAX und Dow Jones am Dienstag den höchsten Schlusskurs des Jahres.

Der DAX hat in zwei Wochen 800 Punkte gutgemacht und sich wieder komfortabel oberhalb der 10.000er-Schwelle eingerichtet. Schub für diese Rally lieferte u. a. der steigende Ölpreis, der von den meisten Marktakteuren als positiver Indikator für globale Konjunkturentwicklung interpretiert wird.

3 Aktien, die jetzt von der Digitalisierung der Welt profitieren Das Coronavirus verändert nachhaltig die Welt, in der wir leben. Die Digitalisierung der Welt ist nicht mehr aufzuhalten und erfährt aktuelle eine massive Beschleunigung. The Motely Fool hat jetzt 3 Unternehmen identifiziert, die von diesem Mega-Trend in 2020 und den kommenden Jahren stark profitieren werden. Für uns Kerninvestments der neuen, digitalen Welt 2.0. Fordere die kostenlose Analyse jetzt hier ab..

Ebenso wichtig ist das Ausbleiben negativer Nachrichten aus dem Reich der Mitte. Tatsächlich war aus China kürzlich sogar Positives zu vermelden: Zum ersten Mal seit Mitte 2015 sind die Exporte wieder gestiegen.

Ob sich der Aufwärtstrend fortsetzt, kann natürlich niemand vorhersagen. Sicher ist aber: Freude über die Klettertour des DAX ist erlaubt …

Was war an der Börse los?

Nach einem Anstieg von mehr als 4 % in der Vorwoche startete der DAX (WKN:846900) am Montag im roten Bereich. Marktteilnehmer begründeten dies mit dem Scheitern der Gespräche der Opec-Länder über eine Begrenzung der Ölfördermenge, das im frühen Handel einen Einbruch des Preises für das schwarze Gold zur Folge hatte.

Im Zuge eines Wiederanstiegs des Ölpreises drehte auch der deutsche Leitindex ins Plus, das er wegen einer freundlichen Wall-Street-Eröffnung bis zum Schluss der Handelssitzung beim Stand von 10.120 Punkten auf 0,7 % ausbauen konnte.

Ein beliebtes Gesprächsthema auf dem Parkett war die Neubewertung der Aktie des Autobauers BMW (WKN:519000) durch eine US-Investmentbank. Die Anlageempfehlung von Goldman Sachs war von „verkaufen“ auf „kaufen“ hochgestuft worden und sorgte für reges Interesse an BMW-Papieren. Deren Börsenwert stieg um 2,6 %.

Im MDAX (WKN:846741) machte der Leuchtmittelhersteller Osram (WKN:LED400) mit der Anhebung seiner Umsatz- und Ergebnisprognose auf sich aufmerksam. Die Parkettakteure quittierten dies mit einem Kursplus von 1,7 %.

Am Dienstag erfreute das Zentrum für Europäische Wirtschaftsforschung (ZEW) die Marktteilnehmer mit der Meldung, dass die Stimmung in der deutschen Wirtschaft sich merklich verbessert hat. Festgemacht wurde dies am überraschend deutlich gestiegenen ZEW-Index für die Konjunkturerwartung.

Ein steigender Ölpreis sowie positive Vorgaben von der Wall Street und asiatischen Börsen sorgten außerdem für Kauflaune. Die Folge: Der DAX beschleunigte seine Klettertour und legte 2,3 % auf 10.350 Zähler zu. Damit erreichte das Börsenbarometer seinen höchsten Schlussstand im Jahr 2016.

Die Aktien der Konsumgüterhersteller legten europaweit zu, weil der französische L’Oreal-Konzern gute Umsatzzahlen vorgelegt hatte. Ganz oben in der DAX-Tabelle landeten die Anteilscheine des Nivea-Produzenten Beiersdorf (WKN:520000), die sich um 3,7 % verteuerten. Den zweiten Rang erreichten die Vorzüge von Henkel (WKN:604843) mit einem Kursanstieg von 3,3 %.

Aktionäre der Stahlproduzenten hatten ebenfalls Grund zur Freude, weil die EU-Kommissarin Elzbieta Bienkowska den Konzernen in einem Interview staatliche Beihilfen in Aussicht gestellt hatte. Das blieb nicht ohne Folgen: ThyssenKrupp (WKN:750000) kletterte um 3,2 %. Der im MDAX notierte Thyssen-Konkurrent Salzgitter (WKN:620200) verbesserte sich um 4,5 % und der ebenfalls im deutschen Nebenwerteindex vertretene Kupferproduzent Aurubis (WKN:676650) stieg sogar um 6,5 %.

Mehr Schatten als Licht gab es bei den am Vortag noch favorisierten Osram-Titeln: Die Herabstufung durch eine britische Investmentbank und das bevorstehende Ausscheiden des Finanzvorstands Klaus Patzak verhalfen den Aktien zu einem Minus von 3,4 %.

Am Mittwoch musste der DAX erst einmal Luft holen und pendelte bis zur Mittagszeit um seinen Vortagsschluss. Um 15:00 Uhr zeigte der deutsche Blue-Chip-Index ein Plus von 0,2 %.

Wie geht es weiter?

Am Donnerstag (21.04.) steht ein neuer Zinsentscheid der Europäischen Zentralbank (EZB) an. Die überwältigende Mehrheit der EZB-Beobachter erwartet keine Änderung der derzeitigen Sätze. Die US-Konzerne General Motors, Visa, Starbucks, Microsoft, Biogen, Schlumberger und AMD legen Quartalszahlen vor.

Am Freitag (22.04.) veröffentlicht der DAX-Konzern Daimler (WKN:710000) die Geschäftszahlen fürs erste Quartal. In den USA berichten u. a. General Electric, Caterpillar, McDonald’s und American Airlines.

Wir wünschen den Lesern des Motley Fool eine angenehme Restwoche.

Unsere Top-Aktie für das Jahr 2021

Es gibt ein Unternehmen, dessen Name zurzeit bei den Analysten von The Motley Fool sehr, sehr häufig fällt. Es ist für uns DIE Top-Investition für das Jahr 2021.

Du könntest ebenfalls davon profitieren. Dafür muss man zunächst alles über dieses einzigartige Unternehmen wissen. Deshalb haben wir jetzt einen kostenlosen Spezialreport zusammengestellt, der dieses Unternehmen detailliert vorstellt.

Klick hier, um diesen Bericht jetzt gratis herunterzuladen.

Winfried Rauter besitzt keine der im Text genannten Aktien. The Motley Fool empfiehlt und besitzt Aktien von Starbucks und Visa. The Motley Fool besitzt Aktien von General Electric Company und Microsoft und besitzt die folgenden Optionen: long Januar 2017 $35 Calls auf American Airlines Group. The Motley Fool empfiehlt Biogen, General Motors und BMW.

Wo du jetzt 1.000 EUR investieren kannst

Anlage-Experte Bernd Schmid von Stock Advisor Deutschland hat soeben seine 5 Top Aktien veröffentlicht, in die du seiner Meinung nach jetzt investieren kannst. Immerhin schlägt Stock Advisor Deutschland den Markt um den Faktor 3.

Tausende von Anlegern vertrauen deshalb bereits seinen Aktien-Empfehlungen, von denen sich viele bereits verdoppelt, verdreifacht oder sogar vervielfacht haben. Plus: 6 Monate nutzen, nur 3 Monate zahlen.

Teste jetzt 30 Tage lang Stock Advisor Deutschland und erhalten sofortigen Zugriff auf alle aktuellen Kaufempfehlungen und Inhalte!

Klick hier für alle Details!