MENU

7 Wearable-Trends in den nächsten 5 Jahren

Foto: Pixabay, domeckopol

Letztes Jahr war definitiv ein gutes Jahr für Wearables. Die Zahl der verkauften Geräte stieg von 35,5 Millionen im Jahr 2014 auf 85 Millionen im letzten Jahr, was einen Anstieg von 139 % im Jahresvergleich darstellt.

Ein Großteil dieses Wachstums ist auf Fitness-Tracker von Fitbit (WKN:A14S7U) und die Apple Watch von Apple (WKN:865985) zurückzuführen. Aber während Fitness-Tracker und Smartwatches diesen Bereich dominieren, gibt es noch andere Trends, die diesen Trend nach vorne bringen.

BILDQUELLE: UNDER ARMOUR.

BILDQUELLE: UNDER ARMOUR.

Tractica hat vor Kurzem erst einen neuen Bericht darüber veröffentlicht, wo sich die Wearables in den nächsten fünf Jahren hin entwickeln könnten. Research Director Aditya Kaul gab Motley Fool ein paar Infos per Email dazu.

Was können wir also in den nächsten fünf Jahren erwarten?

1. Das war erst der Anfang. Die Zahl der verkauften Einheiten soll von 85 Millionen im letzten Jahr bis 2021 auf 560 Millionen steigen. Das ist eine durchschnittliche Wachstumsrate von 37 % pro Jahr in den nächsten fünf Jahren. Die Umsätze sollen dementsprechend auch ansteigen. Tractica erwartet, dass sich die Umsätze von 12,3 Milliarden US-Dollar im letzten Jahr bis 2021 auf 95,3 Milliarden US-Dollar erhöhen.

2. Die Apple Watch wird die Umsätze im Bereich Wearables in den kommenden Jahren antreiben. Die Smartwatch war schon im letzten Jahr der größte Umsatztreiber in diesem Segment mit geschätzten 5,5 Milliarden US-Dollar und dieser Trend wird wahrscheinlich so weitergehen. In den nächsten 12 bis 18 Monaten könnte Apple laut Tractica zum größten Uhrenhersteller aufsteigen. Das deckt sich auch mit anderen Daten, die zeigen, dass die Apple Watch schon jetzt beliebter ist als die Uhren von Swiss.

3. Wearables stehen auch kurz davor, im Gesundheitssektor eingesetzt zu werden. Kaul sagte uns, dass im Moment zwar Sport und Fitness die Hauptgebiete sind, aber das soll sich in den nächsten Jahren ändern, wobei der Gesundheitssektor den Großteil einnehmen wird. „Fortgeschrittene Sensortechnologie, kleinere Hardware und smarte Algorithmen werden helfen, Wearables an die vorderste Front im Kampf gegen chronische Krankheiten wie Diabetes, Herzkrankheiten und Krebs bringen. Deine Smartwatch könnte dich bereits Tage im Voraus vor einem Schlaganfall oder Herzinfarkt warnen. Wearables werden dann deutlich ernster genommen werden.“ sagte er.

4. Smarte Kleidung gibt es schon und auch dieser Bereich wird stark wachsen. Under Armour (WKN:A0HL4V) und andere Unternehmen haben bereits smarte Laufschuhe auf den Markt gebracht, die Schritte zählen und die Strecke und mehrere Trainingseinheiten mitverfolgen. Aber im letzten Jahr wurde davon weniger als 1 Million Exemplare ausgeliefert. Das wird sich auch bis 2021 ändern, wenn 24,7 Millionen Exemplare ausgeliefert werden sollen. Der Großteil davon soll aus dem Bereich Fußbekleidung kommen.

5. Heute werden noch so viele Sensoren wie möglich eingebaut, aber in Zukunft werden sich Wearables auf bestimmte Aufgaben konzentrieren. Damit werden Smartwatches eine Plattform werden, die alle Wearables zusammenführen. Kaul meinte, wir könnten hier ein Netzwerk erwarten, das man als „Internet des Körpers“ bezeichnen könnte oder IoB (internet of the body). Smartphone-Hersteller wie Apple, Google und Samsung werden hier an vorderster Front stehen. Ein wichtiger Teil dessen wird die nahtlose Integration von Sensoren in Kleidung, Schuhen, Uhren und anderen Accessoires.“

6. Fitbit nimmt eine Führungsstellung bei den Tracker-Geräten ein, aber diese Position könnte nicht von Dauer sein. Das Unternehmen hält momentan einen Marktanteil von 43 %, während der chinesische Anbieter Xiaomi etwa 24 % hält. Aber die Chinesen sollen Fitbit in den nächsten Jahren überholen. Aber es gibt auch gute Nachrichten für Fitbit: Das Segment Fitness-Tracker soll durchschnittlich um 25 % pro Jahr wachsen. Damit sollen 2021 187 Millionen Stück ausgeliefert werden.

7. Virtuelle Realität wird für Tech-Unternehmen ein wichtiger Markt, genauso holographische Headsets. „Während VR von den Branchen Videospiele und Entertainment dominiert wird, sollte man erwarten, dass es auch viel mehr Unternehmenslösungen mit Mixed-Reality(MR) Headsets wie HoloLens, Meta oder Magic Leap geben wird. Andererseits werden uns Wearables helfen, mehr über unseren Körper zu lernen, während smarte holographische Headsets uns helfen werden mit der Welt da draußen besser zu interagieren als jemals zuvor.“ merkte Kaul an.

Es geht schnell voran in diesem Markt und es gibt eine Handvoll guter Wearable-Aktien, die in diesem Bereich hohe Wellen schlagen. Aber wenn man eines von dem Bericht von Tractica mitnehmen kann, dass es einer der größten Trends der nächsten Jahre werden wird.

Die nächste Milliarden Dollar Revolution ist hier

Tesla Gründer Elon Musk hat riesige Pläne für ein anderes Unternehmen, von welchem er in seinen Worten erwartet, dass es Fabriken baue, die ?eine Größenordnung größer sind, als die größte heute in der Welt existierende Fabrik". Investoren auf der ganzen Welt wurden bereits reich mit Tesla. Könnte dieses andere revolutionäre Unternehmen dein Ticket zum Reichtum sein? Du kannst mehr herausfinden, wenn du den Sonderbericht von The Motley Fool "Die aufstrebenden Wachstumsaktien, die Warren Buffett niemals kaufen wird -- aber kaufen sollte" liest. Klick hier, um kostenlosen Zugang zu dem Bericht zu erhalten.

The Motley Fool besitzt und empfiehlt Apple und Under Armour.

Dieser Artikel wurde von Chris Neiger auf Englisch verfasst und wurde am 20.03.2016 auf Fool.com veröffentlicht. Er wurde übersetzt, damit unsere deutschen Leser an der Diskussion teilnehmen können.

Kostenlos: Aktientipps, Börsen-Nachrichten, Anlage-Erkenntnisse

Registriere dich kostenlos für den Newsletter "Bilanz Ziehen", deine wöchentliche E-Mail von The Motley Fool

Ich würde gerne E-Mails von euch zu Produktinformationen und –angeboten von The Fool und seinen Geschäftspartnern erhalten. Jede dieser E-Mail wird einen Link zum Abbestellen zukünftiger E-Mails beinhalten. Mehr Informationen dazu, wie The Fool persönliche Daten sammelt, speichert und handhabt finden sich in den Datenschutzhinweisen von The Fool.