MENU

Bombardier: Das Gute, das Schlechte und das Hässliche der jüngsten Ergebnisse

Quelle: Bombardier

Letzten Mittwoch hat Bombardier, Inc. (WKN:866671) am Morgen seine Ergebnisse für das vierte Quartal 2015 bekanntgegeben und die Zahlen waren durchwachsen. Lasst uns das Gute, das Schlechte und das Hässliche betrachten.

Das Gute

Die besten Neuigkeiten sind, dass Air Canada eine Absichtserklärung für den Kauf von bis zu 45 CS300-Flugzeugen mit der Option auf 30 weitere unterschrieben hat. Angenommen das führt zu einer festen Bestellung, wäre das die erste Bestellung der CSeries in anderthalb Jahren. Es wäre auch die erste Bestellung einer großen nordamerikanischen Airline, was ein sehr positives Zeichen wäre.

Bombardier hat auch angekündigt, 7.000 Jobs weltweit abzubauen. Während das mit Sicherheit furchtbar für die betroffenen Angestellten ist, zeigt es, dass Bombardier es ernst damit meint, seine aufgeblähte Kostenstruktur anzugehen. Es zeigt auch, dass das Unternehmen nicht von den jüngsten Investitionen aus dem öffentlichen Sektor gelähmt ist. Zweifellos sind diese Streichungen ein Teil des Grundes, warum Investoren so positiv reagierten.

Es gibt noch eine weitere gute Nachricht: Bombardier hat angekündigt, dass das Unternehmen eine Aktienzusammenlegung durchführen wird, was einen Anteilspreis von 10-20 CAD bedeutet. Dieser Schritt sichert, dass Bombardier Teil des TSX-Index bleiben wird.

Das Schlechte

Während Bombardier einige positive Schritte ankündigte, hat das Unternehmen seine Schätzungen für das 4. Quartal dennoch nicht erreicht. Der Umsatz ist im Vorjahresvergleich um 16 % auf 5 Milliarden USD gefallen und damit hinter den Schätzungen von 5,5 Milliarden USD zurückgeblieben. Das Unternehmen verpasste auch die durchschnittliche Schätzung der Analysten von 0,02 CAD pro Anteil.

Andere Maßnahmen waren nicht viel besser. Bombardier berichtete von 19 negativen Nettoaufträgen für seine Businessjet-Division und 21 Nettobestellungen für seine kommerziellen Flugzeuge. Beide Zahlen sind im Vorjahresvergleich stark gefallen und trafen noch nicht einmal Bombardiers geminderte Erwartungen. Als Ergebnis davon sind Bestellungen bei den Geschäftsflugzeugen um 28 % und bei kommerziellen Flugzeugen um 8 % gefallen.

Das Hässliche

Bombardiers hässlichste Zahlen betreffen den Nutzen seines Freien Cashflows. 2015 hat das Unternehmen 1,8 Milliarden USD verbraucht (inklusive Zinszahlungen und Einkommenssteuern). Diese Zahl wird in Zukunft auch nicht viel besser: Bombardier erwartet, mindestens 1 Milliarde USD im Jahr 2016 zu verbrauchen.

Das andere große Problem ist Bombardiers Bilanz. Das Unternehmen hat Schulden in Höhe von ungefähr 6 Milliarden USD (ohne jegliche Pensionsverpflichtungen), was für ein Unternehmen dieser Größe viel zu hoch ist.

Jedoch waren diese Zahlen bereits bekannt, bevor Bombardier seine Ergebnisse veröffentlichte, weswegen es nicht verwunderlich ist, dass die Aktie positiv reagierte. Ob das Unternehmen diese Dynamik nutzen kann, ist eine andere Frage.

54 Investmenttipps von den besten Investoren der Welt

Zugegeben, wir sind etwas voreingenommen, wenn wir behaupten, dass die Investoren und Analysten unserer Motley Fool Niederlassungen auf der ganzen Welt zu den Besten gehören. Aber zumindest haben wir es mit ihrer Hilfe geschafft, den Markt konsistent zu schlagen. Jetzt haben wir unsere besten Leute weltweit nach ihren Tipps gefragt, wie jeder ein besserer Investor werden kann. In unserem neuesten, kostenlosen Sonderbericht erfährst du ihre Antworten. Klick hier, um deinen einfachen Zugang zu diesem Bericht zu erhalten.

The Motley Fool besitzt keine der erwähnten Aktien.

Dieser Artikel wurde von Benjamin Sinclair auf Englisch verfasst und am 17.2.2016 auf Fool.ca veröffentlicht. Er wurde übersetzt, damit unsere deutschen Leser an der Diskussion teilnehmen können.

Kostenlos: Aktientipps, Börsen-Nachrichten, Anlage-Erkenntnisse

Registriere dich kostenlos für den Newsletter "Bilanz Ziehen", deine wöchentliche E-Mail von The Motley Fool

Ich würde gerne E-Mails von euch zu Produktinformationen und –angeboten von The Fool und seinen Geschäftspartnern erhalten. Jede dieser E-Mail wird einen Link zum Abbestellen zukünftiger E-Mails beinhalten. Mehr Informationen dazu, wie The Fool persönliche Daten sammelt, speichert und handhabt finden sich in den Datenschutzhinweisen von The Fool.