MENU

3 tolle Aktien, die du in einem Bärenmarkt kaufen kannst

Foto: Pixabay, Alexas_Fotos

Der Nasdaq und andere wichtige Indices stehen kurz vor einem Bärenmarkt. Daher machen sich die Investoren Sorgen, die Kurse könnten dieses Jahr noch weiter fallen. Sieben führende Strategen an der Wall Street haben laut Bloomberg bereits ihre Prognosen für den S&P 500 gesenkt. Zusätzlich glauben die Experten, dass die Unternehmensgewinne in der ersten Hälfte 2016 unter Druck bleiben werden. Wenn die Aktien aber jetzt billiger werden, dann schafft das auch Kaufgelegenheiten für Investoren, die wissen, wo sie nach hochwertigen Unternehmen suchen müssen.

Daher haben wir drei unserer Autoren bei Motley Fool gebeten, uns zu erklären, warum sie glauben, dass Berkshire Hathaway (WKN:A0YJQ2), PepsiCo (WKN:854195) und General Mills (WKN:853862) für ihre Aktionäre im kommenden Bärenmarkt eine gute Wahl sind.

Joe Tenebruso (Berkshire Hathaway):

Einige Unternehmen schaffen es, in den gefährlichen Gewässern eines Bärenmarktes besser zu navigieren als andere. Aber nur wenige Unternehmen profitieren von Abwärtstrends so sehr wie Berkshire Hathaway.

Die Aktie von Berkshire tendiert nicht nur dazu, sich bei fallenden Märkten sehr gut zu schlagen. In solchen schweren Zeiten kann der legendäre Investor Warren Buffett die prall gefüllte Kriegskasse am besten einsetzen. Selbst nach der kürzlichen Übernahme des Lieferanten für die Luftfahrtindustrie Precision Castparts für 23 Milliarden USD, sollte Berkshire immer noch über 40 Milliarden USD an Cashreserven verfügen. Buffett hat immer gerne 20 Milliarden USD zur Verfügung, sollte eines der Versicherungsunternehmen große Versicherungsfälle zu verzeichnen haben. Damit würden noch 20 Milliarden USD verbleiben, die Buffett in wertstiftende Übernahmen stecken könnte.

Da der Markt – wie kürzlich durch den S&P 500 gemessen – etwa um 8 % seit Jahresbeginn gefallen ist, gibt es derzeit viele hochwertige Unternehmen zu attraktiven Preisen. Buffett ist ohne Zweifel auf der Suche nach Schnäppchen und Berkshire selbst befindet sich gerade auf einem Mehrjahrestief, wenn man sich das Kurs-Gewinn-Verhältnis und das Kurs-Buchwert-Verhältnis ansieht. Letzteres liegt sogar nahe dem Stand von 1,2, auf dem Buffett einen Rückkauf der eigenen Aktien in Erwägung ziehen würde. Daher könnte Berkshire gerade eine der attraktivsten Aktien im Umlauf sein.

Tamara Walsh (PepsiCo):

Wenn die Märkte erst weiter nach unten absacken, bevor sie wieder steigen, dann werden viele Unternehmen ihre Dividenden kürzen müssen. Aufgrund einer starken Bilanz voller liquider Mittel müssen sich die Aktionäre von PepsiCo darüber aber keine Sorgen machen. Pepsi ist eine der besten Aktien und sie hat auch schon bewiesen, dass sie die Zeit und volatile Märkte überstehen kann.

Der Limo- und Snackriese hat seine Dividende im Steuerjahr 2014 zum 42. Mal in Folge erhöht und den Aktionären 8,7 Milliarden USD durch Rückkäufe und Dividenden zukommen lassen. Für diejenigen, die hier Buch führen, das ist ein Anstieg um 36 % verglichen mit dem Vorjahr. Pepsi zahlt auch seit 1965 jedes Jahr eine Dividende und hat damit schon einige ernste Wirtschaftskrisen hinter sich. Bärenmarkt hin oder her, die Investieren können sich darauf verlassen, dass PepsiCo keine Zahlungen an die Aktionäre für eine kurzfristige Aufbesserung der Performance opfern wird.

Die Aktie zahlt derzeit eine jährliche Dividende von 2,81 USD, was einer Rendite von 2,88 % entspricht. Das ist besser als die durchschnittliche Rendite der meisten Dividendenaktien, die bei etwa 2 % liegt. Pepsi sollte daher keine Probleme damit haben, seine Dividende trotz der Turbulenzen auf dem Markt weiter zu erhöhen. Das Unternehmen verfügt nämlich über ein starkes Portfolio von 22 Marken, die jeweils mehr als 1 Milliarde USD Jahresumsatz erwirtschaften. Zusätzlich liegt Pepsi im Plan, 1 Milliarde USD an Produktivitätseinsparungen im Steuerjahr 2015 zu erwirtschaften. Alles zusammen ist Pepsi eine zuverlässige Aktie, die man in einem unsicheren Markt kaufen kann.

Keith Noonan (General Mills):

Wer nach Aktien sucht, die man während eines Abwärtstrends kaufen kann, dann sind Unternehmen mit starken Marken und zuverlässigen Dividenden ein guter Ansatzpunkt. General Mills ist bei der Dividende mit etwa 3,2 % schon mal zufriedenstellend. Darüber hinaus gab es in den letzten 12 Jahren jeweils jährliche Erhöhungen.

Das Unternehmen bietet auch ein breites Angebot an verpackten Nahrungsmitteln, darunter Cheerios, Colombo Yogurt und Progresso-Suppen, aber die stagnierenden Umsätze und die Rückgänge bei den Kernprodukten haben die Frage aufgeworfen, wie stark die Produktpalette im aktuellen wirtschaftlichen Umfeld wirklich ist. Die guten Nachrichten für General Mills und die potenziellen Investoren sind, dass das Unternehmen relativ gut positioniert ist, um einem Abwärtstrend zu widerstehen. General Mills könnte sogar eines der wenigen Unternehmen mit großer Marktkapitalisierung sein, dessen Umsätze sich unter schlechten wirtschaftlichen Bedingungen verbessern.

Eine der größeren Herausforderungen besteht darin, dass sich der Geschmack der Kunden hin zu biologischen und gentechnikfreien Nahrungsmitteln verschiebt. In diesen Bereichen hat General Mills bisher noch keine starke Position aufgebaut. Aber dieser Trend könnte auch nachlassen oder sich wieder umkehren, wenn die Leute weniger verfügbares Einkommen haben und teure, gesundheitsorientierte Produkte für günstigere Alternativen eingetauscht werden.

Wenn die Kunden dann zu Produkten wie Frühstückscerealien zurückkehren, dann würde das den Druck von General Mills nehmen und auf die Konkurrenten verlagern. Damit hätte General Mills mehr Zeit, um gesundheitsorientierte Marken aufzubauen. Rückläufige Ausgaben für Restaurants und höhere Bestellungen online könnten auch ein Vorteil für das Unternehmen sein.

Mit einer attraktiven Dividende, einer Reihe von etablierten Marken und dem Potenzial, von den veränderten Konsumgewohnheiten in wirtschaftlich schlechten Zeiten zu profitieren, scheint General Mills in einem Bärenmarkt eine Top-Aktie zu sein.

Buffett verkündete, den "Code geknackt zu haben"

Der weltbeste Investor Warren Buffett glaubt, dass deutsche Unternehmen heute außergewöhnliche Möglichkeiten für Investoren bieten, reich zu werden. Zumindest sagte er das, nachdem er ein kleines deutsches Unternehmen gekauft hat. Er verkündete, den "Code geknackt zu haben", hochwertige deutsche Aktien zu identifizieren. Möchtest du in die Fußstapfen des 84-jährigen Milliardärs treten? Falls ja, klick einfach hier, um unseren kostenlosen Sonderbericht herunterzuladen, der die vier effektivsten Wege aufzeigt, um von Buffetts Vorstoß nach Deutschland zu profitieren.

Motley Fool besitzt und empfiehlt Berkshire Hathaway und PepsiCo.

Dieser Artikel wurde von Joe Tenebruso, Keith Noonan und Tamara Walsh auf Englisch verfasst und wurde am 14.02.2016 auf Fool.com veröffentlicht. Er wurde wurde übersetzt, damit unsere deutschen Leser an der Diskussion teilnehmen können.

Kostenlos: Aktientipps, Börsen-Nachrichten, Anlage-Erkenntnisse

Registriere dich kostenlos für den Newsletter "Bilanz Ziehen", deine wöchentliche E-Mail von The Motley Fool

Ich würde gerne E-Mails von euch zu Produktinformationen und –angeboten von The Fool und seinen Geschäftspartnern erhalten. Jede dieser E-Mail wird einen Link zum Abbestellen zukünftiger E-Mails beinhalten. Mehr Informationen dazu, wie The Fool persönliche Daten sammelt, speichert und handhabt finden sich in den Datenschutzhinweisen von The Fool.