The Motley Fool
Werbung

Der Unterschied zwischen Cashflow und Jahresüberschuss

Quelle: Pixabay Nutzer Geralt

Einer der härtesten Initiationsriten für Investoren ist zu lernen, wie man Jahresabschlüsse lesen muss. Insbesondere das Verständnis für die Unterschiede zwischen dem Cashflow und dem Jahresüberschuss ist eine wichtige Fähigkeit, um zu verstehen was in einem Unternehmen vor sich geht.

Den Bilanzgewinn verstehen

Um den Jahresüberschuss zu ermitteln werden im Normalfall anerkannte Prinzipien der Buchführung angewendet. Man nimmt den Umsatz, den ein Unternehmen in der jeweiligen Periode erwirtschaftet hat und zieht davon die Kosten der Waren oder Dienstleistungen ab, die für die Erwirtschaftung des Umsatzes eingesetzt werden mussten. Danach werden Ausgaben für Forschung & Entwicklung, Abschreibungen, Fixkosten, Steuern und Zinsen abgezogen. Schließlich werden noch außerordentliche Sachverhalte wie zum Beispiel Wertberichtigungen und Erträge oder Aufwendungen durch den Verkauf von Vermögensgegenständen berücksichtigt. Als Ergebnis erhält man den Nettogewinn.

3 Aktien, die jetzt von der Digitalisierung der Welt profitieren Das Coronavirus verändert nachhaltig die Welt, in der wir leben. Die Digitalisierung der Welt ist nicht mehr aufzuhalten und erfährt aktuelle eine massive Beschleunigung. The Motely Fool hat jetzt 3 Unternehmen identifiziert, die von diesem Mega-Trend in 2020 und den kommenden Jahren stark profitieren werden. Für uns Kerninvestments der neuen, digitalen Welt 2.0. Fordere die kostenlose Analyse jetzt hier ab..

Beachte, dass einige dieser Sachverhalte nichts mit tatsächlichen Geldflüssen zu tun haben. Beispielsweise kann ein Unternehmen Umsätze machen, ohne Zahlungen von seinen Kunden zu erhalten. Andere Themen, wie Abschreibungen sind rein buchhalterische Größe, die nicht zwingend etwas mit dem tatsächlichen Wertverlust der Vermögenswerten zu tun haben und überhaupt keine Geldflüsse verursachen.

Wie man zum Cashflow kommt

Um den operative Cashflow zu ermitteln, muss man ausgehend vom Bilanzgewinn einige Anpassungen vornehmen. Beispielsweise:

  • Bereinigung um nicht zahlungswirksame Vorgänge wie Abschreibungen und gewisse Wertberichtigungen.
  • Aktienbasierte Vergütungen, die nicht in bar bezahlt werden, hinzuzählen.
  • Anpassungen um die Veränderungen der Forderungsbestände, Verbindlichkeiten, latente Steueransprüche und –schulden.
  • Anpassungen, um Erträge oder Verluste aus Anlagenverkäufen abzubilden.
  • Hinzurechnen von Rechnungsabgrenzungsposten

Viele Investoren bevorzugen es, über den operative Cashflow zu schauen und ermitteln den freien Cashflow. Um diese Größe zu erhalten, muss man noch die Investitionsausgaben des Unternehmens abziehen.

Oftmals sind Cashflow und der Bilanzgewinn komplett verschieden. Das heißt nicht, dass eine der beiden Zahlen falsch sein muss. Es zeigt einfach, dass die Vorgehensweise bei der Ermittlung und daher auch die Informationen die man durch die Zahlen erhält komplett unterschiedlich sind.

Unsere Top-Aktie für das Jahr 2021

Es gibt ein Unternehmen, dessen Name zurzeit bei den Analysten von The Motley Fool sehr, sehr häufig fällt. Es ist für uns DIE Top-Investition für das Jahr 2021.

Du könntest ebenfalls davon profitieren. Dafür muss man zunächst alles über dieses einzigartige Unternehmen wissen. Deshalb haben wir jetzt einen kostenlosen Spezialreport zusammengestellt, der dieses Unternehmen detailliert vorstellt.

Klick hier, um diesen Bericht jetzt gratis herunterzuladen.

Dieser Artikel ist Bestandteil des The Motley Fool's Knowledge Center. Er wurde übersetzt, damit unsere deutschen Leser an der Diskussion teilnehmen können.

Wo du jetzt 1.000 EUR investieren kannst

Anlage-Experte Bernd Schmid von Stock Advisor Deutschland hat soeben seine 5 Top Aktien veröffentlicht, in die du seiner Meinung nach jetzt investieren kannst. Immerhin schlägt Stock Advisor Deutschland den Markt um den Faktor 3.

Tausende von Anlegern vertrauen deshalb bereits seinen Aktien-Empfehlungen, von denen sich viele bereits verdoppelt, verdreifacht oder sogar vervielfacht haben. Plus: 6 Monate nutzen, nur 3 Monate zahlen.

Teste jetzt 30 Tage lang Stock Advisor Deutschland und erhalten sofortigen Zugriff auf alle aktuellen Kaufempfehlungen und Inhalte!

Klick hier für alle Details!