MENU

Sierra Wireless: Kann man jetzt endlich kaufen?

Foto: Sierra Wireless

Nach einem horrenden Jahr ist Sierra Wireless (WKN:920860) wieder im Aufwind und Investoren, die gegen den Trend investieren möchten, fragen sich, ob die Bodenbildung schon erreicht ist.

Werfen wir einen Blick auf die Situation, um herauszufinden, ob das Unternehmen schon einen Platz in deinem Portfolio verdient.

Die Sache mit dem Wachstum

Sierra Wireless hat in den letzten 12 Monaten solide Einnahmen und Gewinne geliefert, aber das sieht man nicht, wenn man die Talfahrt des Kurses um 55 % ansieht.

Was ist passiert?

Der Markt hatte die Aktie Anfang 2015 als perfekt bewertet, aber die Investoren bemerkten irgendwann, dass das Umsatzwachstum von 20 % nicht realistisch war und begannen zu verkaufen. Die Aktie fiel letztes Jahr die meiste Zeit und stürzte dann ab, als die Zahlen zum dritten Quartal kamen.

Bei Tech-Unternehmen passiert so etwas immer wieder, das gehört einfach dazu. Die Investoren müssen jetzt entscheiden, ob der Ausverkauf übertrieben war.

Kurzfristige Probleme

Sierra Wireless musste nach den Zahlen zu Q3 einiges einstecken. Das Unternehmen lieferte vernünftige Ergebnisse und verzeichnete einen Zuwachs bei den Einnahmen um 7,9 % auf 154 Millionen CAD im Jahresvergleich. Das war ein guter Gewinn pro Aktie von 0,23 CAD pro Aktie.

Die Analysten hatten aber Einnahmen von 159 Millionen CAD und Gewinne von 0,25 CAD pro Aktie erwartet. Sierra hatte die Erwartungen nur knapp verfehlt, aber das war genug, um den Ausverkauf und den Kurssturz um 40 % der folgenden Wochen auszulösen.

Die Bestrafung war das Ergebnis des Ausblicks für Q4. Das Management erwartete Gewinne von 0,09-0,11 CAD pro Aktie im vierten Quartal. Das hatte der Markt nicht erwartet.

Sierra Wireless meinte, diese Verlangsamung wäre der niedrigeren Nachfrage nach Notebooks mit 4G geschuldet. Die Industrie vollzieht gerade den Umstieg auf eine neue Prozessorplattform und das ist der Grund für die schwache Nachfrage. Das Management erwartet, dass die Umsätze wieder steigen werden, sobald die Umstellung abgeschlossen ist. Der Ausblick für Q4 wurde auch nach unten korrigiert, da es Probleme mit einem Kunden aus der Automobilindustrie gab.

Wird es jetzt besser?

Am 6. Januar kündigte Sierra Wireless an, dass das neue Modul AirPrime EM7455 von Lenovo für die nächste Generation von Notebooks, Tablets und Kombigeräten benutzt wird.
Die Technologie ermöglicht es den Nutzern sich schnell und zuverlässig mit LTE Advanced, dem neuesten 4G LTE Standard zu verbinden. Das AirPrime EM7455 ist das erste Modul, das LTE Advanced unterstützt.

Und was bedeutet das?

Das Internet der Dinge wächst immer weiter, je mehr Geräte mit Netzwerken verbunden werden und LTE-A bietet zusätzliche Kapazitäten und größere Verarbeitungsmengen, die nötig sind, um mobile Anwendungen und M2M-Kommunikation (machine-to-machine) zu ermöglichen.

Sierra ist das erste Unternehmen in diesem Bereich und die LTE-A-Module sind die einzigen, die on board mobiles Netzwerkswitching möglich machen. Das ist ein großer Vorteil für die Kunden, die verscheidene Prozesse wie Inventarmanagement, Herstellung und Deployment effizienter gestalten wollen. Sierra plant 2016 auch eine neue Produktline von neuen MiniCards.

Das Unternehmen ist Marktführer im Bereich M2M im wachsenden IoT-Markt und liefert Produkte, die dafür geschaffen sind, um die Effizienz in den Bereichen Logistik, Gesundheit, Automobil und Energie zu verbessern.

Sollte man kaufen?

Die Zukunft sieht gut aus und die Aktie könnte noch stark steigen, wenn die Einnahmen in der ersten Hälfte 2016 steigen. Investoren, die gegen den Trend investieren möchten, wollen vielleicht jetzt anfangen zu kaufen, um ihren Vorsprung auszubauen. Wenn du etwas konservativer bist, dann solltest du vielleicht noch auf die Ergebnisse von Q4 warten, bevor du kaufst.

Buffett verkündete, den "Code geknackt zu haben"

Der weltbeste Investor Warren Buffett glaubt, dass deutsche Unternehmen heute außergewöhnliche Möglichkeiten für Investoren bieten, reich zu werden. Zumindest sagte er das, nachdem er ein kleines deutsches Unternehmen gekauft hat. Er verkündete, den "Code geknackt zu haben", hochwertige deutsche Aktien zu identifizieren. Möchtest du in die Fußstapfen des 84-jährigen Milliardärs treten? Falls ja, klick einfach hier, um unseren kostenlosen Sonderbericht herunterzuladen, der die vier effektivsten Wege aufzeigt, um von Buffetts Vorstoß nach Deutschland zu profitieren.

Motley Fool besitzt Aktien von Sierra Wireless. David Gardner besitzt Aktien von Sierra Wireless.

Dieser Artikel wurde von Andrew Walker auf Englisch verfasst und wurde am 28.01.2016 auf Fool.ca veröffentlicht. Er wurde übersetzt, damit unsere deutschen Leser an der Diskussion teilnehmen können.

Kostenlos: Aktientipps, Börsen-Nachrichten, Anlage-Erkenntnisse

Registriere dich kostenlos für den Newsletter "Bilanz Ziehen", deine wöchentliche E-Mail von The Motley Fool

Ich würde gerne E-Mails von euch zu Produktinformationen und –angeboten von The Fool und seinen Geschäftspartnern erhalten. Jede dieser E-Mail wird einen Link zum Abbestellen zukünftiger E-Mails beinhalten. Mehr Informationen dazu, wie The Fool persönliche Daten sammelt, speichert und handhabt finden sich in den Datenschutzhinweisen von The Fool.