MENU

3 Arten, wie du all dein Geld an der Börse verlieren kannst

Foto: Pixabay, Alexas_Fotos

Die meisten von uns wissen, dass man nicht übermäßig viele Lottoscheine kaufen sollte und wenn dann nur zur Unterhaltung oder um zu spekulieren. Die Chancen, hohe Summen zu gewinnen, sind nämlich verschwindend gering.

Stattdessen an der Börse zu investieren, ist eine bessere Idee und auch viel effektiver, wenn es darum geht, Wohlstand aufzubauen. Schließlich hat die Börse über viele Jahrzehnte hinweg Kapitalgewinne von nahezu 10 % gebracht und damit andere Investitionen wie Bonds, Immobilien und andere Alternativen deutlich übertroffen.

Aber auch hier ist Vorsicht geboten. Es folgen drei Arten, wie du dein ganzes Geld – oder zumindest einen Großteil davon – an der Börse verlieren kannst.

MANCHES VERHALTEN AN DER BÖRSE IST MEHR ZOCKEREI ALS INVESTIEREN. BILDQUELLE: ZDENKO ZIVKOVIC, FLICKR

MANCHES VERHALTEN AN DER BÖRSE IST MEHR ZOCKEREI ALS INVESTIEREN. BILDQUELLE: ZDENKO ZIVKOVIC, FLICKR

Todd Campbell:

Aktienoptionen liefern unglaubliche Renditen, aber weil Optionen an einem bestimmten Datum auslaufen und die Märkte unvorhersehbar sind, können sie auch extrem riskant sein. Aktienoptionen erlauben es dir, eine bestimmte Anzahl von Aktien zu einem bestimmten Preis an oder vor einem bestimmten Datum zu kaufen (Call) oder zu verkaufen (Put). Im Austausch für dieses Recht zahlen die Investoren eine Prämie, die von Tag zu Tag variiert, abhängig davon, ob die Aktie steigt oder fällt und wie viel Zeit bis zum Ablaufdatum der Option verbleibt.

Stell dir vor, eine Aktie wird für 17 USD pro Aktie gehandelt. Wenn ein Investor eine Calloption kauft, um diese Aktie für 20 USD zu kaufen und die Aktie dann auf 30 USD steigt, dann kann der Investor sein Recht in Anspruch nehmen und einen netten Gewinn machen (30 USD minus der Prämie, die er bezahlt hat). Aber wenn diese Aktie auf 10 USD fällt, dann verfällt die Option und wird wertlos. Der Investor verliert die gesamte Prämie.

Optionen sind nichts Schlechtes und bestimmte Strategien werden auch von Profis genutzt, um Einkommen zu generieren. Aber sich einfach in den Handel mit Optionen zu stürzen ohne die Risiken zu verstehen, könnte auch den totalen Verlust deines Kapitals bedeuten.

BILDQUELLE: TAXCREDITS.NET, FLICKR.

BILDQUELLE: TAXCREDITS.NET, FLICKR.

Selena Maranjian:

Eine sehr effiziente Art und Weise, um all dein Geld an der Börse zu verlieren, ist beim Daytrading teilzunehmen. Daytrader sind Leute, die viele Aktien kaufen und nach kurzer Zeit wieder verkaufen. Oft halten sie ein Wertpapier nur für ein paar Stunden, Minuten oder Sekunden, denn sie hoffen, schnell einen Gewinn zu erzielen, wenn sich der Kurs bewegt. Sie versuchen viel Geld durch ein großes Handelsvolumen und viele kleine Gewinne zu generieren.

Das hat aber nichts mit Investieren zu tun – das ist Zockerei. Und es ist auch nicht die Art, wie Warren Buffett und andere ihre Millionen oder Milliarden an der Börse gemacht haben.

Eine gute Art, um mit Aktien Wohlstand aufzubauen, ist Unternehmen genau unter die Lupe zu nehmen und Aktien von den besten zu kaufen, wenn sie zu günstigen Kursen gehandelt werden. Dann muss man sie nur noch viele Jahre lang halten, solange die Unternehmen finanziell gesund sind und wachsen.

Daytrader haben viele Probleme, wie die Tatsache, dass sie eigentlich nur raten, in welche Richtung sich eine Aktie kurzfristig bewegen wird. Da sie oft dutzende oder auch hunderte von Trades an jedem einzelnen Tag platzieren, zahlen sie auch hohe Handelsgebühren. Und alle Gewinne, die sie erzielen, werden mit der Kapitalertragssteuer belegt, was in etwa dasselbe ist wie ihr Einkommenssteuersatz – 25 %, in anderen Ländern für Großverdiener sogar noch mehr.

Aber nimm mich nicht beim Wort. Hört dir stattdessen an, was die amerikanische Börsenaufsicht SEC schreibt, die explizit vor dem Daytrading warnt:

Machen Sie sich auf schwere finanzielle Verluste gefasst. Daytrader erleiden meist schwere finanzielle Verluste in den ersten Monaten und viele davon schaffen es nie, Gewinne zu erwirtschaften.
Daytrading ist ein extrem stressiger und teurer Vollzeitjob.

Glauben Sie nicht die Versprechungen von leichten Gewinnen.

BILDQUELLE: JONATHAN ROLANDE, HOUSE BUY FAST.

BILDQUELLE: JONATHAN ROLANDE, HOUSE BUY FAST.

George Budwell:

Meiner Erfahrung nach ist einer der schnellsten Wege, um all sein Kapital zu verlieren, Biotech-Aktien im klinischen Teststadium zu kaufen, die viel zu abhängig von dem Erfolg eines einzelnen experimentellen Produktes sind. Diese Unternehmen tendieren dazu, das Aktienkapital zu verwässern und damit das langfristige Shareholder Value zu vernichten. Zusätzlich gehen viele klinische Tests und Prüfungen der Regulierungsbehörden oft nach hinten los und damit zum Schaden der Aktionäre, die auf den Verlusten sitzen bleiben.

Sarepta Therapeutics (WNN:A1J1BH) ist ein sehr gutes Beispiel für dieses Phänomen. Das Unternehmen hat bereits zweimal einen Kursturz von mehr als 50 % an einem einzigen Tag verkraften müssen. Und das alles nur wegen einer experimentellen Therapie namens „eteplirsen“ gegen muskuläre Dystrophie. Ohne zu sehr ins Detail zu gehen, die FDA entschied anfangs, das Medikament 2013 nicht zu bewerten. Dann, vor ein paar Wochen, gab die FDA an, nicht besonders beeindruckt vom begrenzten klinischen Profil von eteplirsen zu sein – und damit sanken auch die Chancen, bald die Zulassung zu bekommen.

Wenn eteplirsen bis zur Prüfung durch die FDA nicht noch irgendwie zum Wundermittel wird, dann werden die Investoren wohl in den nächsten drei Jahren weitere Kapitalerhöhungen und damit Verwässerungen und Kursverluste hinnehmen müssen. Und das alles für ein Experiment mit unsicherem Ausgang. Unter diesen düsteren Umständen werden die Aktionäre wohl den Großteil ihrer Investition verlieren. Das ist aber nichts Ungewöhnliches bei Biotechs in der klinischen Phase, besonders bei solchen, die wenig in der Pipeline haben, wie Sarepta.

Jetzt, da du weißt, wie man sein Geld an der Börse nicht verlieren sollte, wie kann man damit am besten Wohlstand aufbauen? Du kannst Nachforschungen anstellen und lernen, wie man vielversprechende Aktien findet. Oder du kannst dir solide Investmentfonds mit niedrigen Gebühren und guten Managern aussuchen. Oder du kannst einfach in breit gestreute, pflegeleichte Indexfonds mit niedrigen Kosten investieren, die oft bessere Ergebnisse erzielen als die meisten gemanagten Investmentfonds.

Einige potenzielle Kandidaten sind der SPDR S&P 500 ETF  (WKN:A1C4T1), der Vanguard Total Stock Market ETF (WKN:676773) oder der Vanguard Total World Stock ETF  (WKN: A0Q9PK). Die drei Fonds verteilen dein Vermögen jeweils auf 80 % des amerikanischen Marktes, den gesamten amerikanischen Markt oder über die Börsen der ganzen Welt.

So nimmst du die Finanzen eines Unternehmens richtig auseinander

Bist du nicht sicher, wie du die Bilanz eines Unternehmens richtig analysierst? Dann solltest du dir eine Kopie unseres Sonderberichts "15 Bilanzkennzahlen, die dich zu einem besseren Anleger machen" schnappen, in dem dir Analyst Bernd Schmid genau zeigt, wie du das professionell machen kannst - und einige böse Überraschungen vermeidest. Klick einfach hier, um in diesen kostenlosen Sonderbericht zu einsteigen.

Dieser Artikel wurde von George Budwell  Selena Maranjian und Todd Campbell auf Englisch verfasst und wurde am 25.01.2016 auf Fool.com veröffentlicht. Er wurde übersetzt, damit unsere deutschen Leser an der Diskussion teilnehmen können.

Kostenlos: Aktientipps, Börsen-Nachrichten, Anlage-Erkenntnisse

Registriere dich kostenlos für den Newsletter "Bilanz Ziehen", deine wöchentliche E-Mail von The Motley Fool

Ich würde gerne E-Mails von euch zu Produktinformationen und –angeboten von The Fool und seinen Geschäftspartnern erhalten. Jede dieser E-Mail wird einen Link zum Abbestellen zukünftiger E-Mails beinhalten. Mehr Informationen dazu, wie The Fool persönliche Daten sammelt, speichert und handhabt finden sich in den Datenschutzhinweisen von The Fool.