MENU

Deine erste kluge Investition im neuen Jahr: Kauf Apple-Aktien

Quelle: Apple

Jetzt, wo ein weiterer Kursrutsch von 7 % den zweiten Handelsstopp innerhalb einer Woche herbeigeführt und die weltweiten Aktienmärkte nach unten gezogen hat, bekommt „Rotchina“ eine ganz neue Bedeutung. Der US-Aktienmarkt blieb davon nicht verschont: Der Dow Jones Industrial Average (WKN:969420) und der S&P 500 (WKN:A0AET0) fielen um 1,17 % bzw. 1,21 %; die Aktie von Apple (WKN:865985) bewegte sich ähnlich wie die anderer Large-Cap-Unternehmen und büßte 1,83 % ein (Stand:18:20 CET, 7.1.16).

Laut einem Bericht des Nikkei Asian Review erwarten mehrere Zulieferer von Apple einen Rückgang des zu Beginn des Quartals ausgegebenen iPhone-Produktionsziels von 30 % — und dies hat bei Aktionären des wertvollsten Unternehmen der Welt zu Verunsicherung geführt.

Jedoch gibt es gute Gründe zur Annahme, dass geduldige und gewinnorientierte Investoren auch in der aktuellen Situation solide Renditen bei geringem Risiko einfahren werden. Anders ausgedrückt: „In den aktuellen Kurs fließt eine Sicherheitsmarge mit ein“, so Ben Graham.

Dass Analysten und Investoren sich intensiv mit der Situation rund um das iPhone auseinandersetzen, ist mehr als verständlich: Das Smartphone war im Geschäftsjahr 2015 für zwei Drittel von Apples Gesamtumsatz verantwortlich und ist das Aushängeschild des Unternehmens. Es ist der Verkaufsschlager schlechthin, wie es ihn so in der Branche der Unterhaltungselektronik noch nicht gegeben hat.

Nichtsdestotrotz glaube ich, dass ein Großteil der aktuellen Umstände Kurzsichtigkeit geschuldet ist, da Analysten sich nahezu besessen auf jüngste Wirtschaftsdaten, Berichte und Gerüchte zum iPhone eingeschossen haben.

Apples langfristiger Erfolg wird nicht von der Volatilität vierteljährlicher iPhone-Absatzzahlen bestimmt. Es ist nicht gerade produktiv, Langzeitprognosen auf Basis vierteljährlicher Ergebnisse abzugeben. Für Langzeitinvestoren wäre dies sogar höchst kontraproduktiv.

In Anbetracht von Apples Wettbewerbsposition ist sein langfristiges Wachstum höchstwahrscheinlich beständiger als vierteljährliche Ergebnisse. Ein Langzeitinvestor muss sich bei der Neubewertung von Apple (oder bei der Erstbewertung, sollte er noch keine Aktien in seinem Portfolio haben) zwei entscheidende Fragen stellen:

  • Wie beeinflussen diese Informationen meine Beurteilung über die Qualität und Langlebigkeit von Apple?
  • In welchem Bezug steht die Marktbewertung (d.h. der Aktienkurs) zu meiner Einschätzung über den intrinsischen Wert des Unternehmens?

Bezüglich beider dieser Punkte scheint Apple momentan eine gute (oder sogar ausgesprochen gute) Kaufgelegenheit zu sein. Wenn ein Unternehmen von Apples Qualität mit einer Sicherheitsmarge gehandelt wird, sollten sich Anleger – wenn sie dies nicht bereits getan haben – auf die Aktie stürzen. Die aktuelle Entwicklung sieht folgendermaßen aus:

Die Apple-Aktie ist letzte Woche zum ersten Mal seit August unter die 100-Dollar-Marke gefallen und befindet sich aktuell (Stand: 11.01) immer noch darunter. Apple hat seit Oktober 2014 keinen Handelstag im zweistelligen Bereich beendet.

Apples Aktienkursentwicklung der letzten 10 Jahre sieht folgendermaßen aus:

apple-log-price-chart_large

Beachte, dass die Preisachse logarithmisch skaliert ist, sodass eine gerade Linie einen beständigen prozentualen – und nicht absoluten – Anstieg repräsentiert.

Die Trendlinie (eine „Ausgleichsgerade“, die nicht mathematisch generiert wurde, sondern die ich mittels einiger Annahmen nach Augenmaß geschätzt habe) deutet an, dass die Apple-Aktie seit etwa dem Beginn des Jahres 2015 (dem rot eingekreisten Bereich) unterbewertet ist.

Nun sollte man nicht erwarten, dass die Apple-Aktie im nächsten Jahrzehnt um jährlich 25 % anwachsen wird; das hat sie in etwa das vergangene Jahrzehnt zu Stande gebracht. Dieser Graph weist allerdings darauf hin, dass man durchaus erwarten kann, dass die Aktie mindestens im Gleichschritt mit der Wachstumsrate des Gewinns je Aktie , für den die Aussichten immer noch anständig aussehen (vergiss die Dividendenrendite nicht!), Boden gutmachen wird.

Kurz gesagt: Dieser Kolumnist kann sich aktuell keinen besseren Zeitpunkt vorstellen, um in Apple-Aktien zu investieren; insbesondere bei diesem relativ geringen Risiko.

"Diese 6 Aktienempfehlungen stimmen mich so zuversichtlich, dass ich 24.000 EUR meines eigenen Geldes investieren werde..."

"... und ich werde heute auch etwas in dich investieren!" So lautet das schockierende Versprechen, das der Geschäftsführer der Motley Fool GmbH den Investoren in Deutschland, Oesterreich und der Schweiz gemacht hat. Klick hier, um alle Details über dieses 24.000-EUR-Versprechen zu erfahren und darüber, wie auch du in diese 6 Aktienempfehlungen investieren kannst.

The Motley Fool hält und empfiehlt Apple.

Dieser Artikel wurde von Alex Dumortier auf Englisch verfasst und am 07.01.2016 auf Fool.com veröffentlicht. Er wurde übersetzt, damit unsere deutschen Leser an der Diskussion teilnehmen können.

Kostenlos: Aktientipps, Börsen-Nachrichten, Anlage-Erkenntnisse

Registriere dich kostenlos für den Newsletter "Bilanz Ziehen", deine wöchentliche E-Mail von The Motley Fool

Ich würde gerne E-Mails von euch zu Produktinformationen und –angeboten von The Fool und seinen Geschäftspartnern erhalten. Jede dieser E-Mail wird einen Link zum Abbestellen zukünftiger E-Mails beinhalten. Mehr Informationen dazu, wie The Fool persönliche Daten sammelt, speichert und handhabt finden sich in den Datenschutzhinweisen von The Fool.