The Motley Fool

Gerry Weber: Sollte man auf die Insider hören?

Insider haben laut finanzen.net seit dem 12.06.2015 Gerry Weber (WKN:330410) Aktien im Wert von 10,7 Mio. Euro gekauft. Das zeigt, dass sie von ihrem Unternehmen überzeugt sind und es für unterbewertet halten. Doch was soll man als Foolisher Investor davon halten? Lass uns Gerry Weber und einige der jüngsten Entwicklungen bewerten und sehen, ob das Unternehmen ein Kauf ist oder nicht.

Kehren neue Besen wirklich besser?

Der Produktvorstand Arndt Buchardt ist am 06.11.2015 aus eigenem Wunsch aus dem Vorstand ausgeschieden. Erst einen Monat früher, am 5. Oktober, wurde Norbert Steinke (CEO von Hallhuber) neues Vorstandsmitglied als Chief Retail Officer. Bei Hallhuber konnte Herr Steinke den Umsatz und die Ladenflächen seit seinem Antritt 2009 verdoppeln, wodurch der Wechsel erstmal als positiv gewertet werden kann. Das Management muss trotzdem erst beweisen, dass es Prognosen erfüllen kann.

3 Aktien, die jetzt von der Digitalisierung der Welt profitieren Das Coronavirus verändert nachhaltig die Welt, in der wir leben. Die Digitalisierung der Welt ist nicht mehr aufzuhalten und erfährt aktuelle eine massive Beschleunigung. The Motely Fool hat jetzt 3 Unternehmen identifiziert, die von diesem Mega-Trend in 2020 und den kommenden Jahren stark profitieren werden. Für uns Kerninvestments der neuen, digitalen Welt 2.0. Fordere die kostenlose Analyse jetzt hier ab..

Vor- und Nachteile des Einzelhandelsgeschäfts

Um im hart umkämpften Textilmarkt zu bestehen, setzt der Vorstand verstärkt auf den Ausbau des Einzelhandelssegments, da die Gewinne nicht mit Zwischenhändlern geteilt werden müssen und der Warenfluss besser kontrolliert werden kann. Als Vorbild dient der Modekonzern Hugo Boss (WKN:A1PHFF) aus Metzingen.

Der Nachteil besteht darin, dass im Einzelhandel die Mieten, Personalkosten und Investitionen, anders als im Großhandel, selbst getragen werden müssen. Ein Konjunkturrückgang drückt dann, aufgrund der hohen Fixkosten, das Ergebnis entsprechend nach unten. Dies war der Fall bei Hugo Boss im 3. Quartal. Da man sich aber nicht als Luxusmarke in Bestlagen präsentieren muss, sind die Kosten und das Risiko entsprechend niedriger als bei Hugo Boss.

Warum Hallhuber übernommen wurde

Gerry Weber konzentriert sich auf die Zielgruppe 50 + (im Marketing auch „Best Ager“ genannt) und profitiert damit zukünftig von der demographischen Entwicklung. Da aber auch diese Generation immer internetaffiner wird und sich jugendlicher kleiden möchte, verliert man Marktanteile an die Konkurrenz. Um dem entgegenzuwirken wurde Ende 2014 das Münchener Textilunternehmen Hallhuber gekauft, um eine jüngere Zielgruppe anzusprechen. Seit der Übernahme hat Hallhuber 12,6 % zum Gesamtumsatz beigetragen, aber durch höhere Abschreibungen fast nichts zum Gewinn.

Durch die Akquisition sollten sich Synergien im gemeinsamen Einkauf heben lassen und die Kundenstruktur etwas diversifizierter werden.

Kein Burggraben vorhanden …

Ein Burggraben ist laut Warren Buffett ein Wettbewerbsvorteil, den das Unternehmen gegenüber seinen Konkurrenten hat, z. B. die Markentreue von Apple. Gerry Weber ist im gefährlichen mittleren Segment positioniert und spürt den Kostendruck von Billiganbietern wie Primark sowie Onlinehändlern wie Zalando (WKN:ZAL111). Eine starke Marke hat Gerry Weber ebenso wenig wie einen Größenvorteil im Einkauf oder Produktion, wie z. B. Inditex (WKN:A11873). Ich sehe dadurch keinen Wettbewerbsvorteil, den ich gerne als Foolisher Investor hätte.

Fazit

Durch die Berufung von Norbert Steinke als neuen Retail Vorstand und die Übernahme von Hallhuber wurden Schritte in die richtige Richtung gemacht. Da aber kein Wettbewerbsvorteil besteht, die Integration von Hallhuber noch nicht ganz abgeschlossen ist und die Risiken der Einzelhandelsstrategie nicht genau berechenbar sind, sollte man meiner Meinung nach Gerry Weber vorerst meiden.

Unsere Top Nischenaktie mit Potential zum Technologiestar

Jedes Amazon von morgen fängt mal klein an. Deswegen sind Small Caps so interessant. Unsere Top Small Cap für 2020, von der viele unserer Analysten begeistert sind, bedient einen wichtigen und schnell wachsenden Markt, der in Zeiten von Corona-Präventionen noch wichtiger wird.

Die Zahl an Datenverletzungen und Hacker-Angriffen nimmt immer weiter zu, und sich dagegen zu schützen wird deshalb immer wichtiger. Unsere Top Nischenaktie hilft Firmen bei der Login-Verwaltung und Datensicherheit ihrer Mitarbeiter, egal von wo sie arbeiten.

Das ist besonders wichtig beim Home-Office. Dass hier die Nachfrage enorm ist, zeigt schon das letztjährige Umsatzwachstum von 47 %. In unserem brandneuen Sonderreport nennen wir dir alle Details.

Jetzt hier kostenlos abrufen!

Andrei Sarasan besitzt Aktien von Gerry Weber. The Motley Fool besitzt keine der erwähnten Aktien. 

Diese Aktien empfehlen wir jetzt zum Kauf

Die Post-Corona Ära: Die neue Normalität +++ Worauf du dich jetzt einstellen solltest +++ Wo die Redaktion des Stock Advisor Deutschland jetzt die größten Kaufchancen sieht+++Die 3 besten Kennzahlen für deinen Sicherheits-Depotcheck+++

Welche Aktien haben jetzt die besten Chancen , in der Post-Corona Ära zu bestehen und davon zu profitieren?

Wir sind fest davon überzeugt, dass Investoren langfristig belohnt werden, wenn sie jetzt bewährte Foolishe Kriterien beachten.

Teste jetzt 30 Tage lang Stock Advisor Deutschland und erhalten sofortigen Zugriff auf alle aktuellen Kaufempfehlungen und Inhalte!

Klick hier für alle Details!