The Motley Fool

Warum ich bei Royal Dutch Shell bullisch bin

Ob es dir gefällt oder nicht, keine Investition ist ohne Risiko. Natürlich gibt es einige Anlageformen wie Bonds oder Bargeld, die im Vergleich zu Aktien weniger risikobehaftet sind. Aber selbst hier besteht das Risiko der Zahlungsunfähigkeit und dann sollte man die Inflation nicht vergessen. Selbst die riskanteste aller Aktien kann attraktiv erscheinen, wenn sie langfristig nur genug Gewinnpotenzial liefert.

Ein Sektor, der gerade zu den riskantesten zählt, ist der Ölsektor. Der Ölpreis zeigt momentan keine Anzeichen einer baldigen Erholung, daher wäre es keine Überraschung, wenn er in den ersten Monaten des neuen Jahres weiter fallen würde. Daher sollten sich die Investoren auf weitere Verluste einstellen.

Trotzdem scheint der Energiesektor langfristig eine sehr gute Wahl zu sein. Denn die Bevölkerung nimmt zu und damit auch der Wohlstand in der entwickelten Welt. Das Ergebnis dieser beiden Faktoren ist ein höherer Energiebedarf. Die Schätzungen gehen dabei sehr weit auseinander, aber eine Sache ist sicher – fossile Brennstoffe wie Öl und Gas werden noch für lange Zeit einen bedeutenden Teil im Energiemix weltweit ausmachen.

Langfristig gesehen

Daher sollte es langfristig ein sehr profitabler Schachzug sein, jetzt finanziell solide Ölunternehmen zu kaufen. Eine Aktie, die dieses Profil erfüllt, ist Shell (WKN:A0D94M). 2015 war natürlich ein schreckliches Jahr für die Aktie. Dieses Jahr gehört Shell sogar zu den 10 schlechtesten Aktien im FTSE 100. Aber das Unternehmen scheint gut aufgestellt zu sein, um die Ölschlappe zu überleben und, was noch wichtiger ist, um seine Position zu stärken.

Das sieht man an der Übernahme von BG für 70 Milliarden USD. Während viele andere Ölunternehmen sich darum sorgen, wie sie das nächste Jahr überleben sollen, denkt Shell langfristig und zieht seinen Vorteil aus den günstigen Preisen, um sich zu verbessern und um sich für zukünftiges Wachstum zu rüsten. Es ist ermutigend zu sehen, dass die Bilanz auch trotz der neuen Schulden stark ist. Der Cashflow könnte realistisch weitere Übernahmen verkraften.

Darüber hinaus wird Shell gerade bei einem KGV von nur 12,3 gehandelt und zahlt eine Dividende von 8,4 %. Obwohl die Aktie noch weiter fallen könnte und die Dividende gekürzt werden könnte, deuten diese beiden Zahlen an, dass Shell auch langfristig guten Wert fürs Geld liefert. Daher könnte ein Kauf im nächsten Jahr schon zu Gewinnen führen, wenn das Unternehmen besser bewertet wird und höhere Einnahmen erzielt.

Ohne Zweifel gibt es auch hier deutliche Risiken und es könnte auch erst schlechter werden bevor es wieder besser wird. Aber für langfristig orientierte Investoren könnte das ein guter Zeitpunkt sein, um zu kaufen, anstatt zu verkaufen.

Warren Buffett kauft die besten deutschen Unternehmen - und schnappt sie uns dadurch weg

Warren Buffett möchte nach seinem ersten Deal in Deutschland weiter die besten Unternehmen hierzulande kaufen. Wir Fools schätzen Warren Buffett sehr, aber sollten nicht auch wir durch unsere besten Unternehmen reich werden? Wir denken schon und zeigen deswegen in unsererm neuen kostenlosten Sonderbericht wie du neben Warren Buffett investieren kannst. Es gibt doch schlimmere Dinge, als an der Seite des erfolgreichsten Investors aller Zeiten zu stehen, oder? Also, hier kannst du den Bericht herunterladen.

Motley Fool UK hat Royal Dutch Shell B empfohlen.

Dieser Artikel wurde von Peter Stephens auf Englisch verfasst und wurde am 22.12.2015 auf Fool.com veröffentlicht. Er wurde übersetzt, damit unsere deutschen Leser an der Diskussion teilnehmen können.