The Motley Fool

Die unterschätzten Wettbewerbsvorteile von Apple

Das Geschäft von Apple (WKN:865985) wächst immer weiter. Inzwischen hat es einen Punkt erreicht, an dem einige Investoren nervös werden. Sie fürchten, die Einnahmen könnten eventuell schwer auf diesem Niveau zu halten sein. Daher ist jetzt ein guter Zeitpunkt, um zwei Wettbewerbsvorteile von Apple unter die Lupe zu nehmen: Die Markentreue und die Preissetzungsmacht. Das Unternehmen hat nicht nur beide konsequent unter Beweis gestellt, sie arbeiten auch Hand in Hand.

Markentreue

Die Produkte von Apple sind dafür bekannt, von den Kunden als sehr gut eingestuft zu werden, was die Kundenzufriedenheit betrifft. Hier sind einige aktuelle Umfragen:

Die Märkte in Panik – lies das, um einen kühlen Kopf zu bewahren. Corona-Krise: Beginn einer Rezession oder grandiose Kaufgelegenheit? So stellst du dein Depot jetzt optimal auf und nutzt die aktuellen Turbulenzen – und was du auf keinen Fall tun solltest. Klick hier, um den Bärenmarkt Überlebensguide jetzt herunterzuladen.

  • ChangeWave maß eine Kundenzufriedenheit von 97 % für das iPad Air 2 im August.
  • Unternehmenskunden meldeten eine Kundenzufriedenheit von 95 % für das iPad allgemein, wie Apple in der letzten Telefonkonferenz für die Investoren bekannt gab.
  • Die neue Apple Watch erreicht laut Wristly eine Kundenzufriedenheit von 97 %.

Die durchgehend hohe Kundenzufriedenheit spielt ohne Zweifel eine Rolle dabei, die Markentreue aufrecht zu erhalten. Wenn wir das mit dem robusten und „einnehmenden” Ökosystem bestehend aus Hardware, Software und Diensten kombinieren, dann ist das Unternehmen sehr gut darin, seine Kunden immer wieder zurückzuholen, um neue Produkte oder Upgrades zu kaufen.

Vor ein paar Monaten maß Kantar Worldpanel ComTech die durchschnittliche Kundentreue von Apple in den USA und Europa: 87 % für den iPhone-Hersteller mit einem großen Vorsprung zu den 62 % von Samsung. Carolina Milanesi, Analystin bei Kantar, hält diese Diskrepanz für unglaublich wichtig im Smartphonemarkt, wo es viel Konkurrenz gibt.

Da die Möglichkeiten in entwickelten Ländern immer weniger werden, um Smartphone-Käufer anzuziehen, ist es genauso wichtig treue Kunden zu halten, wie neue Kunden von der Konkurrenz abzuwerben. Die durchschnittliche Kundentreue von 87 % in den USA und Europa sieht sehr vielversprechend aus.

Theoretisch wird Apple, solange die Markentreue höher ist als bei den Konkurrenten, ihnen langfristig Marktanteile abnehmen können. Apple-CEO Tim Cook merkte während der letzten Konferenzschaltung an, einen solchen Trend zu erkennen. Er sagte, momentan würden die bisher meisten Umsteiger von Android-Nutzern bei den iPhone-Umsätzen verzeichnet. In der Zwischenzeit erhöht sich der Marktanteil von Apple sowohl in den USA als auch weltweit, wie einige Quellen angeben, darunter Strategy Analytics, Counterpoint Technology Market Research und ComScore.

Preissetzungsmacht

Der wohl hervorstechendste Wettbewerbsvorteil ist die Preissetzungsmacht und diese hat Apple erst vor Kurzem wieder eindrucksvoll unter Beweis gestellt. Die Umsätze des iPhone, das bisher das größte Segment des Unternehmens darstellt, stellen sich gegen den Trend, während die durchschnittlichen Verkaufspreise der Geräte sich von Jahr zu Jahr steigen.

APPLE IPHONE 6S UND 6S PLUS. BILDQUELLE: APPLE.

APPLE IPHONE 6S UND 6S PLUS. BILDQUELLE: APPLE.

Die Preispolitik von Samsung geht genau in die andere Richtung. Die Umsätze der Highend-Smartphones erreichten im letzten Quartal 40 % der gesamten Smartphone-Umsätze. Das ist laut Counterpoint ein Rückgang für das südkoreanische Unternehmen Im Vorjahreszeitraum waren es noch 55 % gewesen. Die Umsätze der Smartphones im Preissegment von bis zu 200 USD sind inzwischen für 38 % der Smartphone-Umsätze verantwortlich, verglichen mit nur 30 % im Vorjahr.

Wenn man die anhaltende Markentreue und die Preissetzungsmacht zusammennimmt, dann ergibt das ein sehr optimistisches Bild für Apple. Bei einer so starken Beziehung zu den Kunden, wird Apple wahrscheinlich noch jahrelang so weitermachen können: Neue Kunden gewinnen, während man die große Mehrheit der treuen Kunden behält.

Diese Wettbewerbsvorteile werdn langfristig auch die Einnahmen weiter wachsen lassen. Im schlimmsten Fall werden sie helfen, das aktuelle Niveau zu halten. Und zum Glück ist das auch schon alles, was Apple tun muss, da der aktuelle Cashflow genug Spielraum für aggressive Aktienrückkäufe und eine bedeutende Dividende lässt, um den Gewinn pro Aktie noch deutlich zu erhöhen.

Enthüllt: 12 Aktientipps in unserem neuen, kostenlosen E-Book!

Dieses neue E-Book enthält 12 Top-Aktien, die du sofort kaufen kannst! Du bekommst Ideen für Aktien, die man auch in den schlimmsten EU-Krisenzeiten halten kann, Aktien, mit denen du von den Innovationen in der Industrie profitieren kannst, plus unsere unschlagbaren Bewertungsmethoden. Und das Beste ist, es ist 100 % kostenlos, wenn du hier klickst und heute unseren kostenlosen Newsletter abonnierst.

Motley Fool besitzt und empfiehlt Apple.

Dieser Artikel wurde von Daniel Sparks auf Englisch verfasst und wurde am 03.11.2015 auf Fool.com veröffentlicht. Er wurde übersetzt, damit unsere deutschen Leser an der Diskussion teilnehmen können.

Diese Aktien empfehlen wir jetzt zum Kauf

Coronavirus-Schock: +++ Worauf du dich jetzt einstellen solltest +++ Wo die Redaktion des Stock Advisor Deutschland jetzt die größten Kaufchancen sieht+++Die 3 besten Kennzahlen für deinen Sicherheits-Depotcheck+++

11 Jahre Bullenmarkt gehen zu Ende … aber weißt du, welche Aktien die besten Chancen haben, diese Krise zu überstehen und am besten zu meistern?

Wir sind fest davon überzeugt, dass Investoren langfristig belohnt werden, wenn sie jetzt bewährte Foolishe Kriterien beachten.

Teste jetzt 30 Tage lang Stock Advisor Deutschland und erhalten sofortigen Zugriff auf alle aktuellen Kaufempfehlungen und Inhalte!

Klick hier für alle Details!