The Motley Fool

Warum China über 4 CAD pro Aktie für Bombardier zahlen würde

Quelle: Bombardier

Immer wenn ein Unternehmen über einen längeren Zeitraum die Erwartungen nicht erfüllt, dann werden unvermeidbar Stimmen laut, die nach einem Verkauf schreien.

Wir wissen alle, dass Bombardier (WKN:866671) jahrelang die Erwartungen nicht erfüllt hat. Aber das Unternehmen zu verkaufen wäre schwierig, denn es gibt kein zweites Unternehmen auf der Welt, das sowohl Züge als auch Flugzeuge herstellt. Wenn also jemand Bombardier kaufen wollte, dann müsste dieses Unternehmen in ein komplett neues Geschäftsfeld einsteigen und das scheint dann doch etwas weit hergeholt.

3 Aktien, die jetzt von der Digitalisierung der Welt profitieren Das Coronavirus verändert nachhaltig die Welt, in der wir leben. Die Digitalisierung der Welt ist nicht mehr aufzuhalten und erfährt aktuelle eine massive Beschleunigung. The Motely Fool hat jetzt 3 Unternehmen identifiziert, die von diesem Mega-Trend in 2020 und den kommenden Jahren stark profitieren werden. Für uns Kerninvestments der neuen, digitalen Welt 2.0. Fordere die kostenlose Analyse jetzt hier ab..

Aus diesem Grund sagen viele, dass nur Teile von Bombardier verkauft werden sollten. Es gibt aber jemanden, der auch das ganze Unternehmen kaufen würde und einen sehr hohen Preis dafür zahlen würde: Die chinesische Regierung. China sollte mindestens 4 CAD pro Aktie bezahlen, wenn nicht sogar deutlich mehr.

Luftfahrt

Der Luftfahrtsektor ist eine der Säulen des Wachstums für die chinesische Wirtschaft. Im aktuellen Fünfjahresplan nannte die Regierung die Luftfahrt als eine der wichtigsten Industrien.

Doch leider ist das nicht so einfach. Hier ein Beispiel, um das zu verdeutlichen: Vor ein paar Tagen wurde berichtet, dass das erste chinesische Passagierflugzeug die amerikanische Sicherheitszertifizierung nicht erhält. Damit wird der Jet von vielen Fluggesellschaften auf der ganzen Welt nicht akzeptiert werden.

In der Zwischenzeit kaufen die Chinesen Flugzeuge von westlichen Firmen wie Boeing und Airbus. Letzten Monat verkündete Boeing einen Auftrag über 300 Flugzeuge von drei chinesischen Unternehmen. Das macht auch der Regierung Sorgen.

Daher versucht China gerade, zu den anderen Unternehmen in diesem Sektor aufzuschließen. Aber das kann teuer werden. Wir alle wissen um die Probleme, die Bombardier mit der CSeries hatte, aber Airbus ging es mit dem A380 nicht anders und Boeing hatte mit dem 787 sogar noch mehr Schwierigkeiten.

Daher könnte die chinesische Regierung großes Interesse an der CSeries haben und sollte auch gewillt sein, mindestens die 5 Milliarden USD dafür zu bezahlen, die Bombardier bisher für das Programm ausgegeben hat.

Was ist mit der Zugsparte?

Es gab auch Berichte über ein chinesisches Staatsunternehmen, das für Bombardier Transportation (BT) 8 Milliarden USD zahlen wollte. Das war noch bevor BT an die Börse kommen sollte. Die meisten Analysten bewerten BT mit 5 Milliarden USD und es gibt Gründe für diesen Preisunterschied.

Zunächst einmal würden die Chinesen durch den Kauf Zugang zu westlichen Märkten erhalten. Zweitens wurde BT jahrelang schlecht gemanagt. Daher sollte die Sparte in den Händen eines anderen Unternehmens wertvoller sein.

Wird es jemals dazu kommen?

Es scheint ein verlockendes Szenario für die Aktionäre von Bombardier zu sein. China würde wahrscheinlich mindestens 13 Milliarden USD für das ganze Unternehmen zahlen. Das wären 7 Milliarden USD nach Abzug der Nettoschulden oder gut 4 CAD pro Aktie.

Aber das wird niemals passieren, da die Regierungen von Quebec und Kanada dagegen sind. Bisher ist das nur Tagträumerei. Aber es unterstreicht, wie viele Werte noch in diesem Unternehmen stecken. Ob diese Werte freigesetzt werden, ist eine ganz andere Frage.

Buffetts Mega-Milliardenwetten zum Nachahmen

Bis zu 130 Mrd. US-Dollar investiert Investorenlegende Warren Buffett in nur ein einziges Unternehmen. Das zeugt von riesigem Vertrauen in das Zukunftspotential.

Buffett hat so einige Mega-Milliardeninvestments in seinem Portfolio. Wir haben sie näher analysiert, und angesehen, inwieweit sie sich zum Nachahmen eignen.

Du kannst alle Details und unsere Tipps dazu erfahren, indem du unseren kostenlosen Spezialreport hier anforderst.

Dieser Artikel wurde von Benjamin Sinclair auf Englisch verfasst und wurde am 27.10.2015 auf Fool.ca veröffentlicht. Er wurde übersetzt, damit unsere deutschen Leser an der Diskussion teilnehmen können.

Diese Aktien empfehlen wir jetzt zum Kauf

Die Post-Corona Ära: Die neue Normalität +++ Worauf du dich jetzt einstellen solltest +++ Wo die Redaktion des Stock Advisor Deutschland jetzt die größten Kaufchancen sieht+++Die 3 besten Kennzahlen für deinen Sicherheits-Depotcheck+++

Welche Aktien haben jetzt die besten Chancen , in der Post-Corona Ära zu bestehen und davon zu profitieren?

Wir sind fest davon überzeugt, dass Investoren langfristig belohnt werden, wenn sie jetzt bewährte Foolishe Kriterien beachten.

Teste jetzt 30 Tage lang Stock Advisor Deutschland und erhalten sofortigen Zugriff auf alle aktuellen Kaufempfehlungen und Inhalte!

Klick hier für alle Details!