The Motley Fool

Die Zeit wird knapp, um BP und Royal Dutch Shell zu kaufen

Foto: The Motley Fool

Die Zeit wird knapp, um  BP (WKN:850517) und Royal Dutch Shell (WKN:A0D94M) mit ihren niedrigen Preisen und ihren hohen Dividenden zu kaufen. Der Markt bemerkt langsam auch, dass diese beiden gut aufgestellt sind, um auch einen längeren Zeitraum mit niedrigen Ölpreisen aussitzen zu können.

Seit dem Fünfjahrestief Ende September sind BP und Shell stark gestiegen. Seit dem 24. September hat BP 18 % gewonnen, Shell 17,8 %. Damit haben sie den FTSE im selben Zeitraum um 10 % hinter sich gelassen.

3 Aktien, die jetzt von der Digitalisierung der Welt profitieren Das Coronavirus verändert nachhaltig die Welt, in der wir leben. Die Digitalisierung der Welt ist nicht mehr aufzuhalten und erfährt aktuelle eine massive Beschleunigung. The Motely Fool hat jetzt 3 Unternehmen identifiziert, die von diesem Mega-Trend in 2020 und den kommenden Jahren stark profitieren werden. Für uns Kerninvestments der neuen, digitalen Welt 2.0. Fordere die kostenlose Analyse jetzt hier ab..

Es sieht so aus, als würde es genau so weitergehen. BP und Shell zeigen keine Anzeichen von finanziellen Problemen, das jeweilige Management hat auch die Dividende für die absehbare Zukunft garantiert und die Vertriebsbereiche der beiden verdienen auch in diesen unruhigen Zeiten Geld.

Darüber hinaus gibt es ein paar Anzeichen, dass der Ölpreis in naher Zukunft wieder steigen könnte. Die Produzenten auf der ganzen Welt zeigen Abnutzungserscheinungen und selbst diejenigen, die zu niedrigen Kosten produzieren können wie Saudi Arabien, verdienen kein Geld bei den momentanen Ölpreisen.

Gute Aussichten

Die umfangreichen Ausgabenkürzungen von BP und Shell, der Abbau von Arbeitsplätzen und die Kürzungen bei den Kapitalausgaben haben viele Analysten überzeugt, dass die Probleme im Ölsektor sich dem Ende nähern.

Daher sind die Analysten in London jetzt auch positiver eingestellt als in den letzten 2 Jahren. Die Kürzungen in der Produktion auf der ganzen Welt sollten die Ölpreise langsam wieder steigen lassen. Gleichzeitig wurden die Kosten von Erschließung, Bohrung und Produktion gesenkt.

Ein Analyst glaubt, dass dieses Jahr der Breakeven-Preis der großen Ölunternehmen – damit ist der Preis gemeint, ab dem sie Profite einfahren – um 20 % auf 80 USD pro Barrel gefallen ist. Ein weiterer Rückgang der Kosten auf 60 USD pro Barrel soll bis 2017 erreicht werden.

Selbst wenn der Ölpreis dort bleibt, wo er heute steht, sollte sich die Position der Ölmultis durch Kostensenkungen nach und nach verbessern.

Ein Schlüsselvorteil

Während Shell und BP die Kosten senken, um mehr Cash zu generieren, ist das Vertriebssystem Nutznießer der niedrigen Ölpreise.

Ein Beispiel: Der Finanzchef von BP, Brian Gilvary, sagte im April, dass der Vertrieb im ersten Quartal 350 Millionen USD mehr als „normal“ verdient hätte. Bei Shell explodierten die Gewinne aus dem Raffineriegeschäft und dem Vertrieb im ersten Halbjahr im Jahresvergleich um 93 % auf 5,6 Milliarden USD.

Shell und das französische Unternehmen Total sind die größten Ölhändler auf der Welt und bewegen jeden Tag genug Kraftstoffe, um den Bedarf von Japan, Indien, Deutschland, Frankreich, Italien, Spanien und den Niederlanden zu decken.

Sichere Dividenden

Da BP und Shell sich an die niedrigen Ölpreise anpassen und der Markt die beiden langsam wieder in einem positiven Licht sieht, sollten sich Investoren die überdurchschnittlichen Dividenden nicht entgehen lassen.
Derzeit zahlen Shell und BP jeweils eine Dividende von 6,7 %.

Das ist aber nur ein Überblick über die Aussichten von BP und Shell. Bevor du eine Entscheidung triffst, solltest du auch deine eigenen Nachforschungen anstellen, um zu sehen, ob eines der beiden Unternehmen zu deinem Portfolio und zu deinen finanziellen Zielen passt.

Buffetts Mega-Milliardenwetten zum Nachahmen

Bis zu 130 Mrd. US-Dollar investiert Investorenlegende Warren Buffett in nur ein einziges Unternehmen. Das zeugt von riesigem Vertrauen in das Zukunftspotential.

Buffett hat so einige Mega-Milliardeninvestments in seinem Portfolio. Wir haben sie näher analysiert, und angesehen, inwieweit sie sich zum Nachahmen eignen.

Du kannst alle Details und unsere Tipps dazu erfahren, indem du unseren kostenlosen Spezialreport hier anforderst.

The Motley Fool UK besitzt keine der erwähnten Aktien.

Dieser Artikel wurde von Rupert Hargreaves auf Englisch verfasst und wurde am 22.10.2015 auf Fool.co.uk veröffentlicht. Er wurde übersetzt, damit unsere deutschen Leser an der Diskussion teilnehmen können.

Diese Aktien empfehlen wir jetzt zum Kauf

Die Post-Corona Ära: Die neue Normalität +++ Worauf du dich jetzt einstellen solltest +++ Wo die Redaktion des Stock Advisor Deutschland jetzt die größten Kaufchancen sieht+++Die 3 besten Kennzahlen für deinen Sicherheits-Depotcheck+++

Welche Aktien haben jetzt die besten Chancen , in der Post-Corona Ära zu bestehen und davon zu profitieren?

Wir sind fest davon überzeugt, dass Investoren langfristig belohnt werden, wenn sie jetzt bewährte Foolishe Kriterien beachten.

Teste jetzt 30 Tage lang Stock Advisor Deutschland und erhalten sofortigen Zugriff auf alle aktuellen Kaufempfehlungen und Inhalte!

Klick hier für alle Details!