The Motley Fool

Gilead Sciences: Stagnation voraus?

Während der letzten fünf Jahre war Gilead Sciences (WKN:885823) eines der am schnellsten wachsenden Biotech-Unternehmen weltweit. Von Juni 2014 bis Juni 2015 explodierten die Gesamteinnahmen mit einem durchschnittlichen jährlichen Wachstum von 30,1 % laut Daten von S&P Capital IQ.
Daher sollte es keine Überraschung sein, dass die Aktie von Gilead die Biotech-Industrie und auch die breiten Märkte weit hinter sich gelassen hat:

GILD DATEN VON YCHARTS.

GILD DATEN VON YCHARTS.

Im laufenden Jahr konnte die Aktie aber dieses Tempo nicht mehr halten. Daher fragen sich viel Anleger, was mit Gilead passiert ist.

GILD DATEN VON YCHARTS..

GILD DATEN VON YCHARTS.

Wie bereits in früheren Artikeln besprochen hängt das langsamere Wachstum von Gilead von mehreren Faktoren ab. Da wäre der Hepatitis-C-Franchise zu nennen, bestehend aus Sovaldi und Harvoni. Diese sollen ihren kommerziellen Höhepunkt aufgrund mehrerer Faktoren bald erreicht haben, darunter der Widerstand gegen den Preis, die Dynamik im Hepatitis-C-Markt und die Einführung von Konkurrenzprodukten.

Die Wall Street glaubt, dass diese Widerstände die Einnahmen von Gilead in den nächsten fünf Jahren auf ein Niveau von 0,25 % CAGR (compound annual growth rate) drücken werden.

DATEN VON S&P CAPITAL IQ

DATEN VON S&P CAPITAL IQ

Vielleicht als direkte Reaktion auf das langsame Umsatzwachstum entschied das Management von Gilead im Februar, das Aktienrückkaufsprogramm in den nächsten 5 Jahren auf 18 Milliarden USD zu erhöhen. Diese Rückkäufe sollen helfen, ein Gewinnwachstum von durchschnittlich 2,51 % in den nächsten 5 Jahren zu erreichen.

DATEN VON S&P CAPITAL IQ

DATEN VON S&P CAPITAL IQ

Das sind natürlich keine besonders aufregenden Wachstumsaussichten, aber sie sind besser als nichts und liegen immerhin deutlich über den Prognosen.

Das größte Problem ist aber, dass diese beiden Graphen zeigen, warum die Aktie anscheinend nicht vorwärts kommt und warum die Wall Street schreit, dass Gilead damit ein Kandidat für Fusionen und Übernahmen wird.

Warum die Wall Street vielleicht falsch liegt

Ich persönlich finde, dass diese Prognosen für den Umsatz und den Gewinn von Gilead überzogen sind. Die Analysten haben es selbst zugegeben: Gilead generiert riesige freie Cashflowströme im Bereich von 15 bis 18 Milliarden USD pro Jahr und das für die nächsten 5 Jahre. Das ist größtenteils den riesigen Bruttogewinnmargen im Biotech-Sektor geschuldet, die bei 88 % bis 90 % liegen.

Das gibt dem Management sehr große Flexibilität, um eine ganze Reihe von Maßnahmen zu ergreifen, um das Shareholder Value zu erhöhen. Gilead könnte zum Beispiel sein Rückkaufprogramm noch weiter erhöhen, mittelgroße Wettbewerber kaufen, umschulden oder die Dividende erhöhen.

Ich glaube das Wichtigste, was wir von den Cashflowströmen mitnehmen können, ist, dass Gilead bis Ende 2016 fast 30 Milliarden USD an Cash, anderen liquiden Mitteln und kurzfristigen Investitionen in der Kriegskasse haben könnte. Das sind natürlich nur Schätzungen, aber das zeigt, was ein bisschen Geduld für die Aktionäre von Gilead bedeuten könnte.

Alles in allem könnte 2016 bei Gilead nicht besonders interessant werden, da das Unternehmen weiter mit neuen klinischen Entwicklungen beschäftigt sein wird und seine Ressourcen konsolidieren wird. Aber irgendwann wird auch das vorbei sein und Gilead wird irgendetwas mit all dem Geld anfangen müssen, um aus der Flaute herauszukommen. Vielleicht ja mit einem Zukauf, der alles ändert.

Daher sollten Anleger mit einem langfristigen Horizont sich von den Prognosen der Wall Street nicht abschrecken lassen. Stattdessen könnten sie darauf vertrauen, das das Management die großen Ressourcen einem guten Zweck zuführen wird.

Enthüllt: Unser neues E-Book!

Dieses neue E-Book enthält 12 Top-Aktien, die du sofort kaufen kannst! Du bekommst Ideen für Aktien, die man auch in den schlimmsten EU-Krisenzeiten halten kann, Aktien, mit denen du von den Innovationen in der Industrie profitieren kannst, plus unsere unschlagbaren Bewertungsmethoden. Und das Beste ist, es ist 100 % kostenlos, wenn du „klick“ hier und heute unseren kostenlosen Newsletter abonnierst.

Motley Fool besitzt und empfiehlt Gilead Sciences.
Dieser Artikel wurde von George Budwell auf Englisch verfasst und wurde am 18.10.2015 auf Fool.com veröffentlicht. Er wurde übersetzt, damit unsere deutschen Leser an der Diskussion teilnehmen können.