MENU

Volkswagen greift Tesla Motors mit einem SUV von Audi an

Tesla Model S. Quelle: The Motley Fool

Für die Fans von Tesla (WKN:A1CX3T), die Audis elektrischen SUV lediglich als ein Gedankenspiel belächeln, habe ich eine Nachricht, die ihr vielleicht nicht gerne hören wollt:
Sie scheinen es ernst zu meinen.

Trotz des kostspieligen Abgasskandals von VW (WKN:766400) – oder vielleicht genau deshalb – fährt der Autobauer mit seinen Plänen fort, den elektrischen Luxus-SUV zu bauen, den sie vor einem Monat auf der IAA in Frankfurt vorgestellt haben.

AUF DEM WEG IN DIE PRODUKTION: VW SCHEINT DAS ELEKTRISCHE CONCEPT CAR E-TRON QUATTRO VON AUDI AB 2018 IN EINEM WERK IN BELGIEN PRODUZIEREN ZU WOLLEN. BILDQUELLE: VOLKSWAGEN

AUF DEM WEG IN DIE PRODUKTION: VW SCHEINT DAS ELEKTRISCHE CONCEPT CAR E-TRON QUATTRO VON AUDI AB 2018 IN EINEM WERK IN BELGIEN PRODUZIEREN ZU WOLLEN. BILDQUELLE: VOLKSWAGEN

VW plant wohl in Belgien zu produzieren

Es ist noch nichts offiziell, aber ein neuer Bericht legt nahe, dass VW wohl noch diesen Monat eine Ankündigung machen wird.

Die belgische Zeitung De Morgan berichtete am Mittwoch, dass VW mit Regierungsvertretern in Brüssel Gespräche geführt hätte. Dem Bericht zufolge, der einen Gewerkschaftsvertreter zitiert, soll VW den Belgiern mitgeteilt haben, dass der neue Audi in einem Werk bei Brüssel ab 2018 hergestellt werden soll. VW hat das nicht dementiert.
Das Werk in Brussel baut momentan den Audi A1. Aber bei diesem Modell sind die Profitmargen gering und die Löhne der belgischen Arbeiter sind hoch. Es ist seit einiger Zeit bekannt, dass Audi die Produktion des nächsten A1 wahrscheinlich in ein anderes Land mit niedrigeren Löhnen verlegen wird.

Daher braucht das belgische Werk ein neues Produkt, vorzugsweise ein (aus Sicht von Audi) profitableres. Laut dem Gewerkschaftsvertreter soll es der elektrische SUV sein.

Das ist nicht zum Lachen – aber es ist ein Audi

Am Dienstag verkündete VW die grobe Strategie für den Massenmarkt. Der Plan beinhaltet die erwarteten Budgetkürzungen, da VW sich für die finanziellen Folgen des Skandals rüsten muss. Der Plan beinhaltet aber auch – trotz der Budgetkürzungen – deutlich größere Aufwendungen für Hybrid- und Elektroautos als in der Vergangenheit.

Die Nachricht aus Belgien legt nahe, dass VW den elektrischen Audi produzieren will. Und es ist ein weiteres Anzeichen dafür, dass man bei VW versucht, den Abgasskandal hinter sich zu lassen, indem man sich mehr auf elektrische Fahrzeuge konzentriert.

Der neue SUV zielt ganz klar darauf ab, Teslas neuem Model X Konkurrenz zu machen. Er wird wohl „Audi Q6 e-tron“ heißen. Die Konzeptversion lief unter dem Namen „e-tron quattro conzept“, verfügt über eine Reichweite von „über 500 Kilometern“ und erfüllt damit die Vorgaben von VW für die erste Generation von Premiumelektroautos. Der Innenraum des neuen Audi deutet ein schön designtes Hightech-Cockpit an – etwas, das Audi auch extrem gut mit seinen aktuellen Premium-Modellen macht. Auch die Leistung wurde nicht vernachlässigt: Laut Angaben von Audi beschleunigt der SUV von 0 auf 100 km/h in 4,6 Sekunden.

Das ist noch nicht „wahnsinnige Geschwindigkeit“, aber es ist wahrscheinlich schnell genug für die meisten Käufer.

Was bedeutet das für Tesla?

Wenn uns in der Zwischenzeit kein anderer Autobauer überrascht, wird der neue Audi mit ziemlicher Sicherheit der erste direkte Wettbewerber für Tesla. Ich erwarte, dass der Audi den Vergleich mit dem Model X nicht zu scheuen braucht: In einigen Bereichen wird Tesla vorne liegen, in anderen Audi.

DER INNENRAUM IST EINE STÄRKE VON AUDI UND DAS CONCEPT CAR WEISS AUCH HIER ZU ÜBERZEUGEN. BILDQUELLE: VOLKSWAGEN

DER INNENRAUM IST EINE STÄRKE VON AUDI UND DAS CONCEPT CAR WEISS AUCH HIER ZU ÜBERZEUGEN. BILDQUELLE: VOLKSWAGEN

Der Audi wird Tesla wohl auch ein paar Kunden abjagen. Aber unterm Strich ist mehr Konkurrenz vielleicht auch besser für den Autobauer aus dem Silicon Valley.

In einfachen Worten: Die Entscheidung von Audi, Elektroautos zu bauen, könnte den batterieelektrischen Fahrzeugen mehr Glaubwürdigkeit bei der breiten Masse verschaffen (also bei allen Nicht-Technik-Nerds). Das könnte wiederum die Zahl der Autokäufer erhöhen, die sich für Elektroautos interessieren.

Solange Tesla wettbewerbsfähig bleibt, wäre ein boomender Markt für Luxus-Elektroautos gut für beide.

Enthüllt: Unser neues E-Book!

Dieses neue E-Book enthält 12 Top-Aktien, die du sofort kaufen kannst! Du bekommst Ideen für Aktien, die man auch in den schlimmsten EU-Krisenzeiten halten kann, Aktien, mit denen du von den Innovationen in der Industrie profitieren kannst, plus unsere unschlagbaren Bewertungsmethoden. Und das Beste ist, es ist 100 % kostenlos, wenn du „klick" hier und heute unseren kostenlosen Newsletter abonnierst.

Motley Fool besitzt und empfiehlt Tesla Motors.
Dieser Artikel wurde von John Rosevear auf Englisch verfasst und wurde am 14.10.2015 auf Fool.com veröffentlicht. Er wurde übersetzt, damit unsere deutschen Leser an der Diskussion teilnehmen können.

Kostenlos: Aktientipps, Börsen-Nachrichten, Anlage-Erkenntnisse

Registriere dich kostenlos für den Newsletter "Bilanz Ziehen", deine wöchentliche E-Mail von The Motley Fool