MENU

Ist Goldcorp oder Barrick Gold besser, um von steigenden Goldpreisen zu profitieren?

Foto: Pixabay, istara

Goldcorp (WKN:890493) und Barrick Gold (WKN:870450) haben in den letzten 4 Jahren einiges einstecken müssen, aber die aktuelle Goldrally bringt langsam wieder Schwung in die Sache.
Sehen wir mal welches Unternehmen gerade besser ist.

Goldcorp

Goldcorp wird oft als die beste Wahl unter den Goldminen bezeichnet. Während des zweiten Quartals schaffte Goldcorp die Rekordproduktion von über 900.000 Unzen. Das war ein Plus von 40 % verglichen mit dem Vorjahreszeitraum und gleichzeitig ein Anzeichen, dass die neuesten Projekte anfangen, Früchte zu tragen.
Die Produktion für 2015 soll 3,3 bis 3,6 Millionen Unzen erreichen und das bei nachhaltigen Kosten von 850 bis 900 USD pro Unze.

Der operative Cashflow für das Quartal betrug 528 Millionen USD. Gleichzeitig lieferte das Unternehmen bereinigte Nettogewinne von 65 Millionen USD, was nicht schlecht ist, wenn man die Probleme am Edelmetallmarkt bedenkt. Der freie Cashflow für das Quartal lag bei 174 Millionen USD.

Die Bilanz von Goldcorp ist in Ordnung. Man beendete Q2 mit 3,6 Milliarden USD an langfristigen Schulden und knapp 1 Milliarde USD in Cash und anderen liquiden Mitteln. Goldcorp verfügt auch über 2,2 Milliarden USD in nicht in Anspruch genommenen Kreditfazilitäten.

Man hat auch die Dividende bei der Verkündung der Ergebnisse aus Q2 gekürzt und zahlt momentan monatlich 0,02 USD pro Aktie.

Barrick

Barrick befindet sich genau am anderen Ende des Schuldenspektrums.

Das Unternehmen beendete das letzte Jahr mit 13 Milliarden USD an langfristigen Schulden. Das Management arbeitet daran, die Schulden zu senken und es sieht so aus, als würde Barrick das Ziel, dieses Jahr 3 Milliarden USD Schulden abzubauen, ohne Mühe erreichen oder vielleicht sogar übertreffen. Das Unternehmen tätigt Veräußerungen und handelt Streamingverträge aus, um Mittel zu generieren. Zum Ende von Q2 hatte Barrick bereits 90 % der Schuldenziele erreicht.

Barrick ist nicht gerade für seine finanzielle Disziplin bekannt, aber sie versuchen, das Steuer herum zu reißen. Alle Projekte müssen jetzt strengen Richtlinien entsprechen und rentabel sein.
Bei all den Fortschritten, die in diesem Jahr gemacht wurden, kehrt auch das Vertrauen des Marktes langsam wieder zurück.

Die Schuldenlast macht einem immer noch Angst, aber das Unternehmen hat etwas Spielraum mit mehr als 2 Milliarden USD an Cash plus weitere 4 Milliarden USD an nicht in Anspruch genommenen Kreditfazilitäten.
Das diesjährige Produktionsziel liegt zwischen 6,1 und 6,4 Millionen Unzen bei nachhaltigen Kosten von 840 bis 880 USD pro Unze.

Welche Aktie sollte man kaufen?

Goldcorp ist die sicherere Wette, wenn man sich die Bilanz ansieht. Wenn du aber glaubst, der Goldpreis hat den Tiefpunkt inzwischen erreicht, dann bietet Barrick mehr Wertsteigerungspotenzial. Das große Risiko besteht bei Barrick darin, dass der Goldkurs wieder die Richtung ändern könnte, bevor das Management die Schulden auf ein vernünftiges Niveau senken kann.

Enthüllt: Unser neues E-Book!

Dieses neue E-Book enthält 12 Top-Aktien, die du sofort kaufen kannst! Du bekommst Ideen für Aktien, die man auch in den schlimmsten EU-Krisenzeiten halten kann, Aktien, mit denen du von den Innovationen in der Industrie profitieren kannst, plus unsere unschlagbaren Bewertungsmethoden. Und das Beste ist, es ist 100 % kostenlos, wenn du „klick" hier und heute unseren kostenlosen Newsletter abonnierst.

Dieser Artikel wurde von Andrew Walker auf Englisch verfasst und wurde am 14.10.2015 auf Fool.ca veröffentlicht. Er wurde übersetzt, damit unsere deutschen Leser an der Diskussion teilnehmen können.

Kostenlos: Aktientipps, Börsen-Nachrichten, Anlage-Erkenntnisse

Registriere dich kostenlos für den Newsletter "Bilanz Ziehen", deine wöchentliche E-Mail von The Motley Fool