MENU

Meine 2 Top-Aktien aus Österreich: Semperit und Rosenbauer

Rosenbauer AG

Dein Gehirn spielt dir immer wieder Streiche. Und meistens sind die Tricks so subtil, dass du sie niemals bemerkst. Ein Beispiel dafür ist das, was die Finanzpsychologie als „Home Bias“ bezeichnet: Viele Anleger haben eine Vorliebe für Aktien aus ihrem Heimatland. Das hängt mit der Sprache zusammen, mit bekannten Namen, aber auch mit einer möglicherweise besseren rechtlichen Situation. Dadurch verpassen wir viele gute Aktien. Wenn du mal über die deutsche Grenze schauen, aber nicht die Sprache wechseln möchtest, bietet sich Österreich an.

Hier gibt es eine lange Tradition erfolgreicher Industrieunternehmen. Mit Semperit (WKN:870378) und Rosenbauer (WKN:892502) möchte ich dir heute zwei davon vorstellen.

Semperit AG Holding

Na, warst du heute schon sportlich und bist Treppen gestiegen? Wenn du allerdings doch die Rolltreppe genommen hast, dann hast du mit großer Wahrscheinlichkeit ein Produkt von Semperit benutzt – bei Handläufen macht der Marktanteil von 40 % den Gummiproduzenten zum Weltmarktführer.

Darüber hinaus stellt Semperit hochspezialisierte Produkte aus Kautschuk und Kunststoff in den Sektoren Medizin und Industrie her. Zum Angebot gehören etwa Einweghandschuhe für Untersuchungen und Operationen sowie Industrieschläuche, die auf Baustellen und in Hochdruckreinigern benutzt werden.

Wenn tonnenschwere Eisenbahnzüge oder U-Bahnen sicher, schnell und geräuscharm unterwegs sind, dann sichern Dübel und Winkelführungsplatten aus hochbelastbarem Kunststoff die Stabilität der Schienen. Zwischenplatten aus Gummi oder Kunststoff wirken als Dämpfungs- bzw. Isolationselemente und Schwellenschuhe gewährleisten ein nahezu lautloses Dahingleiten der U-Bahnen.

Besonders spannend finde ich den Bereich der Förderbänder, die Semperit speziell für extreme Einsätze wie im Bergbau herstellt. Diese Bänder können beim Braunkohlebergbau auch mal mehrere hundert Kilometer lang sein.

Die Sparte Autoreifen jedoch, die Semperit einst berühmt gemacht hat, ist 1985 an Continental verkauft worden.

Im Jahr 2014 erzielte der Konzern einen Umsatz von 930 Mio. EUR, der sich etwa jeweils zur Hälfte auf die Segmente Medizin und Industrie aufteilte. Die EBIT-Marge – also das, was operativ vom Umsatz übrig bleibt – lag bei 9,5 % und damit etwa auf Höhe der letzten Jahre.

Allerdings muss ich hier eine Einschränkung machen: Die EBIT-Marge für 2014 wurde von Semperit nachträglich auf 7,4 % angepasst. Hintergrund dafür ist eine geänderte Bilanzierung eines Gemeinschaftsunternehmens mit einem thailändischen Partner, welche zu einem niedrigeren Gewinn geführt hat. Im Halbjahresbericht 2015 ist dies ausführlich erläutert. Meiner Meinung nach handelt es sich hierbei um buchungstechnische Feinheiten, die keinen Einfluss auf die Qualität des Unternehmens haben.

Der Vorstand von Semperit sieht für die nächsten Jahre bis 2020 ein Wachstum im zweistelligen Bereich. Internes Wachstum durch Ausweitung der Produktionskapazitäten, besseren Vertrieb und Produktinnovationen soll ebenso dazu beitragen wie mögliche Übernahmen geeigneter Unternehmen zur Stärkung der einzelnen Segmente. Dabei soll die EBIT-Marge gleich bleiben. Wenn die Umsätze steigen und der prozentuale Anteil, der am Ende übrig bleibt, konstant ist, führt das zwangsläufig zu wachsenden Gewinnen – von denen die Aktionäre mit höheren Dividenden profitieren sollen.

Für 2015 rechnet der Vorstand aufgrund von Sondereinflüssen mit einem leicht zurückgehenden Ergebnis, das wären etwa 2,20 EUR je Aktie. Bei einem Kurs von 30,17 EUR (09.10.2015) ergibt sich ein KGV – die gängigste und einfachste Art, eine Aktie zu bewerten – von ca. 14. Meiner Meinung nach ist das für ein wachsendes Industrieunternehmen sehr attraktiv.

Rosenbauer International AG

Die Produkte von Rosenbauer lassen die Augen großer und kleiner Jungen leuchten und die Herzen höher schlagen: Die Oberösterreicher sind der weltweit führende Hersteller von Feuerwehrtechnik mit einem Marktanteil von 19,2 %. In über 100 Ländern ist der Konzern mit seinem Service- und Vertriebsnetzwerk aktiv.

Das Unternehmen entwickelt Anlagen für den betrieblichen Brandschutz und produziert Fahrzeuge, Löschtechnik und Ausrüstung für Berufs-, Betriebs-, Werk- und freiwillige Feuerwehren. Das bekannteste Produkt dürfte der Panther sein, der an Flughäfen in 81 Ländern im Einsatz ist und auch diesen Artikel ziert.

Feuerwehren mit entsprechender Ausrüstung werden immer gebraucht und lassen sich auch nicht durch Anbieter im Internet verdrängen. Aus diesem Grund ist das Geschäftsfeld von Rosenbauer trotz des starken Wettbewerbs in der Branche krisensicher.

Im Gegenteil, ein erhöhtes Sicherheitsbedürfnis nach Natur- oder Terrorkatastrophen führt zu stärkeren Investitionen in Feuerwehrtechnik und -ausrüstung. Länder, die mit dem Verkauf von Rohstoffen viel Geld einnehmen, zum Beispiel Saudi-Arabien, gehören zu Rosenbauers besten Kunden. Und schließlich sorgt die weltweite Zunahme des Flugverkehrs für eine konstante Nachfrage nach Spezialfahrzeugen wie dem Panther.

Rosenbauer zeichnet sich durch nachhaltiges Umsatzwachstum aus. Interessant ist, dass der Konzern seit Jahren Eigenkapitalrenditen von deutlich über 20 % erwirtschaftet. Das ist für ein Industrieunternehmen ein sehr guter Wert.

Der für 2015 erwartete Gewinn pro Aktie liegt bei etwa 4 EUR, damit errechnet sich ein KGV von 19 (Aktienkurs 75,76 EUR am 09.10.2015). Damit ist die Aktie zwar kein Schnäppchen, aber auch nicht überteuert, sondern aus meiner Sicht fair bewertet.

Zwei Unternehmen mit langer Geschichte und stabilen Großaktionären

Beide Unternehmen haben eine lange Geschichte, die jeweils mehr als 140 Jahre zurückreicht. Für uns Fools noch wichtiger und attraktiver ist, dass sie langfristig agierende Mehrheitsaktionäre haben: bei Rosenbauer ist es die Familie, bei Semperit eine Stiftung.

Familienaktionäre denken erfahrungsgemäß in größeren Zeiträumen als Finanzinvestoren, die häufig nur nach Gelegenheiten suchen, kurz- und mittelfristig Geld anzulegen. Im Regelfall haben Familien oder Stiftungen die gleichen Interessen wie langfristig vorgehende Aktionäre.

Dies ist keine Garantie für durchgehend richtige Weichenstellungen, jedoch verringert es die Wahrscheinlichkeit riskanter oder unüberlegter Entscheidungen.

Zwei Top-Aktien

Ich denke, dass beide Aktien für den langfristig agierenden Anleger, der einen konservativen Industriewert sucht, geeignet sind. Aufgrund der günstigeren Bewertung würde ich derzeit allerdings Semperit bevorzugen.

Vier Wege, von Warren Buffetts Optimismus gegenüber Deutschland zu profitieren

Warren Buffett ist von der wirtschaftlichen Zukunft Deutschlands überzeugt. Nach seinem ersten Deal hierzulande hat er angekündigt, weitere deusche Unternehmen zu kaufen. Wir teilen Buffetts neugewonnen Optimismus und denken, dass ihm Deutsche Anleger folgen sollten. In unsererm neuen kostenlosen Sonderbericht zeigen wir dir vier Wege auf, wie du neben Warren Buffett erfolgreich in deutsche Unternehmen investieren kannst.

Peter Roegner besitzt Aktien der Semperit AG Holding. The Motley Fool besitzt keine der erwähnten Aktien.

Kostenlos: Aktientipps, Börsen-Nachrichten, Anlage-Erkenntnisse

Registriere dich kostenlos für den Newsletter "Bilanz Ziehen", deine wöchentliche E-Mail von The Motley Fool