MENU

Bombardier stehen alle Möglichkeiten offen

Foto: Bombardier.

Man kann mich Sicherheit sagen, dass Bombardier (WKN:866671) mehr Geld braucht. Das Unternehmen hat Geld mit unglaublicher Geschwindigkeit verbrannt – 1,6 Milliarden USD allein im ersten Halbjahr 2015 – und hat nur noch 3 Milliarden an Barmitteln übrig. Aber es kommt noch schlimmer, man hat auch etwa 9 Milliarden USD Schulden.

Aber jetzt scheint Bombardier alle Möglichkeiten zu haben. Die Zeitung The Globe and Mail berichtet, dass laut anonymen Quellen, Bombardier Investmentbanker engagiert habe, um mehrere Finanzoptionen zu prüfen.
Aber wie sehen diese Optionen aus und wird das auch reichen?

Die Zugsparte

Bombardier Transportation (BT) ist zur Zeit die wahrscheinlichste Option, um an Geld zu kommen. Man hat bereits Pläne angekündigt, einen Minderheitsanteil an die Börse zu bringen. Dies soll noch in diesem Jahr passieren.
Und dieser Börsengang ist möglicherweise erst der Anfang. BT ist in über 40 Ländern vertreten, daher wären auch mehrere Joint Ventures möglich oder man verkauft einzelne Bereiche.

Aber am meisten Sinn würde es wohl ergeben, wenn man BT auf einmal verkaufen würde. Schließlich hat Reuters schon von einem Angebot eines chinesischen Staatsbetriebs im Wert von 8 Milliarden USD für die ganze Sparte berichtet. Aber ein Verkauf kommt auch mit einigen Schwierigkeiten. Zum einen blickt BT auf eine lange Geschichte zurück und daher wäre es schwer für die Familie Beaudoin, die Sparte aufzugeben.

Darüber hinaus hätte die Regierung von Quebec ein Problem damit, da Arbeitsplätze gefährdet wären.

Luftfahrt

Unter den enttäuschenden Ergebnissen dieses Jahres ist wenigen aufgefallen, dass Bombardier seine Luftfahrtsparte in drei Einheiten aufgeteilt hat. Sie haben die Ergebnisse für die drei Bereiche Geschäftsflugzeuge, Verkehrsflugzeuge und “Flugzeugbau und technische Dienste” angegeben. Diese Aufteilung sollte die Transparenz und Verantwortung der einzelnen Abteilungen erhöhen, aber es könnte Bombardier auch mehr Möglichkeiten geben.

Jetzt kann Bombardier Geld mit diesen Geschäftszweigen verdienen. Auch hier kann das einen teilweisen Verkauf oder Kooperationen bedeuten.

Eine andere Option, die ich schon in der Vergangenheit besprochen haben, wäre das CSeries-Programm an Boeing oder Airbus zu verkaufen. Aber ich würde nicht darauf wetten, dass das bald passieren wird. Der Verkauf wäre ein besonders großer Rückschritt für die Beaudoins und wäre noch schwieriger als der Verkauf von BT.

Mehr Schulden oder Kapital?

Letztes Mal, als Bombardier frisches Geld brauchte, nahmen sie 3 Milliarden USD an neuen Schulden und Kapital auf.
So eine Option wird aber dieses Mal wahrscheinlich nicht herangezogen werden. Bombardier hat bereits zu hohe Schulden und die Investoren würden ihnen wohl auch kein neues Geld leihen wollen. Eine Kapitalaufnahme wäre auch teuer, wenn wir uns den kollabierten Aktienkurs ansehen.

Aber Bombardier hat immer noch jede Menge Optionen und wird am Ende eine davon ziehen müssen. Die Geschichte ist noch nicht vorbei.

Warren Buffett kauft die besten deutschen Unternehmen - und schnappt sie uns dadurch weg

Warren Buffett möchte nach seinem ersten Deal in Deutschland weiter die besten Unternehmen hierzulande kaufen. Wir Fools schätzen Warren Buffett sehr, aber sollten nicht auch wir durch unsere besten Unternehmen reich werden? Wir denken schon und zeigen deswegen in unsererm neuen kostenlosten Sonderbericht wie du neben Warren Buffett investieren kannst. Es gibt doch schlimmere Dinge, als an der Seite des erfolgreichsten Investors aller Zeiten zu stehen, oder? Also, hier kannst du den Bericht herunterladen.

Dieser Artikel wurde von Benjamin Sinclair auf Englisch verfasst und wurde am 03.10.2015 auf Fool.ca veröffentlicht. Er wurde übersetzt, damit unsere deutschen Leser an der Diskussion teilnehmen können.

Kostenlos: Aktientipps, Börsen-Nachrichten, Anlage-Erkenntnisse

Registriere dich kostenlos für den Newsletter "Bilanz Ziehen", deine wöchentliche E-Mail von The Motley Fool