MENU

Die Probleme in Macau könnten ein Neuanfang für die Casinos werden

Foto: Pixabay, MirellaST

Macau ist ein seltsamer Markt für Glücksspielbetreiber seit der Öffnung für amerikanische Casinos. Es war eine Wachstumsmaschine, aber zwei Drittel des Spielbetriebs fanden an privaten VIP-Tischen statt und wurden von spezialisierten Unternehmen, genannt Junkets, durchgeführt, die Spielkredite für ihre Kunden bereitstellen.
Der kürzlich begangene Raub von etwa 13 Millionen USD von einem solchen Junket, das im Wynn in Macao arbeitet, war bereits der zweite größere Raub. Daher wurden die weiteren Aktivitäten der Junkets dort auch beendet. Jetzt können sich die Junkets kein Geld mehr von Investoren für 1 % oder 2 % leihen, was auch das Ende der von ihnen organisierten Spiele in den Casinos bedeutet.

Oberflächlich gesehen scheint das vernichtend für Macau. Die Einnahmen aus dem Glücksspiel sind verglichen mit vor einem Jahr bereits um 36,5 % gefallen und es könnte noch weiter abwärts gehen. Aber wie könnte so ein Einnahmenrückgang gut für Macau sein? Die Antwort liegt in der langfristigen Perspektive der Region.

WYNN PALACE WIRD SICH AUF ANDERE GESCHÄFTSMÖGLICHKEITEN KONZENTRIEREN. QUELLE: WYNN RESORTS.

WYNN PALACE WIRD SICH AUF ANDERE GESCHÄFTSMÖGLICHKEITEN KONZENTRIEREN. QUELLE: WYNN RESORTS

Nicht nur VIP-Glücksspiel

Es gibt einige Gründe, warum Macau seine Einnahmen auch gern aus anderen Quellen beziehen würde. Der erste ist, dass VIP-Glücksspiele so ein großes Potenzial für die Casinos haben, dass andere Möglichkeiten nicht genug Beachtung finden, wie Restaurants, Shopping und Unterhaltung. Las Vegas bezieht die Hälfte seiner Einnahmen aus solchen Quellen. Prominente Beispiele sind Betriebe wie Wynn Resorts (WKN:663244) und Las Vegas Sands (WKN:A0B8S2). Das bedeutet, es gäbe große Möglichkeiten, wenn der VIP-Markt nicht so viel Aufmerksamkeit beanspruchen würde.

Für die Casinos könnte diese Entwicklung langfristig sogar positiv sein. Shelden Adelson von Las Vegas Sands predigt seit langem, dass der Massenmarkt im Spielbetrieb viermal so profitabel ist wie der VIP-Sektor, wenn man sich ansieht, was die Junkets an zusätzlichen Kosten für die VIP-Behandlung verursachen. Daher könnte eine größeres Angebot für die breite Masse für die Casinos sogar gut sein.

In der Tabelle unten siehst du, dass der Massenmarkt immer mehr vom Spielbetrieb in Macau einnimmt. Das ist langfristig nachhaltiger und gewinnträchtiger.

2013 1H 2015
VIP Baccarat 238.524 69.239
Baccarat 91.599 38.950
VIP-Anteil (gesamt) 65,90 % 56,70%

QUELLE: MACAU, AMT FÜR SPIELÜBERWACHUNG UND KOORDINATION

Die Umstellung auf den Massenmarkt könnte für einige aber schwierig werden, besonders für Unternehmen wie Wynn Resorts und Melco Crown (WKN:A0LF1J), die sich beim Umsatzwachstum auf die VIPs verlassen haben. Aber auch in diesem Fall könnte das langfristig positiv für die wirtschaftliche Stabilität der Region sein.
Casino und mehr

Der andere Bereich, der in Macau wachsen muss, sind die Einnahmen aus dem Nicht-Spielbetrieb. Langsam finden auch solche Einnahmensquellen Beachtung in Macau, aber sie stehen noch weit im Schatten des Spielbetriebs. Genau hier liegt eine riesiges Potenzial, neue Kunden anzuziehen, die nach Unterhaltung suchen und nicht nur zocken wollen.

Sieh dir die Zahlen der beiden Venetians in Las Vegas und Macau an. Vegas generiert deutlich mehr Einnahmen außerhalb des Spielbetriebs, während Macau sich noch auf den Spielbetrieb konzentriert.

Venetian Las Vegas Venetian Macau
Casino 86,5 Millionen 633,6 Millionen
Hotelzimmer 133,9 Millionen 51,0 Millionen
Gastronomie 72,5 Millionen 19,7 Millionen
Einkaufszentrum Keine Angabe* 48,5 Millionen
Kongresse, Einzelhandel, andere 75,2 Millionen 21,6 Millionen
Nettoeinkünfte 346,0 Millionen 739,5 Millionen

QUELLE: LAS VEGAS SANDS GEWINNMITTEILUNG – ALLE ZAHLEN IN USD
*ANMERKUNG: VENETIAN LAS VEGAS HAT SEIN EINKAUFSZENTRUM 2004 FÜR 776 MILLIONEN USD VERKAUFT.

Dasselbe gilt auch für Wynn Resorts und Melco Crown, die von den Einnahmen aus dem Spielbetrieb abhängig sind. Doch das ändert sich gerade. Wynn ist gerade mit der Fertigstellung des Wynn Palace beschäftigt und Melco Crown widmet sich Studio City. Die Einnahmen aus den anderen Geschäftszweigen könnten für die Casinos eine große Rolle spielen und das wäre auch gut für die langfristigen Perspektiven der Industrie.

Das Geschäft ohne die Spieler

Es steht außer Frage, dass die VIP-Spiele in Macau dieses Jahr eine große Enttäuschung waren und dieser Trend wird wohl bis ins nächste Jahr noch weitergehen. Aber wie schon gesagt, könnte die Abkehr von den High-Limit-Gamblers und hin zum Unterhaltungsbereich eine große Möglichkeit für die ganze Region sein.

Die breite Masse bietet den Casinos ohnehin größere Gewinnmargen und das sollte auch den Anlegern helfen, die Ausfälle des VIP-Geschäfts leichter zu verkraften. Mit mehr als einer Milliarde Menschen, die nur eine kurze Zugfahrt oder einen noch kürzeren Flug von Macau entfernt sind, und der fehlenden Konkurrenz in China glaube ich, dass die Zukunft für die Industrie gut aussieht, selbst wenn es für die Anleger etwas turbulent werden könnte.

Warren Buffett kauft die besten deutschen Unternehmen - und schnappt sie uns dadurch weg

Warren Buffett möchte nach seinem ersten Deal in Deutschland weiter die besten Unternehmen hierzulande kaufen. Wir Fools schätzen Warren Buffett sehr, aber sollten nicht auch wir durch unsere besten Unternehmen reich werden? Wir denken schon und zeigen deswegen in unsererm neuen kostenlosten Sonderbericht wie du neben Warren Buffett investieren kannst. Es gibt doch schlimmere Dinge, als an der Seite des erfolgreichsten Investors aller Zeiten zu stehen, oder? Also, hier kannst du den Bericht herunterladen.

Dieser Artikel wurde von Travis Hoium  auf Englisch verfasst und wurde am 30.09.2015 auf Fool.com veröffentlicht. Er wurde übersetzt, damit unsere deutschen Leser an der Diskussion teilnehmen können.

Kostenlos: Aktientipps, Börsen-Nachrichten, Anlage-Erkenntnisse

Registriere dich kostenlos für den Newsletter "Bilanz Ziehen", deine wöchentliche E-Mail von The Motley Fool