MENU

Investoren lassen die K+S-Aktie zu Unrecht abstürzen – eine Chance für Foolishe Anleger

Foto: Pixabay

Potash Corporation (WKN:878149) kündigte am Montag an, dass es seine Bemühungen um eine Übernahme von K+S (WKN:KSAG88) einstellt. „Investoren“ scheint das nicht zu gefallen, die Aktie steht jetzt gerade bei unter 23 Euro und damit um ein Viertel tiefer als noch am Freitag – oder über 40 % unter dem Preis, den Potash vor einigen Wochen noch zahlen wollte (41 Euro). Lass dich davon aber nicht beunruhigen.

Die normale Irrationalität und Kurzsichtigkeit des Marktes

Es gab in den letzten Monaten eigentlich keine richtig schlechten Nachrichten was K+S betrifft. Das Kostensenkungsprogramm läuft wie geplant und auch die Großinvestition in die kanadische Kali-Mine macht weiterhin Fortschritte und soll nach wie vor im nächsten Jahr mit der Produktion beginnen können. Nur die wieder leicht rückläufige Entwicklung des Kalipreises in den letzten Monaten ist etwas, das man als K+S-Investor auf der Negativseite auf dem Schirm haben sollte.

Es gibt aber keinen rationalen Grund, weshalb die K+S-Aktie heute über ein Viertel weniger Wert sein sollte als noch letzte Woche. Dass Potash die Übernahme abbläst, dürfte daran liegen, dass K+S keine Einigungsbereitschaft zeigt. Nicht daran, dass bei K+S plötzlich einiges schief läuft, was vor wenigen Wochen noch in Ordnung war.

Die Reaktion des Marktes zeigt in diesem Fall nur wieder, wie kurzsichtig viele sogenannte Investoren agieren. Nur weil nun die Aussicht verloren geht, K+S-Anteile noch dieses Jahr für 41 Euro zu veräußern, werden die Aktien in großem Maße abgestoßen – ohne Berücksichtigung ihres eigentlichen Wertes.

Eine Chance für Foolishe Investoren

Die K+S-Aktie ist mehr wert als 23 Euro je Aktie. Davon bin ich zumindest überzeugt, weshalb ich sie im Januar erst gekauft habe. In der Tat teile ich sogar die Meinung des K+S-Managements, dass K+S mehr Wert ist als die 41 Euro, die Potash geboten hat. Und es gab in den vergangenen Monaten keine Entwicklung, die meine Meinung signifikant geändert hätte.

Wie sich die K+S-Aktie langfristig tatsächlich entwickeln wird, das wird sich noch zeigen. Meiner Ansicht nach stehen die Chancen aber gut, dass sie eine Aktie ist, die uns Foolishen Investoren heute noch mehr die Möglichkeit gibt, den Markt langfristig zu schlagen.

Es ist immer wichtig, einzelne Entwicklungen am Markt oder eines Unternehmens hinsichtlich deren Auswirkungen auf die langfristigen Geschäftsaussichten des Unternehmens zu analysieren. Es werden immer wieder unvorhersehbare Dinge passieren, die diese negativ beeinflussen und daher einen Grund liefern, eine Aktie zu verkaufen.

Dass Potash heute nicht mehr an einer Übernahme von K+S interessiert ist, ist allerdings keine solche Entwicklung. Solltest du vorher also schon einmal an eine Investition in K+S gedacht haben, dann liefert dir die Überreaktion des Marktes eine attraktive Einstiegsmöglichkeit. Oder eine Möglichkeit, deine Position zu vergrößern.

In jedem Fall solltest du dich nicht von der Reaktion der anderen Marktteilnehmer aus der Ruhe bringen lassen.

Das einfache Geheimnis, die besten Aktien zu kaufen

Wie Warren Buffett einmal sagte, musst du keinen IQ eines Genies haben, um ein großartiger Investor zu sein. Alles was du dafür brauchst ist einfache Mathematik, das Wissen auf welche Zahlen du schauen musst und etwas gesunden Menschenverstand. In unserem kostenlosen Spezialbericht "15 Bilanzkennzahlen, die dich zu einem besseren Anleger machen" teilen wir 15 Bilanzkennzahlen mit dir, mit Hilfe derer du die Aktien mit den besten Zukunftsaussichten identifizieren kannst. Klick hier, um kostenlosen Zugang zu diesem Sonderbericht zu erhalten.

Bernd Schmid besitzt Aktien von K+S. The Motley Fool besitzt keine der erwähnten Aktien.

Kostenlos: Aktientipps, Börsen-Nachrichten, Anlage-Erkenntnisse

Registriere dich kostenlos für den Newsletter "Bilanz Ziehen", deine wöchentliche E-Mail von The Motley Fool