MENU

Glencore: Kaufen oder bleiben lassen?

Foto: Pixabay, marcindrews

Die Aktie von Glencore (WKN:A1JAGV) ist so ein Fall: Wenn sie dir bei 5 USD gefallen hat, dann wirst du sie bei 2,50 USD lieben. Aber es gibt einiges, das man dabei beachten sollte.

Diese Kolumne erwähnte Glencore am 20. August als eine mögliche, aber riskante Spielerei. Zu der Zeit hatten die ADR-Zertifikate fast die Hälfte ihres Wertes im Vergleich zum Vorjahr verloren und wurden bei etwa 5,00 USD gehandelt.

Gestern betrug der Kurs bei Börsenschluss 2,07 USD, was im Jahresvergleich einen schrecklichen Verlust von 76 % darstellt (heute gab es dann aber die Erholung).

QUELLE: GLENCORE

QUELLE: GLENCORE

Ich würde argumentieren, dass dieser Rückgang übertrieben und mehr von Angst als von Fakten getragen wurde. Aber nur weil der Wert eines Unternehmens allgemein viel weniger schwankt als der Aktienkurs, heißt das nicht, dass der Kurs nicht im Laufe von sechs Wochen beträchtlich fallen kann. Sieh dir den Wert von VW heute, verglichen mit vor einem Monat an.

Das trifft besonders auf Unternehmen zu, die viel gehandelt werden. Vertrauen ist wichtig bei der Geldverschieberei.
Schon im August hat das Management erkannt, dass man dem Vertrauensverlust des Marktes entgegenwirken musste. Zu Beginn des Monats kündigte man ein Maßnahmenprogramm in Höhe von 10 Milliarden USD an, um die Nettoschulden um ein Drittel zu vermindern. Eine dieser Maßnahmen war eine Kapitalaufnahme von 2,5 Milliarden USD (10 % des bestehenden Eigenkapitals).

Das war aber nicht genug. Gestern könnte die Aktie den Tiefpunkt erreicht haben (zumindest kurzfristig), als der Markt nach einem Analystenkommentar von Investec zur Schuldenlast von Glencore überreagierte.
Einer der Autoren, Hunter Hillcoat sagte gestern: “Wenn die Rohstoffpreise nicht steigen, was passiert dann mit den Aktionären? Bei den aktuellen Preisen liegt der Wert von Glencore bei Null.”

Man sollte aber auch erwähnen, dass der Analyst sich auf ein Szenario bezog, in dem die aktuellen Preise die Norm werden könnten. Darüber hinaus glaubt er, dass die Aktien zu diesem Preis durchaus Wert bieten. Ich bin da seiner Ansicht, aber das Risiko eines dauerhaften Kapitalverlusts ist gestiegen und die Investoren sollten in Zukunft mit hoher Volatilität rechnen.

Die nächste Milliarden Dollar Revolution ist hier

Tesla Gründer Elon Musk hat riesige Pläne für ein anderes Unternehmen, von welchem er in seinen Worten erwartet, dass es Fabriken baue, die ?eine Größenordnung größer sind, als die größte heute in der Welt existierende Fabrik". Investoren auf der ganzen Welt wurden bereits reich mit Tesla. Könnte dieses andere revolutionäre Unternehmen dein Ticket zum Reichtum sein? Du kannst mehr herausfinden, wenn du den Sonderbericht von The Motley Fool "Die aufstrebenden Wachstumsaktien, die Warren Buffett niemals kaufen wird -- aber kaufen sollte" liest. Klick hier, um kostenlosen Zugang zu dem Bericht zu erhalten.

Dieser Artikel wurde von Alex Dumortier, CFA auf Englisch verfasst und wurde am .09.2015 auf Fool.com veröffentlicht. Er wurde übersetzt, damit unsere deutschen Leser an der Diskussion teilnehmen können.

Kostenlos: Aktientipps, Börsen-Nachrichten, Anlage-Erkenntnisse

Registriere dich kostenlos für den Newsletter "Bilanz Ziehen", deine wöchentliche E-Mail von The Motley Fool