MENU

Merck ist mehr als nur ein Pharmaunternehmen, macht das aber die Aktie zu einem Kauf?

Foto: Merck KGaA

Bei einer Firma wie Merck KGaA (WKN:659990) muss man schon genauer hinsehen, denn wenn einem der Name nur aus der Apotheke bekannt ist, wird man überrascht sein, was da noch so alles dazugehört.

Was ist für den Investor hier und heute wichtig zu wissen, das man alles innerhalb von ein paar Minuten lesen kann?

Zunächst ist Merck nicht nur ein riesen Pharmakonzern, sondern auch Marktführer auf dem Gebiet der Flüssigkristalle (LED-Bildschirme, Solartechnik, Drucken, Plastikverarbeitung und -beschichtungen) sowie Markt- und Innovationsführer auf dem Gebiet der Biowissenschaften, der Laborchemikalien und -reagenzien.

Unten können wir sehen, wie sich der Umsatz von Merck zusammensetzt:

2014 Umsatz in Milliarden EUR  2014 Umsatz in %
Rezeptfreie Medikamente 6,5 58 %
Flüssigkristalle 2,1 18 %
Biowissenschaften 2,7 24 %

Quelle: Merck Geschäftsbericht 2014.

Aber das sind lediglich Beschreibungseinzelheiten von Merck. Für uns als Anleger ist wichtig, ob die Aktie einen Kauf wert ist. Lass uns nun einen Blick darauf werfen.

3 Gründe, weshalb Merck ein Unternehmen ist, in das man investieren sollte

Lass es uns zugeben: Wachstum ist schwer. Besonders wenn du ein Unternehmen bist, das so alt und so groß ist wie Merck. Daher ist der erste Grund, warum ich Merck für einen lohnenswerten Kauf halte, dass Merck Firmen aufkauft, die das schon bestehende Angebot synergistisch unterstützen. Es ist wichtig, das zu wissen, da Wachstum ohne Expansion sehr viel schwieriger zu erzielen ist. Merck hat das erkannt und kaufte in den letzten Jahren viel hinzu, um damit seine Marktführerschaft langfristig zu halten und auszubauen. Unternehmen, die ihr breit gefächertes Angebot für die Zukunft vorbereiten, sind für einen foolishen Anleger attraktiv.

Zudem gibt Merck fast 15 % des Jahresumsatzes für Forschung und Entwicklung aus. Im Jahr 2014 war diese Quote jedenfalls merklich höher als bei Wettbewerbern wie GlaxoSmithKline und Bayer. Dies zeigt den hohen Stellenwert, den Merck hier setzt. Wer heute Geld in die Entwicklung investiert, stellt den Umsatz für morgen sicher. Die Zahlen lassen vermuten, dass Merck das versteht, und bereit und in der Lage ist, dies zu tun.

Zu guter Letzt befindet Merck sich zu 70 % in Familienbesitz. Solche Situationen können für Firmen sehr vorteilhaft sein. Unternehmen, von denen sich ein so großer Teil im Besitz von „Insidern“ befindet, sind sehr oft in der glücklichen Lage, langfristig für den Erfolg planen zu können und die kurzfristige Verrücktheit von Mr. Market zu ignorieren.

Doch kein Unternehmen ist perfekt, deshalb…

Was macht Merck zu einem Unternehmen, in das man im Moment nicht investieren sollte?

Zwei Faktoren stimmen mich besonders bedenklich.

Der letzte Zukauf (Sigma-Aldrich, das 2015 für 17,1 Milliarden Euro aufgekauft wurde,) ist ein riesiger Brocken, der erst mal verdaut werden muss. Das Unternehmen erwartete, dass dies Mitte 2015 der Fall sein würde, aber ich bin nicht überzeugt und denke, dass das  2. oder 3. Quartal 2016 realistischer wären. Wenn die Eingliederung tatsächlich abgeschlossen ist, erwarte ich, dass die Kombination aussichtsvolles Gewinnpotential haben könnte. Aber dafür gibt es keine Garantie und solche Übernahme-Hoffnungen werden nicht immer erfüllt.

Ich mache mir außerdem Sorgen über das Risikopotenzial, welchem eine Firma wie Merck in den Schwellenländern (besonders China) ausgesetzt ist. Der Markt dort ist seit der Abwertung des Yuan noch nicht zur Ruhe gekommen und der Absatzmarkt für Medikamente ist von Quoten, die die Regierung setzt, abhängig. Dies macht eine solide Firmenpolitik schwierig, wenn nicht fast unmöglich, da ein von Regierungshand bestimmter Absatzmarkt schwer einzuschätzen ist.

Mein Foolishes Fazit

Ich glaube, dass Pharma-/Chemie-Unternehmen in das Aktiendepot jedes Anlegers gehören, da die Produkte entscheidende Bedeutung haben und hier besonders hohe Profitmargen erzielt werden können. Außerhalb der allgemeinen Industrie ist Merck in meinen Augen eine interessante Firma, die dabei ist, sich durch Ankäufe umzustrukturieren und auszubauen. Ich glaube, dass das gute Zukunftschancen bieten kann.

Meiner Meinung nach gehört die Aktie zumindest auf die Watchlist.

Das einfache Geheimnis, die besten Aktien zu kaufen

Wie Warren Buffett einmal sagte, musst du keinen IQ eines Genies haben, um ein großartiger Investor zu sein. Alles was du dafür brauchst ist einfache Mathematik, das Wissen auf welche Zahlen du schauen musst und etwas gesunden Menschenverstand. In unserem kostenlosen Spezialbericht "15 Bilanzkennzahlen, die dich zu einem besseren Anleger machen" teilen wir 15 Bilanzkennzahlen mit dir, mit Hilfe derer du die Aktien mit den besten Zukunftsaussichten identifizieren kannst. Klick hier, um kostenlosen Zugang zu diesem Sonderbericht zu erhalten.

Cara besitzt keine der erwähnten Aktien. The Motley Fool besitzt keine der erwähnten Aktien.

Kostenlos: Aktientipps, Börsen-Nachrichten, Anlage-Erkenntnisse

Registriere dich kostenlos für den Newsletter "Bilanz Ziehen", deine wöchentliche E-Mail von The Motley Fool