MENU

Visa, Apple, Disney und wer noch? Die am schnellsten wachsenden Aktien im Dow Jones

Foto: Pixabay

Der Dow Jones Industrial Average ist wohl einer der berühmtesten Indizes der Welt. In den vergangenen Wochen erging es ihm allerdings nicht ganz so gut. Der Dow musste seit Mitte August etwa 1.000 Punkte einbüßen, und die Volatilität ist unfassbar hoch, weil sich Anleger und die Wall Street selber damit befassen, ob es in China tatsächlich zum wirtschaftlichen Stillstand kommt, ob man in Europa mit Griechenland richtig verfährt, und ob in den USA die Nationalbank den richtigen Kurs fährt, indem man die Zinsen anhebt oder gar nichts macht.

Und doch gibt es gute Neuigkeiten. Denn Wall Street erwartet von 28 oder 30 Dow-Aktien Wachstum über die nächsten fünf Jahre. Nur von Öl-Giganten ExxonMobil und Chevron erwartet man, dass die Bilanzen schrumpfen.

Da sich der Dow aus einigen der größten Unternehmen der USA zusammensetzt, ist er nicht unbedingt für schell wachsende Aktien bekannt. Wenn man sich allerdings einmal die Liste ansieht, sieht man, dass mehr als ein Viertel ihre Einnahmen pro Aktie in den nächsten fünf Jahren im zweistelligen Prozentbereich wachsen lassen werden. Die Einnahmen pro Aktie sind sicherlich nicht signifikant genug, um daraus Erfolg und Misserfolg einer Aktie ableiten zu können. Dennoch ist es ein guter Startschuss für zusätzliche Recherchen.

Genug mit den Vorüberlegungen, sehen wir uns einmal die am schnellsten wachsenden Aktien im Dow an:

Quelle: Federal Reserve Bank of New York

Visa (WKN:A0NC7B): 18,1 % erwartetes Wachstum über die nächsten fünf Jahre

Von all den am schnellsten wachsenden Aktien im Dow nimmt Visa die Pole-Position ein. Es wird eine Rate von 18 % Wachstum bei den Einnahmen pro Aktie erwartet. Im Jahr 2014 hat man 2,27 USD in Einnahmen pro Aktie berichten können – im Jahr 2018 erwartet man 4,14 USD.

Was steckt hinter dem Wachstum? Eine ganze Reihe Faktoren. Zuerst einmal eine hohe Hürde, um beim Zahlungsgeschäft mitmachen zu können. Mit der Ausnahme von Mastercard, American Express und Discovery Financial gibt es derzeit keine anderen Mitbewerber, die Visa gefährlich werden könnten. Die Eintrittshürde sorgt dafür, dass die Bepreisung stabil bleibt und dass man mit den Handelspartnern eng zusammenarbeitet.

Außerdem herrscht derzeit eine große Bewegung weg von Cash, hin zu bargeldlosem Bezahlen – und zwar überall auf der Welt. Da derzeit nur 15 % des Weltmarkts von elektronischen Bezahlvorgängen abgewickelt werden, haben Visa und Co quasi Jahrzehnte voller Wachstum vor sich.

Noch etwas: Visa und MasterCard sind die einzigen E-Bezahlsysteme, die auch nicht selber als Kreditinstitute auftreten. Das bedeutet, dass sie die Auswirkungen von Kreditbetrug nicht selber spüren und deswegen langfristig im Gegensatz zu ihren Mitbewerbern stabilere Einnahmen erleben dürften.

Natürlich ist die Dividende von 0,7 % nichts, was einen Luftsprünge machen lässt, aber das Kurs-Gewinn-Wachstums-Verhältnis von 1,5 deutet an, dass es da noch verborgene Chancen in dieser Wachstumsaktie geben könnte.

Quelle: Home Depot

Home Depot (WKN:866953): 14,3 % erwartetes Wachstum über die nächsten fünf Jahre

Es ist vielleicht eine kleine Überraschung, aber Home Depots erwartetes Wachstum von 14,3 % über die nächsten fünf Jahre sichert dem Unternehmen den Platz in den am schnellsten wachsenden Aktien des Dow.

Wie plant man, dieses Wachstum so hoch zu halten? Ähnlich wie bei Visa gibt es auch hier nicht nur den einen Faktor. Neuerdings kommt Home Depot die Erholung des Eigenheim-Sektors zugute, die wiederum von Rekordtiefen bei Hypotheken sowie erst stabilen, jetzt steigenden profitieren. Indem man sich so positioniert, dass man mit Bauunternehmen zusammenarbeitet und im Privatgeschäft von der Renovierungsbegeisterung profitiert, scheint Home Depot tatsächlich eine Formel gefunden zu haben, die langfristig funktioniert.

Darüber hinaus hat Home Depot wichtige Investments getätigt, die für die Zukunft wichtig sein dürften und das Unternehmen von der Konkurrenz abhebt. Ein einfacher zu verstehendes System am Point-of-Sale, Weiterbildungsmaßnahmen für die Angestellten, und eine Konzentration auf einfache Online-Auftritte haben dafür gesorgt, dass Home Depots Profite in der Zukunft höher liegen dürften. Um das umzusetzen, investiert man in diesem Jahr 300 Millionen USD für Mobile Technologien, verbesserte Räumlichkeiten und ein verbessertes Warenhaus-Management-System.

Da die Marke wieder attraktiv ist, die Dividende bei soliden 2 % liegt und das Kurs-Gewinn-Wachstums-Verhältnis bei 1,5 liegt, gehe ich davon aus, dass langfristig ein Aufschwung bei Home Depot zu erwarten ist.

Quelle: Disneyland

Disney (WKN:855686): 14 % erwartetes Wachstum über die nächsten fünf Jahre

Gleich hinter Home Depot kommt Disney ins Ziel – mit einem erwarteten Wachstum von 14 % ist man eine der Aktien mit dem höchsten Wachstum im Dow.

Auch wenn es so scheint, dass Disney seit der letzten Rezession nichts falsch machen könnte, ist man doch mit den Ergebnissen im Q3 ein wenig in die Mausefalle getappst. Die Verkaufszahlen hat man an der Wall Street verpasst, und die vorausgesagten Profite über das Kabel-Angebot erfüllten auch nicht die Erwartungen.

Die guten Neuigkeiten: Dieses Quartal kann man als anormal abtun, und eben nicht als langfristiges Problem von Disney verstehen. Die größte Stärke liegt wohl in der Markenpower des Unternehmens. Kinder lieben Disney, und das Unternehmen hat es geschafft, gleich mehrere Strategien zu entwickeln, wie man von den positiven Erlebnissen, die man Familien beschert, profitieren kann. Von den Einnahmen der Freizeitparks und Filmen bis hin zum Kabelangebot und den Verkäufen von Fanartikeln, kann sich Disney nicht über Wachstumsmöglichkeiten beklagen.

Investoren sollten auch im Kopf behalten, dass Disney ein großartiger Innovator ist. Wenn auch nicht alle Filme einschlagen, konnte man für die Hits doch immer wieder Fortsetzungen bringen, und man sollte in der Lage sein, in den Freizeitparks auf der ganzen Welt das Interesse hochzuhalten.

Ähnlich wie bei Visa ist auch hier die Dividende von 1,3 % nichts besonderes, aber das Kurs-Gewinn-Wachstums-Verhältnis von 1,4 legt nahe, dass die Aktie vernünftig bepreist ist und Wachstumschancen hat.

Quelle: Flickr-User Karlis Dambrans

Apple (WKN:855686): 14 % erwartetes Wachstum über die nächsten fünf Jahre

Zu guter Letzt sollte es keine Überraschung sein, dass der Tech-Gigant Apple Teil dieser Betrachtung über die am schnellsten wachsenden Aktien im Dow ist, und das mit einem erwarteten Wachstum, das dem von Disney gleich kommt.

Was das Wachstum treibt, ist die hervorragende Innovation des Unternehmens. Man muss sich über die Loyalität der Kunden zu Apple keine Sorgen machen – jedes Jahr stehen die Menschen hunderte Meter an, um sich die neuen Produkte wie iPhone oder Apple Watch zu besorgen.

Aber Apple ist so viel mehr als nur ein Unternehmen für Produkte. Man ist drauf und dran, mit Apple Pay eine Bezahlplattform zu schaffen, außerdem will man bis 2020 das erste eigene Auto auf den Markt gebracht haben, und die Einführung von Wearables sollte die ganzen Innovationen nah am Körper halten.

Apple hat eine finanzielle Flexibilität, wie sie nur wenige andere Unternehmen haben. Mit mehr als 200 Milliarden USD in Cash kann man seine Aktionäre mit noch nie dagewesenen Rückkäufen verwöhnen, großartigen Dividenden und kann Risiken bei der Entwicklung neuer Produkte eingehen.

Wenn man bedenkt, dass Apple den Forschern von Millward Brown zufolge das wertvollste Unternehmen der Welt ist und darüber hinaus noch Innovation ohne Ende betreibt, kann ich nur zu der Annahme kommen, dass die Aktie nur nach oben gehen kann.

Die nächste Milliarden Dollar Revolution ist hier

Tesla Gründer Elon Musk hat riesige Pläne für ein anderes Unternehmen, von welchem er in seinen Worten erwartet, dass es Fabriken baue, die ?eine Größenordnung größer sind, als die größte heute in der Welt existierende Fabrik". Investoren auf der ganzen Welt wurden bereits reich mit Tesla. Könnte dieses andere revolutionäre Unternehmen dein Ticket zum Reichtum sein? Du kannst mehr herausfinden, wenn du den Sonderbericht von The Motley Fool "Die aufstrebenden Wachstumsaktien, die Warren Buffett niemals kaufen wird -- aber kaufen sollte" liest. Klick hier, um kostenlosen Zugang zu dem Bericht zu erhalten.

The Motley Fool besitzt und empfiehlt Apple, MasterCard, Visa und Walt Disney. Außerdem besitzt The Motley Fool Aktien von ExxonMobil und empfiehlt American Express, Chevron sowie Home Depot. Dieser Artikel von Sean Williams erschien am 16.9.2015 auf Fool.com. Er wurde übersetzt, damit unsere deutschen Leser an der Diskussion teilnehmen können.

Kostenlos: Aktientipps, Börsen-Nachrichten, Anlage-Erkenntnisse

Registriere dich kostenlos für den Newsletter "Bilanz Ziehen", deine wöchentliche E-Mail von The Motley Fool