MENU

Warum Bombardier in einem Jahr mindestens 2 USD pro Aktie wert sein sollte

Foto: Bombardier.

Wie wir alle wissen, war es ein hartes Jahr für Bombardier (WKN:866671) und der Kurs ist entsprechend abgeschmiert.

Aber es gab in den letzten Tagen einige positive Entwicklungen und daher sehen die Aktien von Bombardier auf einmal unterbewertet aus. Es gibt starke Argumente dafür, dass die Aktie nächstes Jahr bei konservativer Schätzung schon 2 USD wert sein sollte. Sehen wir uns das doch genauer an.

Die Summe der Einzelteile

Vor ein paar Tagen berichtete Reuters, Bombardier habe ein Angebot für seine Zugsparte von einem chinesischen Staatsunternehmen erhalten. Das Angebot war im Bereich von 7-8 Milliarden USD, aber Bombardier ist derzeit nicht daran interessiert zu verkaufen.

Aber man scheint einem späteren Verkauf durchaus aufgeschlossen zu sein und das Angebot der Chinesen wird dann wahrscheinlich noch bestehen. Daher könnte man die Zugsparte mit 7 Milliarden USD bewerten.

Für die CSeries hat Bombardier Anfang des Jahres bereits 4 Milliarden USD ausgegeben. Falls man dieses Programm an einen Konkurrenten verkaufen wollte, sollte man mindestens 2 Milliarden USD dafür bekommen.

Die Abteilung für Geschäftsflugzeuge ist schwerer zu bewerten, da der Markt momentan über mehr Angebot als Nachfrage verfügt. Aber die Sparte hat immerhin 100 Millionen USD an Einnahmen vor Steuern im ersten Halbjahr generiert. Man hat darüber hinaus auch noch einen Auftragsbestand von 20 Milliarden USD. Daher sollte eine Bewertung von mindestens 1 Milliarde USD eine sehr konservative Schätzung sein.

Wenn man das alles zusammenzählt und die Nettoschulden abzieht, kommt man auf eine vernünftige Bewertung von 4 Milliarden USD. Das wären 2,75 USD pro Aktie.

Jetzt können wir dann noch paar Abzüge machen. Denn Bombardier verbrennt immer noch Geld und das Schuldenniveau kann einem Angst machen. Die Aktien stehen unter strenger Kontrolle. Das könnte das Unternehmen davon abhalten, seinen vollen Wert zu erzielen. Eine weitere Verzögerung bei der CSeries wäre vernichtend. Aber Bombardier ist immer noch mindestens 2 USD pro Aktie wert und man kann erwarten, dass dieser Wert innerhalb des nächsten Jahres auch erreicht wird.

Sollte man jetzt kaufen?

Bombardier scheint endlich die Kurve gekriegt zu haben und im Moment scheint es mehr Positives als Negatives zu geben.

Trotzdem wird es wahrscheinlich in den nächsten Monaten noch bessere Kaufgelegenheiten geben. Wir dürfen nicht vergessen, dass viele Investoren Bombardier komplett den Rücken gekehrt haben. Selbst wenn die Trendwende gelingt, wird der Kurs nicht so schnell reagieren, wie er sollte. In der Zwischenzeit bleiben die Risiken sehr hoch und der Kurs wird noch weiter abrutschen, falls etwas schief läuft.

Im Moment ist es am Besten zu warten. Aber Bombardier sollte man definitiv weiter beobachten.

Warren Buffett und... Deutschland?

Deutschland ist für Warren Buffett ein attraktiver Investitions-Standort und hat nach eigenen Angaben „den Code für Deutschland geknackt". Mit Detlev Louis geht seine Einkaufstour durch die Republik also jetzt erst los. Was bedeutet das für dich als Investor? Ganz einfach: Dass du unbedingt auf dem Schirm haben solltest, was Buffett plant. Lade dir jetzt unseren kostenlosen Sonderbericht über Buffetts Pläne für Deutschland herunter, in dem unsere Analysten unter anderem verraten, welche seine deutsche Lieblingsaktie ist - und was du darüber hinaus von der Legende lernen kannst. Bis gleich in deinem Postfach!

Dieser Artikel wurde von Benjamin Sinclair auf Englisch verfasst und wurde am 16.09.2015 auf Fool.ca veröffentlicht. Er wurde übersetzt, damit unsere deutschen Leser an der Diskussion teilnehmen können.

Kostenlos: Aktientipps, Börsen-Nachrichten, Anlage-Erkenntnisse

Registriere dich kostenlos für den Newsletter "Bilanz Ziehen", deine wöchentliche E-Mail von The Motley Fool