MENU

Machen knapp 2 % Dividende Apple zur sichersten Anlage?

Quelle: Apple

Kaum eine Aktie wird so oft gehandelt, gehalten, analysiert und über keine Aktie wird so viel geschrieben wie über Apple (WKN:865985). Millionen von Menschen lieben die Produkte und viele dieser Kunden möchten gerne Anteile davon besitzen. Wir haben immer wieder gehört, dass Apple eine gute langfristige Investition ist, die vor Geld überquellt, konventionell bewertet günstig ist und wahrscheinlich noch deutlich teurer gehandelt werden sollte. Ich glaube an die Wachstumsperspektiven von Apple und ich denke, der Markt wird das auch anerkennen und die Aktie deutlich höher bewerten.
Heute möchte ich das Unternehmen vom Standpunkt der Anlagesicherheit für alle diejenigen besprechen, die nicht nach Riesengewinnen sondern nach wertstabilen Anlagen suchen, um ihre Kaufkraft zu erhalten.

Definieren wir Risiko

Risiko ist für mich nicht, wenn die Apple-Aktie in einem Monat oder einer Woche um 20 % fällt, sondern der permanente Verlust meines Kapitals. Jeder, der Aktien von Apple, einem anderen Unternehmen oder einem Marktindex hält, erlebt Dutzende von Abstürzen um 10 % im Laufe von 30 Jahren. Das macht mir keine Sorgen, und genauso sollte sich kein langfristig denkender Investor darüber Sorgen machen.
Ein anderes Risikoelement ist die Inflation, die einem die Kaufkraft wegfrisst. Wenn du 1000 USD unter die Matratze legst oder in ein niedrig verzinstes Bankkonto einzahlst und 10 Jahre wartest, dann ist das finanziell sehr risikofreudig. Eine Dose Cola, die vor diesen 10 Jahren 1 USD kostete, könnte danach 1,50 USD kosten. Ich denke Apple-Aktien sind frei von diesen beiden Risiken.

Der permanente Verlust von Kapital

Die Chancen, dass ein Investment in Apple-Aktien in absehbarer Zeit zu einem permanenten Kapitalverlust führt, ist gleich null. Die massiven Barreserven, ein Nettoeinkommen von über 50 Milliarden USD, Wachstum in Schwellenländern, Expansion mit neuen Produkten und eine niedrige Bewertung machen einen starken Kursverlust sehr unwahrscheinlich. Apple weist ein künftiges Kurs-Gewinn-Verhältnis von unter 12 auf, was unter dem S&P-500-Durchschnitt liegt. Wenn wir die Barreserven aus der Bilanz herausnehmen ist es noch niedriger.
Steve Jobs und Tim Cook haben gezeigt, dass sie mit Kapital konservativ umgehen und kein Imperium durch Übernahmen aufbauen wollen. Apple könnte riesige Unternehmen laufen und ich bin mir sicher, dass viele andere CEOs etwas wie die Übernahme von Time Warner durch AOL versucht und dabei genauso viel Shareholder Value zerstört hätten. Die Tatsache, dass sie sich auf kleinere Übernahmen konzentriert haben, um Technologien oder Kompetenz einzukaufen, lässt mich viel ruhiger schlafen ohne mir Sorgen um mein Geld machen zu müssen.

Die langsame Auszehrung durch die Inflation

Nehmen wir mal an, die Zeiten des großen Wachstums wären für Apple vorbei – was nicht der Fall ist – und dass Apple nur langsam weiter wachsen würde. In diesem Fall sollte dieses Wachstum langfristig in etwa dem BNP entsprechen. Das allein würde die Aktionäre schon vor dem Kaufkraftverlust durch die Inflation bewahren.
Wenn wir dann noch die Dividende miteinbeziehen, sollte die reale Kaufkraft die Inflation weit übersteigen. Im Augenblick liegt die Dividende bei knapp 2 %, Apple zahlt aber bisher nur 22 % aus. Durch den freien Cashflow allein könnte Apple seine Dividende verdoppeln und läge immer noch bei konservativen 44 %. Man hat sich dazu entschlossen, das nicht zu tun, denn man glaubt, dass Aktienrückkäufe im Moment besser wären. Zusätzlich möchte man adäquate Reserven für Notfälle behalten.
In Zukunft wird die Rendite mit großer Sicherheit noch deutlich steigen, der Aktienkurs wird beträchtlich steigen oder wahrscheinlich wird es eine Kombination von allen beiden. Für alle, die jetzt kaufen, könnte die Rendite auf den Kaufpreis in fünf, 10 oder 20 Jahren astronomisch hoch sein.

Die sicherste Anlage

Es gibt wahrscheinlich auch andere Aktien, die sogar noch sicherer als Apple sind, wenn es um Inflationssicherheit und Ausfallsicherheit geht. Aber ich denke Apple ist ziemlich weit oben auf der Liste und keines dieser anderen Unternehmen hat das große Potenzial wie die Jungs aus Cupertino. Für Investoren mit einem Anlagezeitraum von fünf bis zehn Jahren oder mehr, die ihr Vermögen schützen und großes Potenzial wollen, könnte Apple genau die richtige Anlage sein.

Warren Buffett kann von diesen drei Aktien nur träumen ...

Milliardär Warren Buffett ist ein Genie. Aber dieser brillante Investor sieht eine Gruppe äußerst erfolgreicher Aktien direkt an ihm vorbeiziehen. Nicht weil Buffett diese Aktien nicht potentiell lieben könnte - sondern weil diese Aktien „für Buffett zu klein zu kaufen sind". Aber was für Buffett nicht das richtige ist, könnte perfekt für uns kleine Investoren sein. Darum halte ich dich an, unseren brandneuen (und KOSTENLOSEN) Bericht anzuschauen, der drei Aktien aufdeckt von denen Warren Buffett nur träumen kann.

Motley Fool besitzt und empfiehlt Apple.

Dieser Artikel wurde von James Sullivan auf Englisch verfasst und wurde am 15.09.2015 auf Fool.com veröffentlicht. Er wurde übersetzt, damit unsere deutschen Leser an der Diskussion teilnehmen können.

Kostenlos: Aktientipps, Börsen-Nachrichten, Anlage-Erkenntnisse

Registriere dich kostenlos für den Newsletter "Bilanz Ziehen", deine wöchentliche E-Mail von The Motley Fool