The Motley Fool

Könnte Google vielleicht wirklich den Jungbrunnen entdecken?

Es ist eine alte Frage: Wird die Menschheit jemals über das Altern siegen?

Frag den 410 Milliarden USD schweren Suchmaschinengiganten Google (WKN:A110NH) und du wirst hören, dass es möglich sei. Es ist tatsächlich so, dass im Wirrwarr von Googles Reorganisation, seine neue Holdinggesellschaft bald Calico managen wird – ein Biotechnologie-Unternehmen mit dem expliziten Ziel, das hohe Alter zu besiegen.

Google ist für seine verrückten Ideen bekannt – besonders weil das Unternehmen häufig der Wahrscheinlichkeit zum Trotz Erfolg hat. Aber wir sprechen hier nicht davon, selbstfahrende Autos herzustellen oder das Internet in 64 Sprachen zu übersetzen. Wir sprechen davon, das menschliche Leben unbegrenzt zu verlängern. Dem Tod zu trotzen. Während sich viele Unternehmen auf Krankheiten konzentrieren, befasst sich fast keines mit zellulärer Degradation, die beim Altern vorkommt und viele Krankheiten und letztendlich den Tod bringt.

Außer Calico. Wie das Time Magazine schrieb, als Googles CEO Larry Page die Formation des Tochterunternehmens ankündigte, hofft Calico „den Tod zu heilen“.

Bei dieser Art von Ziel würde ich fast sagen, dass der nächste Halt für Google Science-Fiction ist. Aber nicht so schnell. Google hat mit die tiefsten Taschen auf dem Planeten und in Anbetracht seines finanziellen Rückhalts und der großen Menge an technologischen und kreativen Ressourcen muss man sich fragen: Könnte das wirklich passieren?

Wie Google plant, dein Leben zu verlängern

Google hat Calico ins Leben gerufen, indem es Apples Chairman Art Levinson zum CEO und Gründungsinvestor gemacht hat. Sogar Tim Cook unterstützt das Projekt. „Für zu viele unserer Freunde und Familienangehörige wurde das Leben verkürzt oder zu oft leidet ihre Lebensqualität“, sagte er. Der Apple-CEO beschreibt Levinson als „einen der Verrückten, der denkt, dass die Dinge nicht so sein müssen“.

Der legendäre Levinson ist auch der ehemalige CEO von Genentech. Kürzlich hat er Calicos Fühler in Richtung erstklassiger Forschungsorganisationen ausgestreckt und eine ganze Reihe von Kollaborationen erreicht. Die beachtlichste ist ein großer Forschungs- und Entwicklungsdeal mit AbbVie. Durch die Vereinbarung werden die zwei Unternehmen bis zu 1,5 Milliarden USD ko-investieren und sich die Kosten und Profite für jedes entwickelte Medikament teilen.

Calico kollaboriert auch bei einem Medikament, welches alternde Muskeln und alternde Gehirne belebt und von Forschern der UC Berkeley erfunden wurde. „Wir konnten belegen, dass man ein einziges kleines Molekül nutzen kann, um essentielle Funktionen in nicht nur gealtertem Hirngewebe, sondern auch in Muskeln zu retten“, sagt Dr. David Schaffer, der Professor für biomolekulares Engineering, der die Forschung leitet. Berkeley-Forscher haben auch angemerkt, dass dies nur der erste Schritt in Richtung Therapie sei.

Im April hat Calico auch eine Partnerschaft mit der UC San Francisco begonnen. Das Unternehmen zahlt eine unbekannte Summe für einige Rechte (auch unbekannt), um zu erforschen, wie Zellen unter Stress funktionieren. Man hofft hier, eine neue Art und Weise zu entwickeln, sich vor altersbedingten kognitiven Verschlechterungen zu schützen.

Warum sind einige 90-Jährige lebhaft und gesund?

Geh einen Schritt zurück und du wirst sehen, warum Google so stark an lebensverlängernder Forschung interessiert ist. Gesundheitsforschung dreht sich immer mehr um Genetik und Genetik wird immer mehr zu einer Frage von Datenverarbeitungsmacht und maschinellem Lernen.

Datenverarbeitung liegt allen unterschiedlichen Interessen von Google zu Grunde, da es der Bereich ist, in dem der Suchmaschinengigant seiner Forschung schnell Wert hinzufügen kann. Um dabei zu helfen, Big Data auf das Altern anzuwenden, hat Google vor Kurzem Zugang zu Daten von Ancestry.com erworben, um die genetischen Gründe für ein langes Leben lokalisieren zu können. Ancestry.com ist ein Geschäft um Stammbäume, das DNS-Tests verkauft. Indem es die Daten aus Millionen von Stammbäumen durchsucht, hofft Calico darauf, Gründe hinter langen Lebenszeiten zu erkennen und neue Medikamentenziele freizulegen.

Der nächste Schritt ist Datenverarbeitung in der Cloud. Google hat sich mit dem MIT und Harvard zusammengeschlossen und ein auf der Cloud basierendes Werkzeug zur Genomanalyse entwickelt. Durch Erweiterungen auf Googles Cloud-Plattform können Forscher vielleicht nicht nur Hinweise auf das Altern finden, sondern auch personalisierte und angepasste medizinische Versorgung schaffen, die auf der DNS von Personen basiert.

Momentan ist es viel einfacher genomische Daten zu generieren, als sie zu Informationen zu machen, welche die menschliche Gesundheit verbessern können. Aber durch Googles Cloud-Plattform konnten mehr als 1,4 Millionen DNS-Proben sequentialisiert werden. Das langfristige Ziel ist es, der Wissenschaftsgemeinschaft zu helfen, potentiell die genomische Datenbank verschiedener Bevölkerungen zu speichern, auf sie zuzugreifen und zu sie verarbeiten.

Während Calico schnell neue Kollaborationen mit Wissenschaftlern und Institutionen einging, hat es fast nichts in Richtung finanzieller Details veröffentlicht. Tatsächlich ist der Großteil von Calicos Operationen laut Fierce Biotech Research nicht öffentlich. „Führungskräfte innerhalb des Unternehmens waren sehr verschlossen und haben Interviewanfragen abgelehnt“, berichtet die Seite.

Was man bedenken sollte

Ab dem 4. Quartal wird Google separate Finanzresultate für sein Hauptgeschäft und die übrigen Alphabet-Geschäfte berichten. Der Schritt wird Investoren einen besseren Einblick in Googles Ausgaben für diverse ausgefallene Ideen bieten.

Einige dieser Projekte werden scheitern und da Google-Aktionäre eher pragmatische Leute sind, werden sie vielleicht irgendwann ihre Krallen ausfahren und das Management zu überzeugen versuchen, damit aufzuhören, so viel Geld in weit hergeholte Forschungsprojekte zu stecken.

Im Falle Calico ist CEO Art Levinson nicht im mindesten darum besorgt, dass er seinen Forschungs- und Entwicklungsplatz in der Sonne verlieren könnte. Wie er Forbes sagte, „verstehen alle Beteiligten die langfristige Ausrichtung dieses Geschäfts“. Außerdem fügt er hinzu, dass sich die Ziele von Calico, die noch weit in der Zukunft liegen, nicht ändern werden.

Keine magische Pille wird das Leben verlängern können. Aber Calico ist ein hochinteressantes Unternehmen, welches man im Biotechnologiebereich im Auge behalten sollte. Während es zurzeit noch nicht öffentlich gehandelt wird (und das vielleicht auch nie passieren wird), könnte Google, sollte es kurzfristig profitieren wollen, mit der Alphabet-Reorganisation eine Ausgliederung ermöglichen. Ich bezweifle, dass das passieren wird, aber schau dir nur den Börsengang vom Milliardär Patrick Soon-Shiongs NantKwest im Juli an. NantKwest hat einen der größten Börsengänge im Biotechnologie-Bereich der letzten 10 Jahre hingelegt – mit einer anfänglichen Marktkapitalisierung von 2,6 Milliarden USD.

Wir müssen alle altern, aber immerhin gibt es jetzt die Chance darauf, von Entdeckungen zu profitieren oder von Therapien, die diesen entspringen. Wird Calico den Schlüssel zum ewigen Leben finden? Es ist ein verführerischer Gedanke, aber kein sicherer. Eines scheint jedoch klar zu sein: Wenn Google die Checks ausstellt und Levinsons Genialität das Boot steuert, wird Calico in der Welt der Biotechnologie auf jeden Fall große Wellen schlagen.

So nimmst du die Finanzen eines Unternehmens richtig auseinander

Bist du nicht sicher, wie du die Bilanz eines Unternehmens richtig analysierst? Dann solltest du dir eine Kopie unseres Sonderberichts "15 Bilanzkennzahlen, die dich zu einem besseren Anleger machen" schnappen, in dem dir Analyst Bernd Schmid genau zeigt, wie du das professionell machen kannst – und einige böse Überraschungen vermeidest. Klick einfach hier, um in diesen kostenlosen Sonderbericht zu einsteigen.

The Motley Fool besitzt und empfiehlt Aktien von Apple und Google (C-Aktien).

Dieser Artikel wurde von Cheryl Swanson auf Englisch verfasst und am 12.9. auf Fool.com veröffentlicht. Er wurde übersetzt, damit unsere deutschen Leser an der Diskussion teilnehmen können.

2.000 % mit Wirecard verpasst... Ist das deine 2. Chance?

Ein wenig bekanntes Unternehmen definiert das Thema Payment-Abwicklung neu. Folge: +49 % Umsatz-Wachstum (2018) und 52 % Marge vor Steuern und Abschreibungen. Die voll integrierte Plattform für E-Commerce, Mobile-Commerce und stationären Handel erreicht bereits über 3 Milliarden Menschen, macht Zahlungen betrugssicherer als je zuvor und zeigt die beste Performance im Wettbewerb. Ein neuer Technologie-Gigant von morgen?

The Motley Fool hat jetzt einen kostenlosen Sonderbericht zusammengestellt, der die wichtigsten Informationen zu diesem Unternehmen liefert. Klick hier, um diesen Bericht jetzt gratis herunterzuladen.