The Motley Fool

Netflix, Gilead Sciences und 3 weitere Top-Aktien, die du im September kaufen solltest

Quelle: The Motley Fool

Der Sommer 2015 neigt sich seinem Ende zu und wir beginnen wieder damit, zu arbeiten. Der September steht an und es ist höchste Zeit, nach deinem Aktien-Portfolio zu schauen.

Motley Fool Mitarbeiter haben fünf Aktien höchster Qualität für dich herausgesucht, die du dir genauer anschauen solltest. Der Investor mit Nerven aus Stahl kann zur Zeit Netflix (WKN:552484) zu einem großen Rabatt kaufen, der jeden Moment noch größer werden könnte. Für Universal Display (WKN:917585) sind einige lang erwartete Endmärkte für seine organische Leuchtioden-Display- und Lichttechnologie herangereift und der Biotechnologie-Titan Gilead Sciences (WKN:885823) vereint großen Wert mit fantastischer Medikamentenentwicklung. Oshkosh (WKN:870494) wurde kürzlich ein Rettungsseil vom U.S.-Verteidigungsministerium zugeworfen, worauf die meisten Investoren noch nicht reagiert haben. Der Innovator des Autokaufens TrueCar (WKN:A1132L) erholt sich gerade von einem enttäuschenden Bericht und sucht nach einem neuen CEO. Da ist jedoch sehr viel helles Licht am Ende des Tunnels.

3 Aktien, die jetzt von der Digitalisierung der Welt profitieren Das Coronavirus verändert nachhaltig die Welt, in der wir leben. Die Digitalisierung der Welt ist nicht mehr aufzuhalten und erfährt aktuelle eine massive Beschleunigung. The Motely Fool hat jetzt 3 Unternehmen identifiziert, die von diesem Mega-Trend in 2020 und den kommenden Jahren stark profitieren werden. Für uns Kerninvestments der neuen, digitalen Welt 2.0. Fordere die kostenlose Analyse jetzt hier ab..

Das ist der grobe Überblick über diese großartigen Kaufoptionen. Um mehr zu erfahren, lies einfach weiter.

Quelle: The Motley Fool

Quelle: The Motley Fool

Steve Symington (Universal Display): Es scheint fast schon eine Untertreibung zu sein, zu sagen, dass die Anleger von Universal Display Corporation in diesem Jahr eine rasante Achterbahnfahrt der Gefühle erlebt haben. Obwohl die Aktien des Spezialisten für organische Leuchtioden seit Anfang des Jahres um 30 % gestiegen sind, liegen sie auch über 30 % unter dem 52-Wochen-Hoch von fast 56 USD pro Anteil vom Juni.

Dafür können Investoren einer Kombination aus jüngsten allgemeinen Marktschwächungen und den Ergebnissen des 2. Quartals danken, die unter den Erwartungen lagen und Anfang August veröffentlicht wurden. Die Ergebnisse schlossen überraschenderweise einen Verlust von 11,8 Millionen USD mit ein, was an einer einmaligen Abschreibung von Materialinventar für organische Leuchtioden in Höhe von 33 Millionen USD und damit zusammenhängenden laufenden Arbeiten lag.

Wie ich bereits angemerkt habe, hat das Management von Universal Display diese Abschreibung jedoch als Resultat von massiven Leuchtioden-Produkteinführungen angeführt, die Universal Displays neue grünen und roten Sendermaterialien nutzen und die ihre Kunden wegen des Umfangs von UDCs Patenten kaufen müssen. Das hat natürlich die Nachfrage nach älteren Produkten geschwächt, die Materialien nutzen, die Kunden nicht von UDC kaufen müssen.

Längerfristig sollte der Einfluss von Universal Displays Materialgeschäft abnehmen, sobald seine phosphoreszierende organischen Leuchtioden-Sender weiter den Markt erobern. Die Technologie von Universal Display hat zum Beispiel durch LG Display (sein zweitgrößter Kunde) einen Anteil an der Apple-Watch ergattert und Wertschöpfungsketten-Quellen ließen vermuten, dass die Leute in Cupertino den kompletten Übergang zu organischen Leuchtioden-iPhones und iPads für die kommenden Jahre planen könnten.

Außerdem hat LGD vor etwa zwei Wochen angekündigt, dass es 8,5 Milliarden USD investieren wird, um die Produktion organischer Leuchtioden für Fernsehgeräte, Smartphones, Wearables, Displays in Autos und sogar roll- und faltbaren Geräten über die nächsten drei Jahre zu erweitern. Für Anleger, die gewillt sind, geduldig diese Wachstumsgeschichte zu verfolgen, sieht die Zukunft rosiger als je zuvor aus.

Quelle: The Motley Fool

Anders Bylund (Netflix): Wenn du eine unglaublich sprunghafte Aktie in deinem Portfolio halten möchtest, sollte Netflix in deinem Interesse liegen. Das meine ich durchaus positiv, da die meisten Schwünge zwar nach oben gehen, aber es immer das Beste ist, auf verrückte Kursfälle vorbereitet zu sein. Lies weiter, um das Gute an dieser etwas furchteinflößenden Idee zu erfahren.

Durch den fantastischen zweiten Quartalsbericht und den bevorstehenden Einstieg in den japanischen Markt lagen Netflix-Anteile im frühen August regelmäßig bei Höchstpreisen. Dann hat die Aktie 16 % innerhalb von nur einer Woche verloren. Das ist ein Marktkapitalisierungswert von 8 Milliarden USD, um die es geschmälert wurde – und das aus keinem anderem Grund als allgemeinen Marktschwingungen.

Das ist die Schattenseite von Sprunghaftigkeit: Manchmal fallen Aktien rasant. Da Netflix-Aktien nach traditionellen Maßstäben teuer aussehen, verkaufen Investoren lieber nach jedem Anzeichen von Marktschwäche, um auf der sicheren Seite zu sein.

Netflix hat schnell etwas von dem Schaden, der Mitte August entstand, repariert. Der Markt hatte generell einen guten Tag, also ist Netflix schneller als die durchschnittliche Aktie gestiegen. Das Unternehmen hat außerdem eine neue Partnerschaft angekündigt, welche Netflix’ Videostream-Wachstum in Japan beschleunigen sollte.

Während ich das schreibe, werden Netflix-Aktien mit über 10 % unter den Höchstpreisen von Anfang August gehandelt. Das ist ein netter Rabatt auf eine langfristige Wachstumsmaschine, welche ihre enorme Wachstumsphase bis 2017 beendet haben und sich bis dahin in einen profitablen Cash-Generator wandeln sollte.

Es besteht auch die Chance, dass Netflix-Aktien im September wieder fallen werden und das aus keinem besseren Grund, als dass in China ein Sack Reis umfällt. Halte Ausschau nach grundlosen Preisabstürzen und sei bereit, zu sogar noch niedrigeren Schnäppchenpreisen zu kaufen, als du sie am 24. August gesehen hast.

Quelle: The Motley Fool

Rich Smith (Oshkosh): Ich weiß nicht, ob Oshkosh im September die beste Aktie der Welt sein wird, aber ich habe ein starkes Gefühl, was die nächsten sechs Monate angeht.

Wie du vielleicht (oder vielleicht auch nicht) weißt, hat das U.S.-Verteidigungsministerium Oshkosh als Gewinner eines langjährigen Wettbewerbes mit mehreren Teilnehmern gekürt. Dabei ging es darum, einen Ersatz für den ehrwürdigen Humvee-Jeep zu bauen. Dieser Vertrag ist sehr wichtig für Oshkosh und könnte sogar transformativ sein. Die Washington Post berichtete, dass der Originalvertrag über 6,7 Milliarden USD für 17.000 Fahrzeuge geschlossen wurde und dass dieser 30 Milliarden USD oder mehr wert sein könnte, da mehr als 55.000 der Joint Light Tactical-Fahrzeuge für das Militär gebaut werden.

Bis dieser Vertrag abgeschlossen wurde, hing Oshkosh in den Seilen. Verträge über seine MRAP-gepanzerten Fahrzeugen liefen aus und Militärausgaben sanken allgemein. Oshkosh operierte immer noch unter einer Schuldenlast von fast 1 Milliarde USD und es sah nicht gut aus.

Aber hier kommt es: Oshkosh war schon einmal an diesem Punkt. Auf ähnliche Weise gewann Oshkosh im Sommer 2009 den Vertrag über das M-ATV-Fahrzeug (ein kleines MRAP für alle Terrains). Dieser Vertrag half Oshkosh nicht nur dabei, zu überleben, er sorgte auch für einen sechsmonatigen Anstieg der Oshkosh-Aktien, weswegen die Anteile sich im Wert mehr als verdreifacht haben.

Wird das durch den JLTV-Vertrag wieder passieren? Ich weiß es wirklich nicht. Letztes Mal wurde der Anstieg durch einen zweiten Multi-Millionen-Dollar-Vertrag (nur zwei Monate nach dem M-ATV-Vertrag) angeheizt. Dabei ging es auch um das Bauen einer Gruppe von Medium Tactical Vehicles für die Armee. Dieses Jahr gibt es vielleicht kein doppeltes Glück dieser Art.

Aber Oshkosh-Aktien verkaufen sich heute für weniger als das 13-fache der Einnahmen im letzten Jahr mit einer Dividendenrendite von 1,8 %. Über die nächsten fünf Jahre wird ein jährliches Einnahmenwachstum von 15 % erwartet. Die Aktien erschienen sogar preiswert, bevor die JLTV-Zusammenarbeit angekündigt wurde. Nach diesen Neuigkeiten sieht die Oshkosh-Aktie sogar noch preiswerter aus – und wie eine großartige Aktie für den September.

Quelle: The Motley Fool

Brian Feroldi (Gilead Sciences): Wenn Märkte unbeständig werden, gehe ich auf die Jagd nach den stärksten Unternehmen, die ich finden kann. Ich denke, der Markt bietet uns zur Zeit eine großartige Chance auf Gilead Sciences, was es zu meiner Top-Auswahl für frisches Geld im September macht.

Gilead ist gerade führend darin, zwei Krankheiten zu bekämpfen: HIV/AIDS und Hepatitis C und hat eine Menge sich gut verkaufender Medikamente, die für großartige Wachstumszahlen sorgen. Vor Allem dank der jüngsten Behandlungsmöglichkeiten von Hepatitis C mit Sovaldi und Harvoni hat Gilead mehr als 8,2 Milliarden USD an Einnahmen im zweiten Quartal alleine erreicht, womit es um 26 % über dem gleichen Zeitraum im letzten Jahr liegt. Dieses starke Wachstum hat dem Management-Team genug Vertrauen gegeben, seine Umsatzerwartung zum zweiten Mal in diesem Jahr zu erhöhen und das Unternehmen erwartet nun, dass die Einnahmen 2015 bei über 29 Milliarden USD liegen.

Gilead ruht sich auch nicht auf seinen Lorbeeren aus und hält 10 neue Verbindungen, die entweder auf regulative Zustimmung warten oder sich in klinischen Studien der Phase 3 befinden, womit es mit die stärksten Zukunftsaussichten in der Branche hat. Während einige dieser Verbindungen darauf ausgerichtet sind, seine Führungsposition auf Schlüsselmärkten auszuweiten, versucht das Unternehmen auch, neue Felder wie Hämatologie/Onkologie und Herz-Kreislauf-Erkrankungen zu erorbern.

Während wir darauf warten zu sehen, ob einige dieser neuen Medikamente sich auszahlen, nutzt Gilead seine finanzielle Macht dazu, Investoren zu belohnen – mit einer vor Kurzem autorisierten Dividendenzahlung, die zur Zeit 1,6 % Dividendenrendite abwirft und einem massiven Aktienrückkaufprogramm im Wert von 15 Milliarden USD. Investoren, die zu heutigen Preisen kaufen, bekommen all das für eine Aktie, die gerade einmal mit etwas mehr als dem Neunfachen der erwarteten Einnahmen für 2016 gehandelt wird.

Wachstum, Wert und Einkommen? Ich bin dabei.

Quelle: The Motley Fool

John Rosevear (TrueCar): Die Anteile des Autokauf-Services TrueCar sind zusammengebrochen, nachdem es seine Einnahmen für das zweite Quartal verfehlt hat und über 40 % gefallen ist. Das Unternehmen hat sich noch nicht erholt, aber es hat weiterhin ein starkes Management-Team und ist am besten positioniert in einem Markt, der reif für Innovation ist. Das Verfehlen der Einnahmensziele kreiert zudem eine interessante Kaufoption.

Einfach gesagt, schließt TrueCar Partnerschaften mit Verkäufern neuer Autos ab und nutzt Daten, die es dadurch gewinnt, um transparente Preise für potentielle Käufer zu ermöglichen, die sie dann mit den Verkäufern in Verbindung bringt. Verkäufer haben stetigen Kundenstrom durch den Online-Service und die mobilen Apps, während Käufer großartige Daten und – idealerweise – eine Kauferfahrung mit weniger Stress genießen.

Das Unternehmen sucht derzeit einen neuen CEO, da der Gründer, Scott Painter, zugestimmt hat, diese Rolle nach den schlechten zweiten Quartalsergebnissen des Unternehmens aufzugeben. Aber der neue CEO wird ein erprobtes Team an der Seite haben: John Krafcik (Präsident) war der frühere Chef von Hyundai in Nordamerika, Larry Dominique (Vize-Präsident) hat die Produktplanung für Nissan-Operationen in der westlichen Hemisphäre geleitet und CFO Michael Guthrie hat jahrzehntelange Erfahrungen im Risikokapital und in Technologieunternehmen gesammelt.

TrueCar ist nicht ohne Risiken. Seine Beziehungen zu Verkäufern waren häufig schwierig, da Misstrauen auf beiden Seiten herrschte. Aber das Unternehmen erwartet, Einnahmen im Wert von über 250 Millionen USD in diesem Jahr zu generieren und die Verkaufszahlen sowie Marktanteile wachsen. Zu derzeitigen Preisen wird TrueCar in einem Jahr wie ein Schnäppchen aussehen.

Buffetts Mega-Milliardenwetten zum Nachahmen

Bis zu 130 Mrd. US-Dollar investiert Investorenlegende Warren Buffett in nur ein einziges Unternehmen. Das zeugt von riesigem Vertrauen in das Zukunftspotential.

Buffett hat so einige Mega-Milliardeninvestments in seinem Portfolio. Wir haben sie näher analysiert, und angesehen, inwieweit sie sich zum Nachahmen eignen.

Du kannst alle Details und unsere Tipps dazu erfahren, indem du unseren kostenlosen Spezialreport hier anforderst.

The Motley Fool besitzt und empfiehlt Aktien von Gilead Sciences, Netflix und Universal Display. The Motley Fool empfiehlt TrueCar.

Dieser Artikel wurde von Anders Bylund auf Englisch verfasst und am 1.9.2015 auf Fool.com veröffentlicht. Er wurde übersetzt, damit unsere deutschen Leser an der Diskussion teilnehmen können.

Diese Aktien empfehlen wir jetzt zum Kauf

Die Post-Corona Ära: Die neue Normalität +++ Worauf du dich jetzt einstellen solltest +++ Wo die Redaktion des Stock Advisor Deutschland jetzt die größten Kaufchancen sieht+++Die 3 besten Kennzahlen für deinen Sicherheits-Depotcheck+++

Welche Aktien haben jetzt die besten Chancen , in der Post-Corona Ära zu bestehen und davon zu profitieren?

Wir sind fest davon überzeugt, dass Investoren langfristig belohnt werden, wenn sie jetzt bewährte Foolishe Kriterien beachten.

Teste jetzt 30 Tage lang Stock Advisor Deutschland und erhalten sofortigen Zugriff auf alle aktuellen Kaufempfehlungen und Inhalte!

Klick hier für alle Details!