MENU

Die Baidu-Aktie ist billig – und hier ist der Beweis

Foto: Rafael Matsunaga, via Wikimedia Commons.

Die Aktionäre von Baidu (WKN:A0F5DE), Chinas größter Suchmaschine, haben schon bessere Sommer gesehen. Die Aktie hat seit dem Hoch im Januar etwa 40% verloren, da erwägen einige natürlich auszusteigen. Aber ich denke, die Investoren sollten genau das Gegenteil in Erwägung ziehen und mehr kaufen, da Baidu schon lange nicht mehr so billig war.

Als die Aktie das letzte Mal so günstig zu haben war, sprang sie prompt über 150% in den folgenden 13 Monaten. Es gibt natürlich keine Garantie, dass das wieder passieren wird, aber wer heute Aktien kauft, bekommt ein noch stärkeres Unternehmen zu einem genauso guten Preis. Was ich damit meine, erfährst in den folgenden Zeilen.

So billig wie 2013?

Es gibt viele Möglichkeiten, eine Aktie zu bewerten. Die beliebteste ist das Kurs-Gewinn-Verhältnis (KGV). In den letzten 12 Monaten hat Baidu 5,99 USD pro Aktie erwirtschaftet. Das bedeutet letzten Mittwoch, den 26.08. bei Börsenschluss wurde sie mit 142 USD, also mit dem 24fachen der Gewinne bewertet.

Das mag sich nach viel anhören, aber dieses Unternehmen hat in den letzten 3 Jahren seine Einkünfte um 46% pro Jahr erhöhen können, während der Gewinn um 15% gestiegen ist (später mehr dazu, warum die Gewinne langsamer gewachsen sind). Verglichen mit der Vergangenheit war Baidu sein dem 17. Juli 2013 nicht mehr so günstig.

Baidu2

Damals entschloss sich Baidu 91 Wireless zu kaufen, zu diesem Zeitpunkt Chinas größter App-Vertreiber. Die Investoren hatten die Aktie vorher niedriger bewertet, da sie fürchteten, Baidu wäre nicht in der Lage, den Übergang zu einer mobilen Plattform zu schaffen.

Die Übernahme bewies, dass das Management es ernst meinte und einer der Big Player im mobilen Bereich werden wollte. Zwei Jahre später kommt mehr als die Hälfte der Einnahmen aus dem mobilen Bereich.

So günstig wie seit der Finanzkrise?

Aber vielleicht ist das Kurs-Umsatz-Verhältnis hier der bessere Indikator. Wir stehen noch immer am Anfang der Internetrevolution in China. Während die Internetverfügbarkeit in den USA schon fast bei 85% liegt, liegt sie in China noch etwa bei der Hälfte. Es kommen gerade hunderte von Millionen chinesischer Kunden online, viele davon über mobile Geräte.

Anstatt jetzt die Profite einzusammeln hat Gründer und CEO Robin Li die Einnahmen wieder in das Unternehmen gesteckt. Zuerst investierte er in eine mobile Plattform und jetzt konzentriert er sich auf neue Vorhaben, doch dazu später mehr. Was ich sagen will, ist, dass die Einkünfte nicht die beste Möglichkeit sind, das langfristige Potenzial von Baidu festzustellen.

Wenn wir uns das aktuelle Kurs-Umsatz-Verhältnis ansehen, liegt es bei etwa 5,5. Das letzte Mal, hatten wir diesen niedrigen Stand am 14. Januar 2009, mitten in der “Großen Rezession”.

Baidu3

Zum Vergleich, die Aktie wurde damals für nur 11 USD gehandelt. Selbst nach dem jüngsten 40%-Ausverkauf wäre Baidu immer noch eine Aktie mit explosivem Wachstumspotenzial für alle, die bei diesen Preisen zugeschlagen haben.

Mehr für’s Geld

Aber heute zu kaufen birgt große Vorteile, verglichen mit 2009 oder 2013. Zum einen bekommt man ein stärkeres Unternehmen. Zum anderen hat Baidu den Übergang zu einer mobilen Plattform erfolgreich gemeistert und Li konzentriert sich schon auf das “Nächste Baidu”.

Das bedeutet den Aufbau eines extensiven O2O-Netzwerks (Online-to-Offline). Kurz gesagt, er versucht eine Gelegenheit zu nutzen, die sein amerikanischer Gegenpart Alphabet (WKN:A110NH) verpasst hat.

Wenn ein amerikanischer Kunde eine Pizza bestellen, Kinokarten kaufen oder seinen Urlaub auf einem mobilen Endgerät planen will, nutzt er oft die App des entsprechenden Anbieters. Google verdient an dieser Transaktion üblicherweise nichts.

Li hat gemerkt, dass er noch Zeit hat, um die Dinge in China anders zu machen und das versucht er jetzt mit Baidu. Er gibt gerade viel Geld dafür aus, mit lokalen chinesischen Unternehmen einfache Möglichkeiten auszuarbeiten, wie Kunden mit Unternehmen verbunden werden können. Das wäre ein Vorteil beide Parteien; für die chinesischen Firmen, die nur langsam online gehen, und auch für Baidu, da man eine Provision von jeder Transaktion bekommen würde.

Während die chinesische Wirtschaft in den nächsten Jahren wohl langsamer wachsen wird als in der Vergangenheit, gibt es keinen Grund zur Annahme, die Internetentwicklung würde sich verlangsamen. Das Internet ist gekommen um zu bleiben und Baidu könnte mehr davon profitieren als jeder andere.

Irgendwann wird die Angst in China verschwunden sein und dann, glaube ich, wird sich Baidus Entscheidung, kurzfristige Profite in langfristige Dominanz zu investieren, sehr für seine Aktionäre bezahlt machen. Daher habe ich vor ein paar Wochen diese Aktien gekauft und darum beabsichtige ich nicht, sie bald wieder zu verkaufen.

Die nächste Milliarden Dollar Revolution ist hier

Tesla Gründer Elon Musk hat riesige Pläne für ein anderes Unternehmen, von welchem er in seinen Worten erwartet, dass es Fabriken baue, die ?eine Größenordnung größer sind, als die größte heute in der Welt existierende Fabrik". Investoren auf der ganzen Welt wurden bereits reich mit Tesla. Könnte dieses andere revolutionäre Unternehmen dein Ticket zum Reichtum sein? Du kannst mehr herausfinden, wenn du den Sonderbericht von The Motley Fool "Die aufstrebenden Wachstumsaktien, die Warren Buffett niemals kaufen wird -- aber kaufen sollte" liest. Klick hier, um kostenlosen Zugang zu dem Bericht zu erhalten.

Motley Fool besitzt und empfiehlt Aktien von Baidu und Google (A und C).

Dieser Artikel wurde von Brian Stoffel auf Englisch verfasst und auf Fool.com veröffentlicht. Er wurde übersetzt, damit unsere deutschen Leser an der Diskussion teilnehmen können.

Kostenlos: Aktientipps, Börsen-Nachrichten, Anlage-Erkenntnisse

Registriere dich kostenlos für den Newsletter "Bilanz Ziehen", deine wöchentliche E-Mail von The Motley Fool