MENU

Vergiss Smartphones – die nächste Schlacht zwischen Apple und Google wird eine andere

Foto: Pixabay, Hans

Hinter den Vergleichen zwischen den beiden Technologiegiganten Apple (WKN:865985) und Google (WKN:A0B7FY) (WKN:A110NH) verbirgt sich eine eher unbequeme Tatsache — die beiden Unternehmen haben ausgeprägte (und größtenteils ganz unterschiedliche) Geschäftsmodelle. Das Kerngeschäft von Google ist die Internetsuche, während Apple Premium Hardware mit integrierter Software verkauft.

Auch in den Bereichen, in denen die beiden in direktem Wettbewerb zueinander stehen, unterscheiden sich ihre Strategien. Bei den Betriebssystemen für Smartphone setzt Google auf ein Open Source Modell, entschloss sich Nutzerdaten, die mobile Suche und Transaktionen über den Play Store zu monetarisieren. Apple kann sein extrem integriertes Software-Hardware Paket zu relativ hohen Margen verkaufen.

Quelle: Flickr Nutzer Mark Doliner

Quelle: Flickr Nutzer Mark Doliner

Die Gerüchteküche deutet seit kurzem allerdings auf ein ganz neues Produkt hin, bei dem sich die Jungs aus Cupertino und Mountain View Konkurrenz bieten: Ein autonomes Fahrzeug. Sollten die Gerüchte stimmen, dann könnte die Schlacht um die Neuerfindung des Fahrerlebnisses sogar noch erbitterter werden als die Smartphone-Kriege.

Apple ist weiter, als viele dachten

Glaubt man einem Artikel des Guardian aus Großbritannien, baut Apple ein autonomes Fahrzeug und ist im Moment auf der Suche nach geeigneten Testmöglichkeiten dafür in San Francisco. Der Artikel hält einige große Überraschungen parat – die erste ist, dass Apples Auto selbstfahrend ist. Anfang des Jahres gab es einen Leak von Reuters mit Gerüchten darüber, dass das Apple Auto selbstfahrend sei. Das Wall Street Journal hat dem dann allerdings recht schnell widersprochen und sprach von einem konventionellen Auto.

Die zweite und vielleicht interessantere Überraschung ist die Geschwindigkeit, mit der Apple daran Arbeitet, dieses selbstfahrende Auto potentiell auf den Markt zu bringen. Laut des Artikels trafen sich Ingenieure aus dem „Project Titan“ von Apple mit Beamten der GoMentum Station, einer geheimnisvoll ausgestorbenen Marinebasis, die als Testboden für selbstfahrende Fahrzeuge einen neuen Nutzen gefunden hat.

Auch interessant: Mit diesem Schritt scheint Apple etwas von seiner Strategie der hohen Margen abzuweichen, da Autos notorisch geringe Margen mit sich bringen. Aber es scheint als möchte das Unternehmen mit einem der „Moon Shots“ von Google konkurrieren.

Setzt das Google unter Druck?

Auch darin, wie sie an die Forschung und Entwicklung von autonomen Fahrzeugen herangehen, könnten Google und Apple nicht unterschiedlicher sein. Apple hält sich extrem bedeckt was dieses Projekt angeht, während Google ziemlich offen über seine Bemühungen spricht. Im Mai gab das Unternehmen bekannt, dass seine Fahrzeuge im Sommer auf den Straßen zu sehen sein würden und seit kurzem können sie tatsächlich auf den Straßen von Kalifornien und Texas gesichtet werden.

Die große Frage ist: Wie wichtig ist es, der erste in diesem Markt zu sein? Im Gegensatz zu technischen Mängeln bei früh auf den Markt gekommen Smartphones könnten Fehlerhafte Frühmodelle ziemlich ernsthafte Konsequenzen mit sich bringen. Daher muss vor dem Markteintritt ausgiebig getestet werden, um alle möglichen Eventualitäten berücksichtigen zu können. Aus genau diesem Grund erwarte ich längere Testzeiten bevor die Technologie verfügbar gemacht wird und dass sie vom Gesetzgeber erst noch genehmigt werden muss, bevor sie auf den Markt gebracht werden kann.

Zu Beginn – sollten beide Unternehmen ein selbstfahrendes Auto auf den Markt bringen – würde ich einen erbitterten Wettbewerb zwischen den beiden darin erwarten, die sogenannten Early Adopters für sich zu gewinnen. Sollte die Technologie allerdings eine breitere Anwendung finden, dann sind die potentiellen Verlierer die etablierten Autohersteller, die keine konkurrenzfähigen Produkte entwickelt haben.

Die nächste Milliarden Dollar Revolution ist hier

Tesla Gründer Elon Musk hat riesige Pläne für ein anderes Unternehmen, von welchem er in seinen Worten erwartet, dass es Fabriken baue, die ?eine Größenordnung größer sind, als die größte heute in der Welt existierende Fabrik". Investoren auf der ganzen Welt wurden bereits reich mit Tesla. Könnte dieses andere revolutionäre Unternehmen dein Ticket zum Reichtum sein? Du kannst mehr herausfinden, wenn du den Sonderbericht von The Motley Fool "Die aufstrebenden Wachstumsaktien, die Warren Buffett niemals kaufen wird -- aber kaufen sollte" liest. Klick hier, um kostenlosen Zugang zu dem Bericht zu erhalten.

Dieser Artikel wurde von Jamal Carnette auf Englisch verfasst und wurde am 19.08.2015 auf Fool.com veröffentlicht. Er wurde übersetzt, damit unsere deutschen Leser an der Diskussion teilnehmen können.

The Motley Fool empfiehlt und besitzt Aktien von Apple und Google (A Anteile und C Anteile).

Kostenlos: Aktientipps, Börsen-Nachrichten, Anlage-Erkenntnisse

Registriere dich kostenlos für den Newsletter "Bilanz Ziehen", deine wöchentliche E-Mail von The Motley Fool