MENU

Wirecards Halbjahresbericht: Das Wachstum findet kein Ende

Am vergangenen Dienstag veröffentlichte der deutsche Zahlungsdienstleister Wirecard (WKN:747206) seine Ergebnisse für das erste Halbjahr 2015. Diese haben Investoren so erfreut, dass die Aktie am Ende des Tages über 8 % teurer war als noch 24 Stunden zuvor. Bis Freitagmittag sind sie zwar seitdem wieder um 3 % preiswerter geworden, aber das liegt an den allgemeinen Marktübertreibungen, denn die Zahlen sind noch genauso überzeugend wie am Dienstag.

Die Ergebnisse im Überblick

Der Gesamtumsatz des Unternehmens lag in den ersten sechs Monaten des Jahres bei 340 Millionen Euro — 27 % höher als noch im Vorjahreszeitraum. Diese Zahl alleine ist schon ganz gut, wird aber im Vergleich noch besser, denn das Umsatzwachstum beschleunigt sich sogar: Letztes Jahr wuchs der Umsatz im ersten Halbjahr um 24 %.

Zu diesem Umsatzwachstum trug der Anstieg der Anzahl der über die Wirecard-Plattform prozessierten Transaktionen wesentlich bei. Das von Januar bis Juni insgesamt abgewickelte Transaktionsvolumen lag bei 20,2 Milliarden Euro — 30 % höher als im gleichen Zeitraum im Vorjahr. Auch dieses Wachstum lag im letzten Jahr noch niedriger bei 28 %.

Der Gewinn vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen des Unternehmens im ersten Halbjahr lag mit 98,3 Millionen Euro um ganze 31 % höher als noch im Vorjahreszeitraum. Am Gewinn nach Steuern sehen wir dann auch noch Skaleneffekte und dieser Stieg mit 36 % nämlich noch stärker auf 60,9 Millionen Euro.

Aber nicht nur diese Zahlen dürften den Markt dazu bewegt haben, die Aktie nach oben zu handeln, sondern auch die Tatsache, dass das Management eine Prognose für den Gewinn vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen für das Gesamtjahr von 220 Millionen Euro bis 232 Millionen Euro nach oben korrigierte (vorher: 210 Millionen Euro bis 230 Millionen Euro). Die Mitte davon würde einem Wachstum über das Gesamtjahr gesehen von 32,7 % entsprechen (vorher: 29,2 %). Man rechnet also mit einem sich weiterhin beschleunigendem Wachstum!

Ein Grund dürfte sicherlich die steigende Anzahl an Kunden sein, die Wirecard weltweit für sich gewinnt. Alleine die neuen Kunden aus der ersten Jahreshälfte bringen laut Wirecard ein Transaktionsvolumenpotential von 6,6 Milliarden Euro mit sich.

Und wenn wir auf die Marktentwicklung schauen, scheint es mit dem Wachstum für Wirecard noch lange nicht vorbei zu sein.

Das Marktpotential ist enorm

In Deutschland soll der e-Commerce-Markt laut Handelsverband im Jahr 2015 um 11,8 % wachsen. Allerdings ist Wirecard weltweit unterwegs und besonders auch in überdurchschnittlich wachsenden Ländern in Asien vertreten. Und eMarketer erwartet ein Wachstum des weltweiten e-Commerce-Handels im Jahr 2015 von 13 % — und 2016 soll sich dieses auf 15 % beschleunigen.

Wie du dir anhand dieser Zahlen vorstellen kannst, wächst Wirecard deutlich stärker als der Gesamtmarkt. Das Unternehmen scheint sich als großer und global aufgestellter Player sehr gut positioniert zu haben, um sich immer größere Marktanteile zu schnappen.

Und Spielraum dafür hat Wirecard noch mehr als ausreichend: Laut Juniper Research wurden 2014 Transaktionen im Wert von 2,5 Billionen USD über online, mobile und kontaktlose Zahlungen abgewickelt. Im Vergleich dazu erscheinen die knapp 20 Milliarden Euro von Wirecard mickrig. Bis 2019 soll diese Zahl übrigens auf 4,7 Billionen USD wachsen.

Besonders stark wachsen sollen bestimmte Bereiche, in denen sich Wirecard ebenfalls positioniert hat. So soll laut Capgemini die Anzahl der weltweiten Mobile-Payment-Transaktionen im Jahr 2015 bei 47 Milliarden liegen — fast zwei Drittel mehr als die rund 29 Milliarden im Jahr 2013. Das Gesamtvolumen aller Mobile-Payments lag laut Gartner im letzten Jahr bei rund 235 Milliarden USD und soll sich bis 2017 auf 721 Milliarden USD mehr als verdreifachen.

Lohnt sich heute eine Investition in die Aktie?

Das Marktwachstum ist enorm und Wirecard hat sich gut aufgestellt, um davon weiterhin zu profitieren. Nach dem Kursrückgang am Dienstag um 3 % ist die Aktie heute zu einem Kurs-Gewinn-Verhältnis von knapp 40 zu haben. Das ist zwar nicht günstig, aber aufgrund des sich beschleunigenden Umsatzwachstums und der Zukunftsaussichten erscheint mir dieser Preis mehr als fair.

Allerdings solltest du dich von diesen Zahlen alleine noch nicht verleiten lassen, den Kauf-Knopf zu drücken und das Unternehmen vorher noch genauer beleuchten. Das Geschäftsmodell ist relativ komplex und könnte einige Tücken mit sich bringen, die wir als Außenstehende nicht sofort erkennen können. Trotzdem gehört die Wirecard-Aktie auf die Watchlist eines jeden Wachstumsinvestors.

Die nächste Milliarden Dollar Revolution ist hier

Tesla Gründer Elon Musk hat riesige Pläne für ein anderes Unternehmen, von welchem er in seinen Worten erwartet, dass es Fabriken baue, die ?eine Größenordnung größer sind, als die größte heute in der Welt existierende Fabrik". Investoren auf der ganzen Welt wurden bereits reich mit Tesla. Könnte dieses andere revolutionäre Unternehmen dein Ticket zum Reichtum sein? Du kannst mehr herausfinden, wenn du den Sonderbericht von The Motley Fool "Die aufstrebenden Wachstumsaktien, die Warren Buffett niemals kaufen wird -- aber kaufen sollte" liest. Klick hier, um kostenlosen Zugang zu dem Bericht zu erhalten.

Bernd Schmid besitzt keine der erwähnten Aktien. The Motley Fool besitzt keine der erwähnten Aktien.

Kostenlos: Aktientipps, Börsen-Nachrichten, Anlage-Erkenntnisse

Registriere dich kostenlos für den Newsletter "Bilanz Ziehen", deine wöchentliche E-Mail von The Motley Fool