MENU

3 große Biotech-Aktienrückkäufe, auf die sich Investoren freuen sollten: Celgene, Biogen und Gilead Sciences

Foto: Pixabay, jarmoluk

Large Cap Biotech-Unternehmen befinden sich seit einigen Jahren auf der Überholspur und liefern wahnsinnige Renditen. Dank konsequenter Strategien und jeder Menge Markteinführungen von neuen Medikamenten stehen diesen Unternehmen nun gewaltige Cash-Bestände zur Verfügung. Sie haben angekündigt, Multimilliarden-Dollar-Aktienrückkäufe durchzuführen. Aber welches Ausmaß haben diese Aktienrückkaufprogramme genau?

Drei Unternehmen – darunter Celgene  (WKN:881244), Biogen  (WKN:789617) und Gilead Sciences (WKN:885823) – haben riesige Aktienrückkaufprogramme angekündigt. Jedes dieser Unternehmen gehörte in den letzten 5 Jahren im S&P 500 zu den Top-Performern und belohnte Anleger auch dank der Bereitschaft, Aktien zurückzukaufen, mit riesigen Erträgen.

3f9e560861a06a7477ff971bd6bdfc3f Schauen wir uns doch die Details der Rückkaufprogramme, auf die wir uns freuen können, etwas näher an.

1. Celgene

Der erste im Bunde ist Celgene, das größtenteils dank seines Verkaufsschlager-Produkts Revlimid, ein Medikament zur Behandlung von Multiplem Myelom, fantastische Umsatz- und Gewinnwachstumszahlen ausweisen konnte. Celgene hat neulich angekündigt, Aktien im Wert von 4 Mrd. USD zurückzukaufen. Zusammen mit vorherigen Ruckkaufermächtigungen hat Celgene nun grünes Licht, Stammaktien im Wert von 5,2 Mrd. USD vom freien Markt zurückzukaufen.

Celgene kann auf eine erfolgreiche Geschichte von gelungenen Aktienrückkäufen zurückblicken. Seit 2009 hat das Unternehmen auf diesem Wege bereits 12,3 Mrd. USD an Aktionäre ausgeschüttet. Diese Rückkäufe haben die Anzahl der ausstehenden Aktien in den letzten fünf Jahren deutlich reduziert und einen enormen Wert für Aktionäre geschaffen.

Celgne average diluted shares

Wenn Celgene bei seiner aktuellen Marktkapitalisierung von 97 Mrd. USD in der Lage ist, den gesamten genehmigten Aktienwert in Höhe von 5,2 Mrd. USD zurückzukaufen, sollte die Anzahl der ausstehenden Aktien um 5 % sinken – und wenn die Historie des Unternehmens ein zuverlässiger Indikator ist, können sich Aktionäre dann auf kontinuierliche Ertragswachstumszahlen freuen.

2. Biogen

Biogen hat in den letzten Jahren größtenteils dank seiner zwei Blockbuster Tecfidera und Avonex, zur Behandlung von Multiple Sklerose, ein riesiges Umsatzwachstum verzeichnen können. Und auch Biogen kann auf eine lange Aktienrückkauf-Historie zurückblicken. Jedoch wurden diese Rückkäufe bisher größtenteils dazu verwendet, aktienoptionsbasierte Mitarbeitervergütungen auszugleichen. Sie waren weniger dazu gedacht, die Anzahl der ausstehenden Aktien zu verringern.

Biogen average diluted shares

Von nun an könnte die Aktienanzahl drastisch fallen, da das Unternehmen im Mai Pläne eines Rückkaufprogramms in Höhe von 5 Mrd. USD verkündet hat. Zusammen mit früheren Genehmigungen zum Rückkauf von 1,3 Mio. Aktien könnte Biogen so die Anzahl seiner ausstehenden Aktien erheblich reduzieren. Bei einer Marktkapitalisierung von 95 Mrd. USD hat Biogen das Potenzial, seine Aktienanzahl um etwa 5 % zu verringern.

3. Gilead Sciences

Der letzte auf unserer Liste ist Gilead Sciences, das mit Aktienrückkäufen in der Vergangenheit bereits große Erfolge einfahren konnte. In den letzten Jahren hat das Unternehmen die Anzahl seiner ausstehenden Aktien um mehr als 7 % verringern können.

Gilead average dilutes sharesDank der extrem erfolgreichen Markteinführung der Hepatitis-C-Medikamente Sovaldi und Harvoni sind Gewinnwachstumszahlen einfach nur noch zum Zunge schnalzen. Auch dank der jüngsten Zulassung von Harvoni in Japan scheint der Weg für ein fortbestehendes Umsatzwachstum geebnet zu sein.

Gilead ist mit der neusten Entscheidung, Mittel an Aktionäre auszuschütten, einen großen Schritt gegangen. Das Unternehmen bereitet einen massiven 15 Mrd. USD Rückkauf vor. Addiert man das zu den 3 Mrd. USD, die dem Unternehmen aus einem früheren Programm bereitstehen, stehen Gilead 18 Mrd. USD zu Verfügung, um die Anzahl seiner Aktien herunterzuschrauben.

Gilead hat momentan eine riesige Marktkapitalisierung von 172 Mrd. USD. Wenn das Unternehmen sein 18 Mrd. USD Aktienrückkaufprogramm erfolgreich über die Bühne bringt, könnte es die Anzahl der ausstehenden Aktien in den nächsten Jahren um 10 % senken.

Welche Aktie lohnt es sich nun eher zu kaufen?

Obwohl die Aktienrückkäufe aller drei Unternehmen geduldige Anleger belohnen könnten, bin ich persönlich in den kommenden Jahren besonders auf die Entwicklung von Gileads Aktienkurs gespannt. Sein massives Rückkaufprogramm könnte die Gesamtzahl der ausstehenden Aktien des Unternehmens drastisch reduzieren. Gilead hat außerdem begonnen, eine Dividende auszuschütten, die momentan eine Rendite von 1,5 % bietet. Wenn man bedenkt, dass die Aktie des Unternehmens momentan zu einem mickrigen 11-Fachen seines voraussichtlichen Gewinns für 2016 gehandelt wird, scheint Gilead momentan eine großartige Investitionsmöglichkeit zu sein.

Warren Buffett und... Deutschland?

Deutschland ist für Warren Buffett ein attraktiver Investitions-Standort und hat nach eigenen Angaben ?den Code für Deutschland geknackt". Mit Detlev Louis geht seine Einkaufstour durch die Republik also jetzt erst los. Was bedeutet das für dich als Investor? Ganz einfach: Dass du unbedingt auf dem Schirm haben solltest, was Buffett plant. Lade dir jetzt unseren kostenlosen Sonderbericht über Buffetts Pläne für Deutschland herunter, in dem unsere Analysten unter anderem verraten, welche seine deutsche Lieblingsaktie ist - und was du darüber hinaus von der Legende lernen kannst. Bis gleich in deinem Postfach!

The Motley Fool empfiehlt Celgene und Gilead Sciences. The Motley Foo hält Aktien von Gilead Sciences. Dieser Artikel wurde von Brian Feroldi auf Englisch verfasst und am 28.7.2015 auf Fool.com veröffentlicht. Er wurde übersetzt, damit unsere deutschen Leser an der Diskussion teilnehmen können.

Kostenlos: Aktientipps, Börsen-Nachrichten, Anlage-Erkenntnisse

Registriere dich kostenlos für den Newsletter "Bilanz Ziehen", deine wöchentliche E-Mail von The Motley Fool