The Motley Fool

Solltest du das Ferrari IPO kaufen?

Foto: Wikimedia Commons "Ferrari599 A6 1" by Sovxx - Own work. Licensed under CC BY-SA 3.0 via Wikimedia Commons - https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Ferrari599_A6_1.JPG#/media/File:Ferrari599_A6_1.JPG

Es ist einer der heiligsten Namen in der Automobilindustrie. Und bald kannst du einen Teil davon besitzen.

Aber wie mit allem, das man mit dem italienischen Superauto-Hersteller in Verbindung bringt, wird die Aktie voraussichtlich nicht billig sein.

3 Aktien, die jetzt von der Digitalisierung der Welt profitieren Das Coronavirus verändert nachhaltig die Welt, in der wir leben. Die Digitalisierung der Welt ist nicht mehr aufzuhalten und erfährt aktuelle eine massive Beschleunigung. The Motely Fool hat jetzt 3 Unternehmen identifiziert, die von diesem Mega-Trend in 2020 und den kommenden Jahren stark profitieren werden. Für uns Kerninvestments der neuen, digitalen Welt 2.0. Fordere die kostenlose Analyse jetzt hier ab..

Man erwartet, dass Fiat Chrysler Automobiles (WKN:A12CBU) irgendwann in den kommenden Wochen den Prozess einleiten wird, Ferrari an die Börse zu bringen. Fiat hält 90 % der Anteile an Ferrari: 10 % werden bei einem IPO angeboten, während die anderen 80 % an bestehende Fiat Investoren verteilt werden. (Die verbleibenden 10 % gehören dem Sohn des Unternehmensgründers, Piero Ferrari. Er verkauft seine Anteile nicht.)

Das Ferrari IPO wird für den Herbst erwartet, irgendwann nach Mitte Oktober. Solltest du dir deinen Anteil sichern?

Ferrari sollte ein sehr profitabler Autobauer sein, aber…

Die kurze Antwort ist, dass man das nur schwer sagen kann. Wir werden mehr herausfinden, wenn die offiziellen IPO Dokumente eingereicht werden und noch mehr, wenn wir den wahrscheinlichen Preis der Aktie erfahren.

Aber wir wissen einige Dinge über Ferrari, die das Unternehmen zu einem faszinierenden Investment machen könnten.

Zumindest was die operative Marge anbelangt könnte Ferrari der profitabelste Autobauer der Welt werden. Die jährlichen Absatzzahlen sind minimalistisch im Vergleich zur globalen Autoindustrie — 2014 wurden gerade einmal etwas mehr als 7.000 Flitzer verkauft — und bedeutendes Wachstum ist unwahrscheinlich. Der Grund ist, dass Ferrari nicht mehr als eine bestimmte Anzahl Autos verkaufen möchte, um Exklusivität (und Gewinne) sicherzustellen.

Es funktioniert: Im letzten Jahr lag der Gewinn vor Zinsen und Steuern des Unternehmens bei in etwa 275 Mio. EUR, bei einem Umsatz von 2,76 Mrd. EUR. Das entspricht einer operativen Marge von 14 %, weit mehr als das, was andere Autobauer vorweisen können.

Das ist großartig, aber es gibt einen großen Haken. Eine der größten Fragen, der ein unabhängiges Ferrari gegenüberstehen wird, ist die Folgende: Wenn die Produktion limitiert wird und Preise jetzt schon auf einem sehr hohen Niveau liegen, woher soll das Wachstum kommen?

Gibt es einen Wachstumsplan für Ferrari?

Fiat Chrysler CEO Sergio Marchionne wies darauf hin, dass Ferrari seine Verkaufszahlen leicht anheben könnte (auf ca. 10.000 Autos im Jahr), ohne dabei Exklusivität einzubüßen. Ein noch bedeutenderes Wachstum scheint unwahrscheinlich.

Wenn wir aber annehmen, dass die Glaubwürdigkeit der Luxusmarke tadellos und seine Produkte ansprechend bleiben, dann ist es möglich dass ein limitiertes Angebot bei hoher Nachfrage Ferrari die Möglichkeit gibt, Preise über die Zeit zu erhöhen (und damit die Gewinnmargen). Es ist auch möglich, dass noch stärker limitierte Podukte wie der 1,4 Mio. USD teure „LaFerrari“ helfen könnten, die Margen weiter zu verbessern.

Es ist auch möglich, dass Ferrari einen Weg findet, seine Luxusmarke anderweitig zu vermarkten, wie zum Beispiel mit Luxus-Kugelschreiber oder Luxusarmbanduhren. Aber es ist nicht klar, ob ein solcher Schachzug maßgeblich zum Gewinn des Unternehmens beitragen würde — und es ist auch nicht klar, ob das getan werden könnte, ohne die Marke zu beschädigen.

Also wie verspricht man Investoren Wachstum, wenn Teil der Strategie das Limitieren der Verkaufszahlen ist? Diese Frage muss mit näher kommendem IPO beantwortet werden.

Es werden keine günstigen Aktien werden, zumindest nicht zu Beginn

Wenn du kein sehr großes Konto bei einer der Investmentbanken hast, die das Ferrari IPO managen (dem Vernehmen nach sind das UBS, JPMorgan Chase und Goldman Sachs), dann kannst du es wahrscheinlich vergessen eine Aktie zum Ausgabepreis zu erhalten.

Aber du wirst Aktien im Markt kaufen können — Marchionne sagte, dass Ferrari an der New York Stock Exchange gelistet sein wird. Ich denke aber, dass wir davon ausgehen können, dass die Mystik der Marke Ferrari auch an der Börse zu starker früher Nachfrage führen wird. Anders gesagt halte ich es für unwahrscheinlich, dass normale Einzelinvestoren es schaffen, die Aktie auch nur in der Nähe des Ausgabepreises zu ergattern.

Aber du könntest dir Fiat Aktien vor dem “Cut-Off” Datum kaufen (welches noch nicht bekannt gegeben wurde, was aber wahrscheinlich bei Ende September oder Anfang Oktober liegen wird). Auf diese Art und Weise würdest du automatisch Ferrari Aktien zugeteilt bekommen.

Aber auch hier gibt es einen Haken: Das IPO könnte den Preis der Fiat Aktie zusammenstutzen.

Der wahre Haken ist Ferraris Bewertung. Marchionne erwartet eine Bewertung von “mindestens 10 Mrd. EUR“. Ferrari trug 2014 zwar gerade einmal 2,9 % zum Gesamtumsatz von Fiat bei, und 12,1 % des operativen Gewinns — aber Marchionne glaubt, dass der IPO Preis den immensen Wert der Ferrari Marke widerspiegeln wird.

Das Problem ist Folgendes: 10 Milliarden EUR entsprechen rund 60 % der heutigen Marktkapitalisierung von Fiat. Wenn Ferrari mit 10 Mrd. USD bewertet wird, welchen Preis wird der Markt dem Rest von Fiats Geschäft geben? Es könnte zu einem starken Abschlag des heutigen Aktienkurses kommen.

Das Ergebnis: Schmiede heute noch keine zu großen Investitionspläne

Als Autoenthusiast schon seit klein auf, kann ich absolut jeden verstehen, der ein paar Ferrari Aktien „einfach nur so“ besitzen möchte.

Aber es sind noch einige große Fragen zu beantworten, bevor wir Ferrari als ein gutes Investment betrachten können. Was sind die Wachstumspläne? Und wie viel wird die Aktie kosten?

Sobald wir eine Antwort auf die erste Frage haben und eine Idee, was die zweite angeht, werden wir einen genaueren Blick darauf werfen. Stay tuned.

Buffetts Mega-Milliardenwetten zum Nachahmen

Bis zu 130 Mrd. US-Dollar investiert Investorenlegende Warren Buffett in nur ein einziges Unternehmen. Das zeugt von riesigem Vertrauen in das Zukunftspotential.

Buffett hat so einige Mega-Milliardeninvestments in seinem Portfolio. Wir haben sie näher analysiert, und angesehen, inwieweit sie sich zum Nachahmen eignen.

Du kannst alle Details und unsere Tipps dazu erfahren, indem du unseren kostenlosen Spezialreport hier anforderst.

Dieser Artikel wurde von John Rosevear auf Englisch verfasst und wurde am 22.07.2015 auf Fool.com veröffentlicht. Er wurde übersetzt, damit unsere deutschen Leser an der Diskussion teilnehmen können.

The Motley Fool besitzt keine der erwähnten Aktien.

Diese Aktien empfehlen wir jetzt zum Kauf

Die Post-Corona Ära: Die neue Normalität +++ Worauf du dich jetzt einstellen solltest +++ Wo die Redaktion des Stock Advisor Deutschland jetzt die größten Kaufchancen sieht+++Die 3 besten Kennzahlen für deinen Sicherheits-Depotcheck+++

Welche Aktien haben jetzt die besten Chancen , in der Post-Corona Ära zu bestehen und davon zu profitieren?

Wir sind fest davon überzeugt, dass Investoren langfristig belohnt werden, wenn sie jetzt bewährte Foolishe Kriterien beachten.

Teste jetzt 30 Tage lang Stock Advisor Deutschland und erhalten sofortigen Zugriff auf alle aktuellen Kaufempfehlungen und Inhalte!

Klick hier für alle Details!