MENU

Könnte sich die Aktie von Bombardier bis zum Jahresende verdoppeln?

Foto: Bombardier

Bombardier (TSX:BBD.B) (ETR:BBDB) (FRA:BBDB) ist so billig wie seit zwei Jahrzehnten nicht mehr. Manche antizyklische Investoren sehen diesen Preisrutsch als gute Gelegenheit, die Aktie in ihr Portfolio aufzunehmen.

Lass uns einen Blick auf die gegenwärtige Situation werfen und herausfinden, ob handfeste Gewinne am Horizont zu sehen sind.

Ärger mit der CSerie

Ein großer Teil des Absturzes im letzten Jahr geht auf die ständigen Schwierigkeiten mit dem CSeries Jet-Programm zurück.

Bombardier erzählte Investoren 2011, dass es 300 feste Bestellungen für die neuen Jets haben würde, bis die Flugzeuge bereit für den gewerblichen Gebrauch sind. Dies sollte 2013 der Fall sein. Der Markt hatte gute Gründe, der Aussage zu glauben, da das Unternehmen bereits Verträge für 90 Flugzeuge vorweisen konnte.

Vier Jahre später kämpft das Projekt immer noch damit, Höhe zu gewinnen. Gleichzeitig hat sich das Budget auf mehr als 2 Milliarden CAD aufgebläht.

Der besorgniserregendere Fakt für Investoren ist jedoch das fehlende Interesse der Branche an diesen Flugzeugen. Bombardier hat 243 feste Bestellungen, aber das Unternehmen konnte seit letztem September keinen neuen Kunden hinzugewinnen.

China Eastern Airlines wird als möglicher Käufer einer bedeutenden Zahl von CSeries-Flugzeugen angesehen, aber Boeing hat sich eine Bestellung von 50 Flugzeugen von dem chinesischen Unternehmen gesichert. Manche Analysten sagen, dass dieser Deal die Wahrscheinlichkeit deutlich reduziert, dass China Eastern sobald CSeries-Flugzeuge kauft.

Ärger mit den Businessjets

Bombardier sieht sich auch in anderen Bereichen seines Flugzeugsegments Problemen gegenüber. Anfang des Jahres stellte das Unternehmen die Produktion seines Learjet 85 ein, um sich auf das lang ersehnte Global 7000 und 8000 Businessjet-Programm zu konzentrieren.

Am 10. Juli kündigte Bombardier an, „eine vollständige Überprüfung aller Aspekte“ des Programms durchzuführen, inklusive seines Zeitplanes.

Die Langstrecken-Businessjets sollen das Glanzlicht in der Flugzeugsparte werden und die profitabelste Gruppe in dem Unternehmen. Der 7000 soll 2016 fertig werden und der 8000 ein Jahr später. Investoren machen sich nun Sorgen, dass diese Daten nicht mehr sicher sind.

Gefahr auf dem Gleis

Bombardiers Transportgruppe tendiert dazu, das Brot- und Buttergeschäft des Unternehmens zu sein und hat das Unternehmen durch harte Zeiten geführt. Aber auch diese Sparte ist in Turbulenzen geraten.

Das Unternehmen sucht nach Möglichkeiten, einen Teil seiner Transportgruppe zu verkaufen, sodass es seine Bilanz stärken kann. In den letzten Monaten sind Gerüchte aufgetaucht, wonach CRRC Corp., ein chinesisches Staatsunternehmen, an dem (teilweisen oder gesamten) Kauf der Bahnsparte von Bombardier interessiert ist.

Es ist unwahrscheinlich, dass dies passiert.

CRRC ist das Produkt einer kürzlichen Fusion der beiden größten Zugproduzenten Chinas, CSR Corp und China CNR Corp. Die Chinesen haben sich zum Ziel gesetzt, weltweit Marktanteile zu erlangen und ihren Blick auf die USA gerichtet, wo Bombardier traditionell sehr gut läuft.

Ende letzten Jahres errang China CNR einen 567 Millionen USD schweren Vertrag, um Boston Transit System zu beliefern. Bombardier hat ein großartiges Produkt, aber einfach nicht die finanzielle Feuerkraft, um seine Position gegen ein staatseigenes ausländisches Unternehmen zu verteidigen, welches es sich leisten kann, Verluste zu schreiben, um in den USA fußzufassen. Wenn andere amerikanische Städte dem Beispiel Bostons folgen, könnte Bombardier in Schwierigkeiten stecken.

Die Chinesen sagten vor Kurzem, dass sie nicht an dem Kauf von Bombardiers Bahnsparte interessiert sind. Außerdem wäre es unsicher, ob das Geschäft von der kanadischen Regierung überhaupt genehmigt werden würde.

Wird sich die Aktie von Bombardier verdoppeln?

Jede gute Nachricht könnte der Aktie an diesem Punkt Auftrieb geben, aber der Name ist noch mit viel Risiko verbunden.

Bombardier wird gegenwärtig für weniger als 2 CAD pro Aktie gehandelt. Ein Anstieg auf 4 CAD bis zum Ende des Jahres würde eine große Bestellung bei der CSerie voraussetzen, die zeigt, dass Businessjets immer noch auf der Liste stehen. Außerdem müsste für Teile der Transportsparte ein starker Verkaufspreis ausgehandelt werden.

Im Moment gibt es keine Anzeichen dafür, dass eines dieser Szenarien eintritt.

Das Unternehmen sitzt auf einem Schuldenberg und die Zeit wird knapp. Jede Wette auf die Aktie zu diesem Zeitpunkt sollte als hochspekulativ angesehen werden. Investoren sollten daher die Zahl der Aktien gering halten, bis es einen starken Hinweis auf einen Umschwung gibt.

Eine gute Turnaround-Aktie zu kaufen, kann nachhaltige langfristige Gewinne mit sich bringen, aber du musst den Kauf zur richtigen Zeit durchführen. Für Bombardier scheint die Zeit noch nicht reif zu sein.

Warren Buffett kauft die besten deutschen Unternehmen - und schnappt sie uns dadurch weg

Warren Buffett möchte nach seinem ersten Deal in Deutschland weiter die besten Unternehmen hierzulande kaufen. Wir Fools schätzen Warren Buffett sehr, aber sollten nicht auch wir durch unsere besten Unternehmen reich werden? Wir denken schon und zeigen deswegen in unsererm neuen kostenlosten Sonderbericht wie du neben Warren Buffett investieren kannst. Es gibt doch schlimmere Dinge, als an der Seite des erfolgreichsten Investors aller Zeiten zu stehen, oder? Also, hier kannst du den Bericht herunterladen.

Dieser Artikel wurde von Andrew Walker auf Englisch verfasst und am 20.07.2015 auf Fool.ca veröffentlicht. Er wurde übersetzt, damit unsere deutschen Leser an der Diskussion teilnehmen können.

Kostenlos: Aktientipps, Börsen-Nachrichten, Anlage-Erkenntnisse

Registriere dich kostenlos für den Newsletter "Bilanz Ziehen", deine wöchentliche E-Mail von The Motley Fool