MENU

3 Gründe, die Aktien von BP und Royal Dutch Shell zu kaufen

Foto: The Motley Fool.

Zusammen machen BP (LSE:BP) (ETR:BPE5) (FRA:BPE5) und Royal Dutch Shell (LSE:RDSB)(ETR:R6C1) (FRA:R6C) mehr als 12 % des gesamten FTSE 100, des englischen Leitindex, aus. Und diese beiden Giganten verdienen einen Platz im Portfolio eines jeden Anlegers.

In den vergangenen 12 Monaten haben die Aktien von Shell und BP jedoch um 27 % beziehungsweise 15 %, exklusive Dividenden, schlechter abgeschnitten als der FTSE 100.

Hier sind aber drei Gründe, weshalb Investoren trotz der schlechten Performance der Aktien weiterhin in BP und Shell investieren sollten.

Bewertung

BP und Shell haben den Ruf zwei der zuverlässigsten Einkommensaktien Großbritanniens zu sein. Shell zahlt seit dem zweiten Weltkrieg eine Dividende und erhöhte diese in jedem Jahr. BP war einer der Aktien, die von Portfolio Managern am meisten bevorzugt wurden, bis das Unternehmen aufgrund der Katastrophe im Golf von Mexiko 2010 seine Dividende kürzte.

BP arbeitet jetzt hart daran seinen Ruf als Dividendenzahler wieder herzustellen und sollte dieses Jahr eine Dividendenrendite von um die 6 % bringen. Die Auszahlungen in diesem Jahr werden gerade so von den Gewinnen gedeckt. Im nächsten Jahr sollten die Gewinne die Auszahlungen um den Faktor 1,3 übersteigen.

Die Dividendenrendite von Shell stieg vor kurzem auf 6,5 % und die Auszahlungen können vom Gewinn mit dem 1,5 fachen gedeckt werden.

Wesentlicher Wettbewerbsvorteil

Integrierte Ölunternehmen wie Shell und BP haben gegenüber ihren kleineren Kollegen, die das Öl nur fördern und produzieren. einen riesigen Vorteil. Shell und BP produzieren Öl nicht nur, sie raffinieren und prozessieren es auch. Aus diesem Grund werden die beiden vom geringen Ölpreis nicht ganz so hart getroffen.

BPs zugrundeliegender Vorsteuergewinn seiner Raffinierungs- und Prozessierungsaktivitäten (Downstream) mehr als verdoppelte sich im ersten Quartal auf 2,2 Mrd. USD. Die Vorsteuergewinne aus der Öl- und Gasproduktion (Upstream) kollabierten von 4,4 Mrd. USD im letzten Jahr auf nur noch 0,6 Mrd. USD.

Die Gewinne aus der Raffinierung und dem Marketing von Shell sprangen im ersten Quartal um 68 % auf 2,6 Mrd. USD. Die Gewinne aus der Ölproduktion fielen um 52 % auf 3,2 Mrd. USD. Shell und das Unternehmen Total am meisten aus Frankreich sind die größten Ölhändler der Welt. Sie versorgen die Welt mit genug Öl, um den Bedarf von Japan, Indien, Deutschland, Frankreich, Italien, Spanien und den Niederlanden zu decken.

Höhere Gewinne aus den Downstream Aktivitäten werden den Rückgang der Upstream Gewinne zwar nicht komplett ausgleichen. Aber sie federn den Effekt der geringer werdenden Ölpreise zumindest etwas ab. Außerdem stellen diese Upstream Aktivitäten für Shell und BP robuste und vorhersagbare Gewinne dar, mit denen sie in Zeiten, in denen andere Ölproduzenten sehr zu kämpfen haben, Dividenden und mögliche Übernahmedeals zu finanzieren.

Saubere Bilanz

Der dritte Grund, weshalb Shell und BP großartige Investitionen sind ist die finanzielle Besonnenheit, die die Unternehmen auszeichnet. Sowohl Shell als auch BP haben grundsolide Bilanzen mit wenig Schulden und einer gesunden Menge Cash auf der Seite. Dazu kommt, dass beide Unternehmen im Moment dabei sind, ihre weniger profitablen Geschäfte abzustoßen, um Cash aus diesen daraus freizusetzen.

Im ersten Quartal stand das Verhältnis von Fremdkapital zu Eigenkapital von Shell bei 16 %. Der Deal, die BG Group zu übernehmen wird diese Zahl steigenden lassen, aber Shell plant in den kommenden Jahren Vermögensgegenstände im Wert von insgesamt 30 Mrd. USD abzustoßen, um den Deal zu finanzieren. Zum Ende des ersten Quartals hatte BP über 30 Mrd. USD Cash in seinen Büchern stehen und das Verhältnis von Fremd- zu Eigenkapital stand bei 24 %.

Ein Großteil der Barreserven sind Rückstellungen, um die Rechtsschulden aus der Katastrophe im Golf von Mexiko zu stemmen. Allerdings wird sich das Cash-Polster nicht über Nacht auflösen, denn der Großteil dieser Zahlungen (18 Mrd. USD) sollen über die nächsten 18 Jahre bezahlt werden.

Verlass dich nicht nur auf mein Wort

Insgesamt weisen BP und Shell eine ganze Reihe attraktiver Qualitäten aus und würden jedes Portfolio nach vorne bringen.

Aber verlass dich nicht nur auf mein Wort. Ich empfehle dir sehr, deine eigenen Recherchen zu machen, bevor du eine Investitionsentscheidung triffst — du könntest zu einem anderen Schluss kommen als ich.

Das einfache Geheimnis, die besten Aktien zu kaufen

Wie Warren Buffett einmal sagte, musst du keinen IQ eines Genies haben, um ein großartiger Investor zu sein. Alles was du dafür brauchst ist einfache Mathematik, das Wissen auf welche Zahlen du schauen musst und etwas gesunden Menschenverstand. In unserem kostenlosen Spezialbericht "15 Bilanzkennzahlen, die dich zu einem besseren Anleger machen" teilen wir 15 Bilanzkennzahlen mit dir, mit Hilfe derer du die Aktien mit den besten Zukunftsaussichten identifizieren kannst. Klick hier, um kostenlosen Zugang zu diesem Sonderbericht zu erhalten.

Dieser Artikel wurde von Rupert Hargreaves auf Englisch verfasst und wurde am 15.07.2015 auf Fool.co.uk veröffentlicht. Er wurde übersetzt, damit unsere deutschen Leser an der Diskussion teilnehmen können.

The Motley Fool besitzt keine der erwähnten Aktien.

Kostenlos: Aktientipps, Börsen-Nachrichten, Anlage-Erkenntnisse

Registriere dich kostenlos für den Newsletter "Bilanz Ziehen", deine wöchentliche E-Mail von The Motley Fool