MENU

Die Biotest-Aktie ist in der Nähe ihres 52-Wochen-Tiefs – Zeit, um einzusteigen?

Foto:Julia Roegner

Mit einem Kurs von 26,635 EUR am 20. Juli 2015 notiert die Vorzugsaktie der Biotest AG (ETR:BIO3) (FRA:BIO3) in der Nähe des Tiefststandes der letzten 12 Monate. Value-Investoren suchen immer nach Schnäppchen, und was klingt da besser als eine Aktie am Tiefpunkt?

Meiner Meinung nach liegt uns zwar noch kein Schnäppchen vor, aber weit entfernt davon sind wir nicht. Warum ich so denke, das erfährst du hier.

Was macht Biotest?

Biotest ist in der Pharmabranche tätig und stellt humanes Blutplasma zur Weiterverarbeitung in Produkten für Bluter, Immunerkrankte und Intensivpatienten her. 2014 machte dieses Geschäft rund 70 % der Umsätze aus. Weitere 27 % erzielte Biotest mit dem reinen Verkauf des produzierten Plasmas.

Um zu sehen, wie erfolgreich Biotest damit war, schauen wir auf die Entwicklung von Umsatz und Gewinn in den letzten Jahren.

2011 2012 2013 2014
Umsatz in Mio. EUR 422 440 501 582
Wachstum in % n/a 4,30% 13,90% 16,20%
Gewinn in Mio. EUR 18,7 23 32 19,2
Wachstum in % n/a 23,00% 39,10% -40,00%

Quelle: Geschäftsberichte; Gewinne ausschließlich aus fortgeführten Geschäften 

Der Umsatz von Biotest ist in den vergangenen Jahren deutlich gestiegen. Der Gewinn stieg in 2012 und 2013 sogar noch stärker, allerdings führten verstärkter Wettbewerb und damit verbundener Druck auf die Margen sowie eine erheblich erhöhte Steuerquote zu einem Gewinnrückgang in 2014 um satte 40 %.

Nach Aussagen des Vorstands im Geschäftsbericht resultiert diese hohe Steuerquote vor allem aus steuerlichen Vorgängen bei der amerikanischen Tochtergesellschaft. Es sollte sich hierbei also um eine einmalige Belastung handeln, die sich in den Folgejahren nicht wiederholt.

Aufgrund des Umsatzwachstums schätze ich Biotest als ein Wachstumsunternehmen ein. Unter dieser Berücksichtigung schauen wir uns noch an, wie die Börse die Vorzugsaktie der Biotest AG jeweils zum Jahresende bewertete. Die Vorzugsaktien habe ich deshalb gewählt, weil sie marktbreiter sind — das heißt diese Aktien werden in der Regel mehr gehandelt als die Stammaktien. Darüber hinaus haben die Vorzugsaktien kein Stimmrecht, dafür aber das Recht auf eine höhere Dividende und werden daher von Privatanlegern wie dir und mir oft bevorzugt.

2011 2012 2013 2014
Gewinn pro Aktie in € 0,54 0,67 0,87 0,50
Kurs per 31.12. 13,07 16,19 25,33 31,33
KGV per 31.12. 24,2 24,2 29,1 62,7
PEG per 31.12. n/a 1,1 0,7 n/a

Quelle: Geschäftsberichte und finanzen.net; Zahlen bereinigt um den Aktiensplit vom 15.07.2015

Bedeutung des KGV bei Wachstumsunternehmen

Das Kurs-Gewinn-Verhältnis (KGV) ist die gängigste und einfachste Art, eine Aktie zu bewerten. Mit einem Vergleich über mehrere Jahre hinweg können wir sehen, wie sich die Bewertung der Aktie im Laufe der Zeit verändert.

Als grobe Faustformel gilt ein KGV von 10 als „normal“. Es gibt jedoch — je nach Branche — durchaus höhere Werte, die akzeptabel sind. Auch werden stark wachsende Unternehmen in der Regel mit einem höheren KGV bewertet.

Gerade bei Wachstumsaktien wird gerne das Price-Earnings-to-Growth-Ratio (Kurs-Gewinn-Wachstums-Verhältnis) genutzt, das auch im deutschen Sprachgebrauch mit dem englischen PEG abgekürzt wird. Dabei wird das KGV der Aktie durch das Gewinnwachstum geteilt. Auch hier gibt es einen Richtwert: Bei einem PEG unter 1 gilt die Aktie als unterbewertet, bei einem Wert über 1 als zu teuer.

Kursentwicklung bei Biotest

Da mir die Aktie aufgefallen ist, weil sie vor kurzem auf einem 52-Wochen-Tief landete, schaue ich mir noch an, wie es dazu kam. 2012 lag das PEG von Biotest bei knapp über 1. Ende 2013 war das PEG sogar nur bei 0,75. Bis Ende Juli 2013 lag der Kurs  — bereinigt um den Split – laut finanzen.net recht stabil bei etwas über 16,50 EUR. Dann gab es einige Meldungen über erfolgreiche Hepatitis-Studien, aber auch positive Management-Aussagen zu den Ergebnissen, die die Aktie bis Ende April 2014 auf über 30 EUR steigen ließen.

Mitteilungen über Gewinnrückgänge führten zu stark schwankenden Kursen und Ende 2014 wurde die Aktie zu knapp unter 30 EUR gehandelt und aufgrund des rückläufigen Gewinns 2014 damit zu einem sehr hohen KGV von über 60. Der Höchstkurs wurde am 16.03.2015 mit 38,13 EUR erreicht.

Einen richtigen Schlag erhielt die Aktie am 24.04.2015, als eine Mitteilung über den Abbruch einer klinischen Studie den Kurs um 20 % einbrechen ließ. Aber auch die allgemeinen Unsicherheiten im Zuge der Griechenland-Krise wirkten sich negativ aus und am 16.06. gab es den Tiefstkurs bei 22,11 EUR.

Ergeben sich aus diesem Rückgang um gute 40 % denn nun Kaufchancen? Nach den Prognosen des Vorstands und den Belastungen durch die genannte Studie schätze ich das EBIT auf etwa 25 Mio. EUR und damit auf rund die Hälfte des Jahres 2014 ein. Umgerechnet auf den Gewinn pro Aktie wären das etwa 0,25 EUR.

Ist Biotest ein Kauf?

Damit ergibt sich aktuell ein KGV von über 100. Das ist natürlich sehr hoch. Dabei sollten wir aber berücksichtigen, dass das Jahr 2015 vor allem von einmaligen Aufwendungen wie der abgebrochenen Studie geprägt ist. Wenn die Geschäfte wieder besser laufen und der Gewinn wieder wächst, wovon ich ausgehe, wird auch das KGV wieder geringer. Für langfristig denkende Anleger bieten gerade solche Kursrückgänge, die aus einmaligen Ereignissen resultieren, gute Einkaufsgelegenheiten.

Dazu kommt, dass die Pharmabranche große Chancen bietet, da die Bevölkerung in den Industrieländern immer mehr altert. Allerdings ist der Markt von Biotest deswegen auch sehr wettbewerbsintensiv, was deswegen nicht automatisch steigende Gewinne garantiert. Zudem schwanken die Kurse hoch bewerteter Aktien häufig stark, wie wir hier gesehen haben.

Biotest hat in der Vergangenheit gezeigt, dass das Unternehmen innovativ ist. Rückschläge wie die Studie gehören zum Geschäft eines Pharmaunternehmens dazu. Ich betrachte den Kursrückgang als Chance, den Wert auf meine Watchlist zu setzen. Für einen Kauf möchte ich allerdings nochmal Kurse auf dem Niveau der Tiefstkurse vom Juni, bei nur etwas über 20 EUR, sehen.

Die nächste Milliarden Dollar Revolution ist hier

Tesla Gründer Elon Musk hat riesige Pläne für ein anderes Unternehmen, von welchem er in seinen Worten erwartet, dass es Fabriken baue, die ?eine Größenordnung größer sind, als die größte heute in der Welt existierende Fabrik". Investoren auf der ganzen Welt wurden bereits reich mit Tesla. Könnte dieses andere revolutionäre Unternehmen dein Ticket zum Reichtum sein? Du kannst mehr herausfinden, wenn du den Sonderbericht von The Motley Fool "Die aufstrebenden Wachstumsaktien, die Warren Buffett niemals kaufen wird -- aber kaufen sollte" liest. Klick hier, um kostenlosen Zugang zu dem Bericht zu erhalten.

Peter Roegner besitzt keine der erwähnten Aktien. The Motley Fool besitzt keine der erwähnten Aktien.

Kostenlos: Aktientipps, Börsen-Nachrichten, Anlage-Erkenntnisse

Registriere dich kostenlos für den Newsletter "Bilanz Ziehen", deine wöchentliche E-Mail von The Motley Fool