The Motley Fool

Die Hysterie über die Apple Watch ist außer Kontrolle geraten

Quelle: The Motley Fool

Viele Wall Street-Analysten und Stimmen der Finanzpresse scheinen dazu entschlossen zu sein, zu beweisen, dass die Apple (NASDAQ:AAPL) (FRA:APC) Watch gescheitert ist – sogar dann, wenn das bedeutet, wichtige Fakten sowie den Kontext zu ignorieren.

Der Artikel des MarketWatch-Kolumnisten Brett Arends „Die Verkaufszahlen der Apple Watch fallen um 90%“ verkörpert diese Einstellung sehr gut. Es steckt ein Körnchen Wahrheit in Arends Überschrift – nämlich eine Verkaufsprognose des Marktforschungsunternehmen Slice Intelligence – aber diese wurde aus dem Kontext gerissen, um den Leser in die Irre zu führen.

3 Aktien, die jetzt von der Digitalisierung der Welt profitieren Das Coronavirus verändert nachhaltig die Welt, in der wir leben. Die Digitalisierung der Welt ist nicht mehr aufzuhalten und erfährt aktuelle eine massive Beschleunigung. The Motely Fool hat jetzt 3 Unternehmen identifiziert, die von diesem Mega-Trend in 2020 und den kommenden Jahren stark profitieren werden. Für uns Kerninvestments der neuen, digitalen Welt 2.0. Fordere die kostenlose Analyse jetzt hier ab..

Die große Behauptung

Der MarketWatch-Artikel basiert auf Daten von Slice Intelligence, welches die Verkäufe der Apple Watch in den USA beobachtet, indem es elektronische Belege verfolgt, die an viele Konsumenten gesendet werden. Der Artikel behauptet, dass „Apple nach dem Hoch im April weniger als 20.000 Smartwatches pro Tag in den USA verkauft hat und an einigen Tagen sogar weniger als 10.000…“.

Selbst wenn Apple 20.000 Uhren pro Tag verkaufen würde, käme man auf 140.000 pro Woche. Vergleicht man das mit Slice Intelligences Schätzung, dass Apple 1,4 Millionen Apple Watches in den USA während der ersten Woche des Vorverkaufs verkaufen würde, kommt man auf die Behauptung, dass die Verkaufszahlen um 90 % niedriger seien.

Arends erinnert zwar daran, dass es normal ist, wenn das Verkaufsvolumen nach einem anfänglichen Hoch fällt, aber an diesem Punkt hat er bereits klar gemacht, dass der Hintergrund des Artikels der ist, zu zeigen, dass die Verkaufszahlen der Apple Watch sinken. Um die Sache noch schlimmer zu machen, schreibt er weiterhin, dass es sich hierbei um ein ominöses Zeichen handele: „Investoren sind es gewohnt, dass neue Produkte wie das iPhone oder das iPad durch die Decke gehen, sobald sie auf den Markt kommen“.

Die Nachfrage nach der Apple Watch ist immer noch gesund

Zuerst sagen die Daten von Slice Intelligence mehr über die große Anzahl an frühen Kunden aus als über den Mangel an anhaltender Nachfrage.

Wie bereits erwähnt, schätzte das Unternehmen, dass Apple 1,4 Millionen Apple Watches während der ersten Woche der Online-Verfügbarkeit verkauft hat (die am 10. April begann). Nach einem anfänglichen Anstieg zeigen Slices Zahlen, dass die Verkaufszahlen bis einschließlich der Woche des 31. Mai recht stabil bei ca. 150.000 bis 175.000 Stück pro Woche geblieben sind. Das legt nahe, dass Apple eine weitere Million Apple Watches bis Ende Mai verkauft hat.

Erst im Juni sind die Verkaufszahlen der Apple Watch anscheinend auf 100.000 oder weniger pro Woche gesunken. Nichtsdestotrotz haben die Verkaufszahlen laut Slice Intelligence für den Heimatmarkt in diesem Quartal vielleicht 2,8 Millionen erreicht.

Im letzten Finanzjahr hat Apple jedoch nur 38 % seines Gewinns in den USA erzielt. Im letzten Quartal waren die Apple Watch-Verkäufe vielleicht etwas in Richtung USA verzerrt, weil das Gerät im April nur auf einigen Märkten herauskommen ist. Diese Märkte sind jedoch international unter den größten wie China, Japan oder das Vereinigte Königreich.

Wenn wir davon ausgehen, dass sich die Verkäufe der Apple Watch im letzten Quartal zu 50 % auf die USA und zu 50 % auf ausländische Märkte verteilen, bedeutet das globale Verkäufe in Höhe von 5,5 Millionen Stück. Das ist in der Nähe der oberen Grenze der Spanne, die Analysten für die Smartwatch prognostizieren.

Besser als anfängliche iPhone-Verkäufe

Sollte Arend recht haben und Investoren daran gewöhnt sein, dass Apple-Produkte „durch die Decke gehen“, liegt das nur daran, dass Investoren ein schlechtes Erinnerungsvermögen haben. Zwischen dem Wochenende der Markteinführung des iPhones und dem ersten Verkaufsquartal hat Apple lediglich 1,4 Millionen Stück weltweit verkauft. Wenn man Slice Intelligences Daten Glauben schenken kann, hat Apple so viele Apple Watches allein in den USA innerhalb einer Woche verkauft, während die Gesamtverkäufe für das Quartal vier Mal so hoch sein könnten.

Außerdem hat Apple vor fünf Jahren 3,3 Millionen iPads in dem Quartal, als die Produktkategorie gestartet wurde, verkauft. Natürlich sind die Verkaufszahlen für iPhones und iPads in den folgenden Jahren enorm in die Höhe geschossen, aber während sich die Apple Watch verbessert, könnte sie auch begehrter werden.

Ist der Rückgang überhaupt echt?

Selbst wenn die Daten von Slice Intelligence zutreffend sind, war die Nachfrage für die Apple Watch bisher sehr gesund. Ihre Verkaufszahlen für das Einführungsquartal könnten um einiges höher sein als die für das iPad, so wie die des iPads schneller abgehoben haben als die des iPhones.

Es ist möglich, dass die „Schwächung um 90 %“, auf die Slice Intelligence verweist (und auf die sich die MarketWatch-Kolumne stützt), auf die Methode der Datensammlung zurückzuführen ist. Es wäre merkwürdig, sollten die Verkaufszahlen der Apple Watch relativ konstant für einen Monat zwischen 150.000 und 175.000 pro Woche gelegen haben, um dann plötzlich auf die Hälfte dieser Zahlen zu fallen.

Die Apple Watch ist seit Mitte Juni in den Apple Stores erhältlich. Seit dem 17. Juni können Kunden in den USA eine Apple Watch online reservieren, um sie sich im Apple Store anzusehen und dann (hoffentlich) zu kaufen.

Erst seit Juni kann man die Apple Watch im Laden kaufen. Foto: The Motley Fool

Erst seit Juni kann man die Apple Watch im Laden kaufen. Foto: The Motley Fool

Erinnere dich daran, dass Slice Intelligence das Verkaufsvolumen durch elektronische Belege verfolgt. Während Apple diese für viele Verkäufe im Laden verschickt, ist es möglich, dass ein Wandel im Kaufverhalten der Kunden in Richtung Apple Store den Rückgang schlimmer aussehen lässt, als er ist.

Wir werden nicht wissen, wie es um die Apple Watch steht, bis das Unternehmen die Einnahmen für das Quartal später diesen Monat berichtet. Und selbst dann finden wir vielleicht nicht sehr viel heraus, da Apple sich nicht dazu entschlossen hat, Stück-Verkaufszahlen zu veröffentlichen. Aber die Pessimisten sollten zumindest warten, bis Apple sich äußern konnte, bevor sie die Apple Watch als gescheitert bezeichnen.

Buffetts Mega-Milliardenwetten zum Nachahmen

Bis zu 130 Mrd. US-Dollar investiert Investorenlegende Warren Buffett in nur ein einziges Unternehmen. Das zeugt von riesigem Vertrauen in das Zukunftspotential.

Buffett hat so einige Mega-Milliardeninvestments in seinem Portfolio. Wir haben sie näher analysiert, und angesehen, inwieweit sie sich zum Nachahmen eignen.

Du kannst alle Details und unsere Tipps dazu erfahren, indem du unseren kostenlosen Spezialreport hier anforderst.

The Motley Fool empfiehlt und besitzt Aktien von Apple.

Dieser Artikel wurde von Adam Levine-Weinberg auf Englisch verfasst und am 9.7.2015 auf Fool.com veröffentlicht. Er wurde übersetzt, damit unsere deutschen Leser an der Diskussion teilnehmen können.

Diese Aktien empfehlen wir jetzt zum Kauf

Die Post-Corona Ära: Die neue Normalität +++ Worauf du dich jetzt einstellen solltest +++ Wo die Redaktion des Stock Advisor Deutschland jetzt die größten Kaufchancen sieht+++Die 3 besten Kennzahlen für deinen Sicherheits-Depotcheck+++

Welche Aktien haben jetzt die besten Chancen , in der Post-Corona Ära zu bestehen und davon zu profitieren?

Wir sind fest davon überzeugt, dass Investoren langfristig belohnt werden, wenn sie jetzt bewährte Foolishe Kriterien beachten.

Teste jetzt 30 Tage lang Stock Advisor Deutschland und erhalten sofortigen Zugriff auf alle aktuellen Kaufempfehlungen und Inhalte!

Klick hier für alle Details!