The Motley Fool

Warum Suedzucker in den letzten drei Monaten um 24 % gestiegen ist

Was ist passiert? 

Der Aktienkurs von Suedzucker (ETR:SZU) (FRA:SZU) ist — bis zum Börsenschluss am 7. Juli — um 24 % in drei Monaten gestiegen.

Warum denn?

Einfach gesagt war die Aktie meiner Meinung nach im April zu billig.

4 "inflationssichere" Aktien, die man heute kaufen kann! Kein Zweifel, die Inflation steigt sprunghaft an. Investoren sind verunsichert. Geld, das nur auf der Bank liegt, verliert Jahr für Jahr an Wert. Aber wo solltest du dein Geld anlegen? Hier sind 4 Aktien-Favoriten der Redaktion von The Motley Fool, in die du bei steigender Inflation investieren kannst. Wir haben einige der profitabelsten Aktien dieser Generation wie Shopify (+ 6.878%), Tesla (+ 10.714%) oder MercadoLibre (+ 10.291%) schon früh empfohlen. Schlag bei diesen 4 Aktien zu, solange du noch kannst. Gib einfach unten deine E-Mail-Adresse ein und fordere diesen kostenlosen Bericht umgehend an. Fordere die kostenlose Analyse jetzt hier ab.

Am 15. April habe ich geschrieben, dass Suedzucker ganz oben auf meiner Watchlist stand. Das Kurs-Buchwert-Verhältnis stand zu der Zeit bei gerade einmal 0,7. Daher schrieb ich:

Ich glaube, dass diese gebeutelte Aktie einfach zu billig ist, um sie noch viel länger zu ignorieren. Jedoch kann es mehrere Jahre dauern, bis sich die Investition tatsächlich auszahlt.

Es scheint, als ob ich Recht hatte, zumindest bezüglich der Richtung des Aktienkurses. Nur dauerte das Ganze nicht Jahre, sondern Monate. Der Aktienkurs stieg eigentlich fast sofort! Aber was ist passiert, das einen solch großen  Sprung verursacht?

Die Antwort: Hauptsächlich nichts! Es gab zwischen dem 20. März — als schlimme Nachrichten berichtet wurden — und dem 20. Mai — bis zu welchem Zeitpunkt die Aktie um 26 % stieg — keine großartigen Nachrichten von Suedzucker. Und dann….

Regen in die Traufe

Suedzucker hätte am 22. Mai kaum schlimmere Nachrichten berichten können. Der Nettogewinn für das Geschäftsjahr 2014/15 — das am 28. Februar endete — stürzte von 280,3 Millionen Euro im Vorjahr auf 20,1 Millionen Euro ab. Das entspricht einem Rückgang von 93 %! Ja, du hast das richtig gelesen: Drei-und-neunzig Prozent!

Das Betriebsergebnis sank auch, von 622 Millionen Euro auf 181 Millionen Euro. Natürlich kürzte die Gruppe seine Dividenden um die Hälfte auf 0,25 Euro je Aktie von 0,50 Euro im letzten Jahr.

Es war allerdings keine Überraschung, dass das Geschäft im vergangenen Jahr so schlecht lief. Die europäischen Zuckerpreise sind stark gefallen, weil die EU mehr Importe erlaubt hatte. Und auch, wenn das Zuckerhersteller und Raffinerien hart getroffen hat, fiel der Aktienkurs von Suedzucker aufgrund dieser Meldung nicht sehr stark — denn diese Probleme waren bereits allgemein bekannt. Doch die Zukunft sieht nicht viel besser aus.

Eine weniger süße Zukunft

Das Unternehmen sagte, dass es für die absehbare Zukunft einen schwachen Zuckermarkt erwartet. Angesichts dessen kürzte es seine Ergebnisprognose mit der Vorhersage, dass das Geschäft im Jahr 2015 durchweg schwach laufen wird.

Es besteht auch die Frage potentieller Gerichtsurteile. Im März verklagte Süßwarenhersteller Vivil Südzucker auf 1,3 Millionen Euro Schadensersatz. Dieser errechnet sich aus dem Preis-Skandal, für den das Unternehmen  im letzten Jahr eine Geldstrafe von 200 Millionen Euro erhielt. Werden noch mehr Kunden Südzucker verklagen? Werden diese Klagen erfolgreich sein? Niemand weiß es so recht.

Und die weitere Zukunft ist auch nicht ganz rosig, weil die Quoten für die Zuckerproduktion in der EU im Jahr 2017 beendet werden, um die Produktion zu liberalisieren. “Wir bereiten uns auf einen schmerzhaften Anpassungsprozess vor” erzählt CEO Wolfgang Heer vor Journalisten auf einer Pressekonferenz.

Der Aktienmarkt bereitet sich ebenfalls darauf vor. Und obwohl die Situation allgemein bekannt war, sank das Aktienkurs in den Tagen nach dieser Ankündigung um 9,4 %. Seitdem hat die Aktie fast alles zurückgewonnen.

Was bedeutet das für Anleger?

Die Aktie löst in mir ambivalente Gefühle aus. Einerseits liegt das KBV noch bei 0,8 und ich glaube, dass ein großer Teil der Unsicherheit bereits im Kurs mit eingepreist ist. Es ist also möglich, dass weitere schlechte Nachrichten nur kleine Auswirkungen auf den Aktienkurs haben werden.

Andererseits sind Suedzucker Aktien auf ihrem höchsten Niveau seit mehr als einem Jahr — und das ohne gute Nachrichten. Ich glaube, viel höher kann es in den nächsten Jahren nicht gehen, bevor die derzeitigen Probleme vorbei sind. Ich glaube, dass Anleger bessere Schnäppchen finden können, aber ich werde diese Aktie weiterhin auf meiner Watchlist behalten; nur für den Fall, dass sich an meiner These etwas ändern sollte.

Unsere Top-Aktie für das Jahr 2021

Es gibt ein Unternehmen, dessen Name zurzeit bei den Analysten von The Motley Fool sehr, sehr häufig fällt. Es ist für uns DIE Top-Investition für das Jahr 2021.

Du könntest ebenfalls davon profitieren. Dafür muss man zunächst alles über dieses einzigartige Unternehmen wissen. Deshalb haben wir jetzt einen kostenlosen Spezialreport zusammengestellt, der dieses Unternehmen detailliert vorstellt.

Klick hier, um diesen Bericht jetzt gratis herunterzuladen.

John besitzt keine der erwähnten Aktien. The Motley Fool besitzt keine der erwähnten Aktien.

Wo du jetzt 1.000 EUR investieren kannst

Anlage-Experte Bernd Schmid von Stock Advisor Deutschland hat soeben seine 5 Top Aktien veröffentlicht, in die du seiner Meinung nach jetzt investieren kannst. Immerhin schlägt Stock Advisor Deutschland den Markt um den Faktor 3.

Tausende von Anlegern vertrauen deshalb bereits seinen Aktien-Empfehlungen, von denen sich viele bereits verdoppelt, verdreifacht oder sogar vervielfacht haben. Plus: 6 Monate nutzen, nur 3 Monate zahlen.

Teste jetzt 30 Tage lang Stock Advisor Deutschland und erhalten sofortigen Zugriff auf alle aktuellen Kaufempfehlungen und Inhalte!

Klick hier für alle Details!